Zurück zur Startseite
Netzwelt
Zurück zur Startseite
Netzwelt

E3 2019: Fan-Lieblinge und Videospiel-Streaming | BR24

© E3

Die E3 in Los Angeles. Bis Ende der Woche ist die Messe noch geöffnet.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

E3 2019: Fan-Lieblinge und Videospiel-Streaming

Die weltgrößte Videospiel-Messe in Los Angeles ist in vollem Gange. Welche Trends zeichnen sich diesmal ab? Große Spektakel gibt es jedenfalls wieder, auch wenn dieses Jahr ein Spiele-Gigant fehlt.

Per Mail sharen

Die Electronic Entertainment Expo (E3) in Los Angeles ist für Gamer eines der wichtigstes Events des Jahres. Für die Besucher sind die Messehallen nun bis Freitag geöffnet, aber schon am Sonntag und Montag haben die die Hersteller in Multimedia-Shows der Presse ihre neuesten Titel vorgestellt.

Das sind unsere ersten Eindrücke und Highlights:

Videospiel-Streaming und Game-Abos

Ein riesen Thema ist das Streaming von Spielen, vergleichbar mit Film- und Serien-Streaming, vor allem seit Google kürzlich in den Markt eingestiegen ist. 10 Euro im Monat bezahlt man in der Pro-Variante für "Stadia", das ist der Dienst von Google, der eine Auflösung bis zu 4K in 60 FPS mitbringt. Dazu benötigt man zuhause allerdings eine 35 Mbit Internetleitung. Das Spiele-Angebot soll zum Start im November rund 30 Games umfassen, darunter Destiny 2, Doom Eternal oder The Division 2. Die eigene Internetleitung könnte hier aber zum Nadelöhr für High-End-Gaming werden.

Microsoft präsentiert seinen Abo-Dienst "Xbox Gamepass" für 10 Euro im Monat nun auch für den Windows PC. Dort kann man sich rund 100 Spiele saugen, u.a. die Halo Master Chief Collection, die bislang nur exklusiv für die Konsole erhältlich war.

Ubisoft macht mit "Uplay" etwas ähnliches: Ab 3. September geht's dort los, und dann gibt es das Abo-Angebot der Franzosen für 15 Euro im Monat, mit Zugriff auf die gesamte Ubisoft-Spiele-Bibliothek.

Sony das erste Mal nicht dabei

Kein Ankündigungs- und Trailerfest gab es in diesem Jahr vom Spiele- und Konsolen-Giganten Sony. Möglicherweise verkündet der Hersteller Ende des Jahres auf einem hauseigenen Event noch Neuerscheinungen.

Konkurrent Microsoft hingegen nutzte seine diesjährige Präsentation für eine riesige Show vor 7000 Zuschauern. Rund 60 neue Games hat Microsoft vorgestellt. Die vielleicht wichtigsten Nachrichten waren: Zum Weihnachtsgeschäft 2020, also nicht Ende des Jahres, sondern erst 2020, da wird es eine neue Xbox geben. Einen Nachfolger Deckname "Project Scarlett". Diese neue Konsole soll 8K-Auflösung und Frame-Raten bis zu 120 FPS unterstützen. Das Unternehmen will außerdem im Herbst seinen Streaming-Dienst "X-Cloud" starten und dann eben auch Google Konkurrenz machen. Per Stream soll man Spiele dann neben dem Fernseher zum Beispiel auch auf dem Smartphone spielen können.

Blockbuster und erste Spiele-Highlights

Große Namen finden sich auch dieses Jahr wieder unter den Spiele-Titeln, die mit viel Tamtam vorgestellt wurden:

"FIFA 20" ist zurück mit dem Hallenmodus, den viele Spiele ins Herz geschlossen hatten, auf den sie aber viele Jahre verzichten mussten. Publisher EA zeigt außerdem einen neuen Action-Titel aus dem Star-Wars-Universum: "Jedi Fallen Order", ein klassischer Games-Blockbuster.

"Watchdog Legends" von Ubisoft soll im März nächsten Jahres kommen. Alex Chorizo von Ubisoft hält das Shooter-Game, das im London nach dem Brexit spielt, für politisch und ziemlich brisant:

“Es geht um eine Zeit der sozialen Spannungen. Extreme Parteien haben in London die Macht übernommen. Das Coole an dem Spiel ist, man muss Leute rekrutieren und sie zu Widerstandskämpfern machen.“ - Alex Chorizo, Ubisoft

Neues zum Fan-Liebling "Cyberpunk 2077"

Microsoft kündigte neben Klassikern wie dem Flight-Simulator und einer aufpolierten Age of Empires-Version noch einen Veröffentlichungstermin für das Actionspiel "Gears 5" an, das nun am 10. September rauskommt und Cross-Play, also konsolenübergreifendes Spielen zwischen Xbox- und PC-Spielern, erlauben soll.

© CD Projekt Red/Cyberpunk

Cyberpunk 2077

Lange war spekuliert worden, ob es mehr Infos zum Fan-Liebling "Cyberpunk 2077" geben wird. Kurz gesagt: Ja, gab es. CD Projekt hat einen Release-Termin für das futuristische Open-World-Rollenspiel genannt, nämlich den 16. April 2020, das ist überraschend bald. Eine weitere kleine Überraschung stand in Form von Schauspieler Keanu Reeves dann sogar auf der Bühne - der "Matrix"-Star wird einem Charakter des Spiels als Vorlage dienen und ihm die Stimme leihen.