BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Fake-News populärer als seriöse Nachrichten | BR24

© Screenshot Facebook
Bildrechte: Screenshot Facebook

Facebook-Seite von Donald Trump

Per Mail sharen

    Fake-News populärer als seriöse Nachrichten

    Eine "verrückte Idee" nennt Facebook-Chef Zuckerberg die Annahme, Falschmeldungen in seinem sozialen Netzwerk könnten die US-Wahl beeinflusst haben. Eine Analyse des Online-Magazins "Buzzfeed" kommt zu einem anderen Ergebnis. Von Florian Regensburger

    Per Mail sharen

    Falschmeldungen zur US-Wahl und den Kandidaten Clinton und Trump sorgten bei Facebook für mehr Aufsehen als die Nachrichten seriöser Medien. Das ergab eine Auswertung des US-Onlinemagazins Buzzfeed in den entscheidenden Monaten vor der Wahl.

    Mehr Likes und Shares für Fakes

    Im Vergleich zu Wahlkampf-Nachrichten etwa der "New York Times" oder der "Washington Post" wurden die 20 meistbeachteten Fake-Stories in den letzten drei Monaten vor der Wahl deutlich häufiger geteilt, kommentiert oder mit einem "Gefällt mir" bedacht.

    8.711.000 solcher Aktionen erzeugten die untersuchten, bei Facebook geteilten Links auf Falschmeldungen, während die Facebook-Nutzer die 20 populärsten Wahl-Storys von seriösen Nachrichtenanbietern nur 7.367.000 Mal geteilt, kommentiert oder geliket haben.

    Fake-News immer populärer

    Auffällig ist die Entwicklung der Popularität der beiden Typen von Facebook-Posts: So hatte das Verhältnis der Facebook-Aktionen bezüglich seriöser versus sachlich falscher Nachrichten im Zeitraum von Februar bis April noch bei etwa zwölf zu drei Millionen gelegen.

    17 der 20 untersuchten Top-Falschmeldungen waren laut dem Bericht offen pro-Trump beziehungsweise anti-Clinton orientiert. Unter anderem wurde verbreitet, die demokratische Präsidentschaftskandidatin verkaufe Waffen an den IS.

    "Eine ziemlich verrückte Idee"

    Vergangene Woche hatte Facebook-Gründer Mark Zuckerberg es noch als "verrückte Idee" bezeichnet, dass Falschmeldungen den Ausgang der Wahl beeinflusst haben könnten. Auch wenn die Buzzfeed-Analyse dies noch nicht beweist: Sie zeigt, welch große Reichweite Fakes bei Facebook haben.