BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© Picture Alliance
Bildrechte: Picture Alliance

Wurde nur wenige Wochen alt: Donald Trumps Blog "From the Desk of Donald J Trump"

3
Per Mail sharen

    Donald Trump stellt Blog ein

    Der Blog "From the Desk of Donald J. Trump" war erst kürzlich gestartet und ist nun schon wieder Geschichte. Der Grund für das Aus waren offenbar die geringen Abrufzahlen.

    3
    Per Mail sharen
    Von
    • Christian Schiffer

    Nach den Ausschreitungen am US-Kapitol im Januar sperrte unter anderem Twitter den Account von Donald Trump. Zuletzt hatte der ehemalige US-Präsident deshalb mit einem eigenen Blog versucht, sich Gehör zu verschaffen.

    Bei "From the Desk of Donald J. Trump" handelte es sich um eine Mischung aus Newsletter und Twitter-Feed auf der Internetseite von Donald Trump. Ein wenig war hier alles noch wie früher, als Trump noch auf Twitter poltern durfte: Mit Hilfe des großzügigen Einsatzes von Ausrufezeichen und Großbuchstaben wurden politische Gegner geschmäht und Verschwörungstheorien zum Ausgang der US-Wahl verbreitet. Der Blog war aufgrund seines etwas anachronistisch anmutenden Funktionsweise in den vergangenen Wochen immer wieder Ziel von Spott und Häme geworden. Nutzer konnten beispielsweise nicht kommentieren, sondern Trumps Beiträge lediglich mit einem Herzchen würdigen. Laut einem Bericht der Washington Post soll sich der Ex-Präsident darüber geärgert haben, dass immer wieder Witze über "From the Desk of Donald J. Trump" gemacht wurden. Zudem hätten ihn die geringen Abrufzahlen enttäuscht.

    Kommt das Trump-Twitter?

    Und so sucht Donald Trump weiter nach einem neuen Online-Megaphon, seitdem er bei Twitter gesperrt wurde, wo ihm mehr als 80 Millionen Nutzer gefolgt waren. Auch Facebook hatte den Ex-Präsidenten nach dem Sturm auf das Kapitol gesperrt. Diese Sperre war erst kürzlich durch das Facebook Oversight Board, eine Art „Oberster Gerichtshof“ bei Facebook, bestätigt worden. Immer wieder gibt es Spekulationen, Trump könne eine eigene Online-Plattform ins Leben rufen, bislang wurde es aber nie konkret.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!