BR24

Bildrechte: dpa-Bildfunk/Stefan Puchner
  • Artikel mit Video-Inhalten
> Netzwelt >

Impfzertifikat im Urlaub - Das müssen Sie wissen

Impfzertifikat im Urlaub - Das müssen Sie wissen

Welches Corona-Impfzertifikat benötigt man für Reisen? Welches digitale Zertifikat gilt in der EU? Wie bekommt man das aktuelle Zertifikat auf sein (Zweit-)Handy? Die wichtigsten Corona-App-Fragen für den Urlaub.

Am heutigen Freitag war der letzte Schultag in Bayern, die Ferien beginnen. Neben Sonnencreme, Badehose und anderen herkömmlichen Ferien-Utensilien empfiehlt es sich, auf Reisen auch ein Corona-Impfzertifikat mit dabei zu haben. In den meisten EU-Staaten gibt es zwar aktuell keine Covid-19-Reisebeschränkungen.

Das heißt, dass ein Nachweis über Impfung, Genesung von Covid-19 oder negative Testergebnisse nicht mehr erforderlich sind. Aber natürlich gibt es Ausnahmen, wie etwa Frankreich. Praktischerweise kann man das Impfzertifikat digital auf dem Handy speichern.

Für welche Länder brauche ich einen Impfnachweis? Wo kann ich das checken?

Bevor man ins Ausland fährt, sollte man sich generell erkundigen, welche (Corona-)Einreisebestimmungen dort gerade gelten. Eine praktische Möglichkeit, die Regeln für die Einreise in die EU und assoziierte Schengen-Länder wie der Schweiz oder Norwegen zu prüfen, ist die Re-Open-Seite der EU. Dort kann man unter dem Menüpunkt "Reiseplan" Ausgangsland und Zielland der Reise eingeben und bekommt anzeigt, welche Regeln im Urlaubsland gelten.

Wer in ein Land außerhalb Europas verreist, sollte sich bei der Botschaft oder dem Konsulat des Ziellandes nach den Einreisebestimmungen erkundigen. Die USA verlangen zum Beispiel eine vollständige Impfung.

Das Auswärtige Amt bietet auf seiner Website eine Suchmaske für Auslandsvertretungen in Deutschland an.

Ich habe ein digitales Impfzertifikat. Gilt das auch im Ausland?

Wer sich in Deutschland gegen Corona hat impfen lassen, bekommt ein digitales Covid-Zertifikat der EU in Form eines QR-Codes. Den kann man mit der CovPass-App oder der Corona-Warn-App einscannen. Dieses EU-Covid-Zertifikat gilt neun Monate bzw. 270 Tage nach der Grundimmunisierung. Wer zusätzlich eine Booster-Impfung hat, ist noch besser dran, denn die ist innerhalb der EU bisher unbegrenzt gültig.

Die CovPass-App bietet direkt über dem Impfzertifikat die Option "Gültigkeit prüfen". In der Corona-Warn-App heißt die Funktion "Reisegültigkeit prüfen", der Button steht direkt unter dem aktuellen Impfzertifikat: Hier trägt man Reiseland und Datum des Aufenthalts ein und bekommt dann angezeigt, ob das eigene Impfzertifikat dort gültig ist. Weil sich Regeln ändern können, sollte man diesen Check zur Sicherheit 48 Stunden vor der Einreise wiederholen.

Das digitale Impfzertifikat gilt nicht nur in den 27 EU-Mitgliedstaaten, sondern auch in 45 weiteren Ländern, darunter Großbritannien, den USA, der Türkei und der Schweiz. Die komplette Liste finden Sie auf dieser EU-Website.

Mein Impfzertifikat ist abgelaufen, wie kann ich es verlängern?

Digitale Impfzertifikate sind maximal 365 Tage gültig, dabei handelt es sich aber um ein technisches Ablaufdatum, das nicht mit dem Verfall des Impfschutzes verwechselt werden darf.

28 Tage, bevor ein Zertifikat abläuft, bekommen Nutzer der beiden Apps eine entsprechende Nachricht. Sie haben dann 90 Tage Zeit, ein neues Zertifikat anzufordern, was sich mit wenigen Klicks erledigen lässt. Wichtig: Bei der Corona-Warn-App muss mindestens die Version 2.23 installiert sein, damit man daran erinnert wird, das Zertifikat zu erneuern. Ab Version 2.24 ist es auch möglich, sich alle Zertifikate als PDF mit QR-Code herunterzuladen und auszudrucken. Auch auf Papierform kann man seinen Impfschutz zur Not nachweisen.

Ich nehme ein anderes Handy mit in den Urlaub. Wie kann ich mein Impfzertifikat übertragen?

Wer sich bei seiner Zweitimpfung das Impfzertifikat hat ausdrucken lassen - und diesen Ausdruck aufgehoben hat - kann einfach den dort enthaltenen QR-Code später mit einem anderen Gerät, zum Beispiel dem Zweithandy, einscannen.

Es gibt aber auch eine digitale Exportmöglichkeit: In der Corona-Warn-App kann man seit Version 2.23 eine Druckversion des aktuellen Impfzertifikats erstellen und auch direkt als PDF verschicken. Allerdings empfiehlt das Robert Koch-Institut, das Dokument nicht per E-Mail zu versenden. Über diese Exportfunktion kommt man jedenfalls wieder zu seinem Ausdruck und kann das Impfzertifikat mit der Corona-Warn-App oder der CovPass-App auf einem weiteren Handy wieder importieren.

Muss ich meinen Impfschutz digital nachweisen - oder geht’s auch auf Papier?

Das digitale Impfzertifikat kann man sich auch ausdrucken, maßgeblich ist ja der darin enthaltene QR-Code, der die Details zur Corona-Impfung enthält. Ansonsten gilt auch das gelbe Impfbuch als Nachweis, wenn dort die Corona-Impfung eingetragen ist.

Kann ich auch die Impfzertifikate für meine Kinder auf meinem Smartphone speichern?

Sowohl die Corona-Warn-App als auch die CovPass-App können Impfzertifikate, Genesenen-Zertifikate und Test-Zertifikate importieren - auch die von Familienmitgliedern. Auch hier einfach den QR-Code des jeweiligen Zertifikats scannen und dann wird es in der App angezeigt.

Die EU-Mitgliedstaaten haben sich darauf geeinigt, dass Minderjährige, die in Begleitung ihrer Eltern reisen, von der Quarantäne ausgenommen werden, wenn die Eltern sich keiner Quarantäne unterziehen müssen, zum Beispiel weil diese geimpft sind. Kinder unter zwölf Jahren sind außerdem bei Reisen von Corona-Tests befreit.

Es gibt eine neue Version der Corona-Warn-App. Was ist da neu?

Seit Mittwoch gibt es die Version 2.25 der Corona-Warn-App. Fürs Reisen hat das keine großen Auswirkungen. Neu sind vor allem aktualisierte Verhaltensempfehlungen bei Risiko-Begegnungen, unter anderem Empfehlungen zur Kontaktbeschränkung und zum Tragen von Masken.

"Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!