Zurück zur Startseite
Netzwelt
Zurück zur Startseite
Netzwelt

Final Fantasy 12, Splatoon 2 und Aven Colony | BR24

Audio nicht mehr verfügbar

Dieses Audio konnte leider nicht geladen werden, da es nicht mehr verfügbar ist.

Weitere Information zur Verweildauer

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Final Fantasy 12, Splatoon 2 und Aven Colony

Ein Klassiker im neuen Gewand, eine Fortsetzung und ein PC-Genreumsetzung für die Konsole, das ist die Auswahl, die Wolfgang Zehentmeier für diese Multimedia-Tipps getroffen hat: Final Fantasy XII - The Zodiac Age, Splatoon 2 und Aven Colony.

Per Mail sharen
Teilen

Final Fantasy XII ist eigentlich ein Spiel aus dem Jahr 2006. Mit dem Zusatz The Zodiac Age ist es gerade in einer modernisierten Form exklusiv für die Playstation 4 noch einmal in die Läden gekommen.

Die epische Manga-Geschichte um den Dieb Vaas, der im Fantasyreich Dalmasca zusammen mit seinen Weggefährten das Königreich befreien und gleich mehrere Intrigen aufdecken soll, ist die gleiche. Das ist nicht schlimm: Schließlich ist die Geschichte traditionell eine Stärke bei Final Fantasy.

Bessere Grafik und kürzere Ladezeiten

Durch die größere Rechenpower der PS4 im Vergleich zur PS2, sieht das Spiel nach einem Grafikupdate auch auf großen Flachbildschirmen ganz gut aus. Noch besser sind die merkbar kürzeren Ladezeiten zwischen den Karten-Abschnitten. Am besten wäre gewesen, die kleinteilige Gliederung der Karte aufzuheben, so dass überhaupt keine Übergänge innerhalb eines Levels mehr spürbar sind.

Es fehlt eine deutsche Synchronisation, es gibt nach wie vor viel reinen Text-Dialog und das Kampfsystem, das vor elf Jahren modern war, wirkt heute etwas umständlich. All das zeigt, dass Final Fantasy XII - The Zodiac Age eine längere Vorgeschichte hat. Fans von Rollenspielen, die eine starke Story mögen, bietet das Spiel dennoch viele Stunden sehr gute Unterhaltung.

Splatoon 2

Wechseln wir das Genre und zu einem großen Eimer Farbe: Denn mit Splatoon 2 hat Nintendo die Fortsetzung der Schlacht um die größte Farbfläche exklusiv auf die Nintendo Switch gebracht. Bewaffnet mit unterschiedlichen Gegenständen, die alle klecksen, spritzen oder sprühen, rennt der Spieler durch Hindernis-Parcours. Ziel ist es, möglichst viel Fläche mit der eigenen Farbe einzuklecksen. Um die eigenen Farbreserven aufzufüllen oder Flächen der eigenen Farbe zu erklettern, kann man sich auf Knopfdruck in einen Tintenfisch verwandeln. So weit, so bekannt.

Im zweiten Teil hat Nintendo aber das Arsenal der Farbspritzgeräte um einiges vergrößert. Das macht das Spiel taktischer und variantenreicher. Dazu gibt es eine neue Solokampagne, deren Geschichte aber recht farblos bleibt. Im Vordergrund steht das Kleckern und Klecksen. Da würde eine fein skizzierte Geschichte eher stören.

Wer sich in Farborgien ergehen will, ist bei Splatoon 2 richtig. Vor allem das Spiel gegen andere menschliche Kleckser, die ihrerseits alles mit ihrer Farbe verschandeln, hat nichts von seiner Geschwindigkeit und Taktiktiefe verloren. So leistet Splatoon 2 vor allem eins: Auch Besitzer einer Nintendo Switch können jetzt Kleckern, statt dumm zu glotzen.

Aven Colony

Aufbaustrategie-Spiele für Konsolen sind eher selten. Deswegen ist Aven Colony interessant, das für den PC aber auch für die Xbox One und die Playstation 4 erschienen ist. Wir übernehmen das Kommando über die erste Kolonien außerhalb des Sonnensystems.

In der Umgebung ganz unterschiedlicher Planeten müssen wir die Kolonisten zufriedenstellen und neben Wasser, Luft und Nahrung auch für Unterhaltung sorgen und die Kolonie gegen fiese Weltraum-Aliens verteidigen.

Das ist Aufbaustrategie-Standard. Das Besondere an Aven Colony ist, dass die genre-typische Steuerung über Menüs gut für die Steuerung durch einen Kontroller für die Konsole umgesetzt wurde. Zwar würde man sich nach ein paar Stunden Spielzeit noch mehr Simulationstiefe und einen größeren Wuselfaktor wünschen, aber wer Aufbaustrategie mag und auf der Konsole spielen will, macht mit Aven Colony nichts verkehrt.