BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© picture alliance / abaca | Blondet Eliot/ABACA
Bildrechte: picture alliance / abaca | Blondet Eliot/ABACA

Mark Zuckerberg 2018

1
Per Mail sharen

    Die drohende Zerschlagung von Facebook könnte das Netz verändern

    Die amerikanische Handelsbehörde will Facebook dazu zwingen, die Übernahmen von Instagram und WhatsApp rückgängig zu machen. Für den Facebook-Konzern geht es jetzt ums Überleben - denn bei der jungen Generation wächst vor allem Facebooks Konkurrenz.

    1
    Per Mail sharen
    Von
    • Gregor Schmalzried

    Die amerikanische Handelsbehörde FTC hat gestern beschlossen, den Facebook-Konzern zu verklagen - 46 der 50 US-Bundesstaaten agieren als Mitkläger. Nach Jahren der Spekulationen ist es die erste handfeste Handlung der US-Justiz, die Marktmacht von Facebook einzudämmen.

    Das wird Facebook vorgeworfen

    Anders, als oft im Vorhinein spekuliert, konzentriert sich die Klage vor allem auf einen wesentlichen Punkt in Facebooks Geschäftsmodell: Das Verkaufen digitaler Werbeplätze. Laut der US-Regierung seien werbefinanzierte soziale Medien ein definierter Markt, und Facebook habe durch seine Übernahmen von Instagram und WhatsApp Konkurrenz in diesem Markt ausgeschaltet. Zudem habe Facebook den Zugang zu seinen Entwicklerplattform eingeschränkt, um Konkurrenten zu schädigen.

    Am Ende hätten die Nutzer den Nachteil: Die Klage der Bundesrichter von 46 US-Bundesstaaten bezieht sich unter anderem auf Facebook-interne Dokumente, die suggerieren, dass Facebook seine Dominanz im Social Media-Bereich ausgenutzt haben könnte, um Privatsphäre und Datenschutz für seine Nutzer zu schwächen.

    Könnte Konkurrenz helfen?

    Viele Beobachter hoffen: Wenn Facebook etwa zusätzlich mit Instagram und WhatsApp konkurrieren müsste, dann gäbe es endlich einen Anreiz für bessere Datenschutzregeln und ein härteres Vorgehen gegen Hass und Drohungen auf der Plattform.

    Facebook reagiert mit Schärfe

    Facebooks Rechtsabteilung reagiert auf die Ankündigung ungewohnt scharf. In einem Statement wirft Facebook der FTC vor, die "Geschichte umschreiben" zu wollen. Schließlich seien die Übernahmen von Instagram und WhatsApp vor einigen Jahren noch von den gleichen Behörden genehmigt worden, die jetzt die Klage vorbringen.

    Für Facebook geht es ums Überleben

    Sollte die Klage gegen Facebook tatsächlich Erfolg haben und Facebook gezwungen werden, WhatsApp und Instagram abzustoßen, würde der Facebook-Konzern auf eine harte Probe gestellt werden. Ohne WhatsApp und Instagram würden Facebook drei Milliarden Nutzer verloren gehen. Und für die junge Generation, die die klassische Facebook-Plattform immer weniger nutzt, könnte Facebook von einem Tag auf den anderen quasi irrelevant werden.

    Gleichzeitig erlebt Facebook durch den Aufstieg von TikTok seine erste ernsthafte Konkurrenz seit über einem Jahrzehnt. TikTok wächst aktuell schneller als jedes Facebook-Produkt, und Instagram hat bereits damit begonnen, TikTok-Funktionen zu kopieren.

    Rechtsstreit könnte Jahre dauern

    Fachleute rechnen damit, dass der Rechtsstreit zwischen den US-Behörden und Facebook sich über Jahre hinziehen könnte. Bis dahin könnte die Social Media-Landschaft schon wieder deutlich anders aussehen.

    Klar ist aber: Auch bei einem Sieg wäre Facebook angeschlagen. Denn sobald der Konzern einmal auf dem Prüfstand steht, könnte es für ihn schwer bis unmöglich werden, weitere Apps oder Plattformen zu übernehmen.

    "Darüber spricht Bayern": Der BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!