BR24 Logo
BR24 Logo
Netzwelt

Facebook-Seite von Kretschmann nach Angriffen offline | BR24

© dpa/pa/Christoph Schmidt

Winfried Kretschmann

15
Per Mail sharen

    Facebook-Seite von Kretschmann nach Angriffen offline

    Nach Drohungen und Beleidigungen auf der Facebook-Seite von Baden-Württembergs Ministerpräsident Kretschmann ist die Seite vom Netz genommen worden. Innerhalb kurzer Zeit gingen 4.000 Posts von "Corona-Rebellen" ein, so das Staatsministerium.

    15
    Per Mail sharen

    Nach Drohungen und Beleidigungen auf der Facebook-Seite von Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hat das Staatsministerium die Seite vorübergehend vom Netz genommen. Die Seite sei nach Veröffentlichung des jüngsten Podcasts des Grünen-Politikers am Freitagabend ununterbrochen von sogenannten "Corona-Rebellen und Verschwörungsideologen" angegriffen worden, teilte die Pressestelle des Staatsministeriums mit.

    "Im Sekundentakt posteten die Nutzerinnen und Nutzer zahlreiche Falschaussagen, Verschwörungserzählungen, Drohungen, Beleidigungen und andere strafrechtlich relevante Inhalte." Pressestelle des baden-württembergischen Staatsministeriums

    Kommentare im Sekundentakt

    Insgesamt gingen in 20 Stunden weit mehr als 4.000 Kommentare der "Störer" ein, wie es hieß. An einer sachlichen Diskussion sei keiner der Störer interessiert gewesen, hieß es. Vielmehr hätten sie auch andere Nutzer massiv attackiert. Ein normaler Betrieb der Seite sei nicht mehr möglich gewesen.

    Reaktion auf Youtube-Podcast

    Kretschmann hatte sich am Freitag auf Youtube in seinem Podcast dafür entschuldigt, dass er kürzlich trotz der Corona-Vorschriften am Berliner Flughafen Tegel kurz keinen Mundschutz getragen habe, weil er im Wartebereich Süßigkeiten gegessen habe. Auch die AfD hatte Kretschmann deshalb vor einigen Tagen angegriffen und unter #Heuchler geschrieben. Kretschmann "scheinen die eigenen Regeln weniger zu jucken. Die Bürger kommen sich bei solchem Verhalten zu Recht verhöhnt vor", schrieb zum Beispiel Beatrix von Storch auf Twitter.

    Corona ist noch nicht vorbei

    Kretschmann sagte außerdem: "Seit vielen Monaten kämpfen wir mit Corona. Und es ist noch nicht vorbei. In manchen Kommentaren auf meiner Facebook-Seite hört sich das anders an. Dort schreiben manche Mitbürger, die Pandemie sei jetzt weitgehend vorüber und das mit den Schutzmaßnahmen müsse man nicht mehr so ernst nehmen. Ich sage Ihnen ehrlich: Solche Kommentare bereiten mir echte Sorge."

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!