BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR
Bildrechte: Screenshot

Mit dieser Bundestagswahl ändert sich viel. Zum ersten Mal wird es ein Dreierbündnis geben, die Grenzen der politischen Lager verschieben sich und die "Volksparteien" müssen um ihre Wähler kämpfen.

59
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

FDP-Erfolg bei Erstwählern: Die TikTok-Partei

Die Liberalen sind gleichauf mit den Grünen bei den Erstwählern stärkste Partei geworden. Wer nach Gründen für diesen Erfolg sucht, der sollte auch auf TikTok suchen.

59
Per Mail sharen
Von
  • Christian Schiffer

"Ich grüße seine Bres... Was immer das ist… Jedenfalls wählen müsst ihr! Und zwar: Am besten die Freiheit!", das sagt Christian Lindner zwei Tage vor der Wahl in einem TikTok-Clip.

Zur Erläuterung: "Bres", das ist ein anderes Wort für "Bros". Christian Lindner grüßt in dem kurzen Clip also seine Brüder, was schon ein wenig "cringe" ist, was wiederum ein anderes Wort ist für "fremdscham-erzeugend". Aber der kurze Lindner-Clip kommt an und wird auf TikTok fast 38.000 mal mit einem Herzchen versehen.

Bei der Bundestagswahl waren die Liberalen bei den Erstwählern sehr erfolgreich: Platz eins gemeinsam mit den Grünen - beide erzielten einen Stimmanteil von 23 Prozent. Welche Rolle spielte TikTok bei dem Erfolg?

© BR24
Bildrechte: BR24

Erfolgreich bei den Erstwählern: FDP und Grüne

Steuertipps, Jura-Fragen, Tanzvideos, FDP

TikTok - das ist eine Kurzvideoplattform, die heute immer noch mit Schmink-Tutorials, Tanzvideos und leichter Teenie-Unterhaltung in Verbindung gebracht wird, aber doch sehr viel mehr ist. Hier werden Steuertipps gegeben, Jura-Fragen beantwortet und Nachrichten konsumiert. Und auch wenn sich auf der Plattform auch Extremisten tummeln, ist TikTok längst zu einem kreativen Bewegtbild-Biotop geworden.

Und keine deutsche Partei fühlt sich in diesem Biotop mehr zu Hause als die FDP. Nicht nur das Video, in dem Christian Lindner seine "Bres" grüßte, ging viral. Auch Clips, in denen der FDP-Vorsitzende Anlagetipps gab oder der Grünen-Politikerin Katrin Göring-Eckardt Kontra gab, verbreiteten sich rasant. Und dann war Lindner auch zu Gast bei "Steuerfabi", einem der bekanntesten TikToker Deutschlands.

Hinzu kommen Polit-Influencer, wie der Jungliberale Flo Bieder, der auf TikTok bereits über eine Million Likes einheimsen konnte für Videos, die sich rund um den Straßenwahlkampf drehen oder um die Frage, wer der nächste Finanzminister wird.

Doch es sind nicht nur junge Parteimitglieder, welche die FDP auf TikTok ins Szene setzten. Auch liberale Politveteranen wie der ehemalige bayerische Kunstminister Wolfgang Heubisch (ca. 70.000 Fans) oder der Bundestagsabgeordnete Thomas Sattelberger (ca. 140.000 Fans) haben sich zu kleinen TikTok-Phänomenen entwickelt.

Wofgang Heubisch (FDP): "Megacool!"

Blickt man auf den Online-Wahlkampf der Parteien, so stellt man fest, dass die AfD auf Facebook traditionell stark ist, während die Grünen auf Instagram dominieren.

Die FDP wiederum scheint bei TikTok den richtigen Ton zu treffen und das könnte eine von mehreren Erklärungen dafür sein, dass sie bei den Erstwählern so gut punkten konnte. Und wenig überraschend hat auch Wolfgang Heubisch schon längst ein Video zum guten FDP-Ergebnis aufgenommen. Sein Fazit zum liberalen Erfolg bei den Erstwählern: Megacool!

"Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!