Zurück zur Startseite
Netzwelt
Zurück zur Startseite
Netzwelt

Facebook will digitales Kondolenzbuch einführen | BR24

© Picture Alliance

Facebook möchte einen eigenen Ort zum Kondolieren schaffen

Per Mail sharen
Teilen

    Facebook will digitales Kondolenzbuch einführen

    In Zukunft werden Hinterbliebene auf den Facebook-Profilen von verstorbenen Menschen Nachrichten hinterlassen können. Das Gedenken soll in einem eigenen Bereich jenseits der Chronik stattfinden.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Nutzer von Facebook haben bislang die Möglichkeit, eine Person zu benennen, die in dem Fall des eigenen Ablebens das Facebook-Konto übernimmt. Diese Person kann dann das Profilbild wechseln, einen fixen Beitrag in der Chronik verfassen und Freundschaftsanfragen beantworten. Über dem Namen des toten Mitglieds erscheint zudem der Schriftzug „In Erinnerung an“. Menschen, die dem Verstorbenen kondolieren wollen, können das bisher nur als Kommentar unter einem Posting tun.

    Mehr Rechte für die Nachlassverwalter

    Das möchte Facebook nun ändern. Wie das Unternehmen bekannt gab, soll auf Facebook nun ein Ort des Gedenkens geschaffen werden – jenseits der jeweiligen Chronik. Der Nachlassverwalter für das jeweilige Profil soll entscheiden dürfen, wer die Gedenknachrichten sehen kann und auch einzelne Nachrichten löschen können. Facebook-Mitglieder, die einen Nachlassverwalter benannt haben, sollen in den kommenden Tagen über die Änderungen informiert werden.