BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Walmart, Microsoft & Co.: Buhlen um TikTok | BR24

© picture alliance/ZUMA Press
Bildrechte: picture alliance/ZUMA Press

Ungewohnte Konstellation: Walmart und Microsoft wollen sich für TikTok-Kauf zusammentun

Per Mail sharen

    Walmart, Microsoft & Co.: Buhlen um TikTok

    Microsoft hat für einen Kauf der Social-Media-App TikTok einen überraschenden Partner gefunden: Die Handelskette Walmart. Auch der Software-Konzern Oracle möchte TikTok übernehmen. Nach dem Kauf könnten für europäische Nutzer andere Regeln gelten.

    Per Mail sharen
    Von
    • Gregor Schmalzried

    Es ist eine der wohl ungewöhnlichsten Konzern-Allianzen der jüngeren Geschichte: Der Technologie-Riese Microsoft, der seit Längerem für eine Übernahme von TikTok im Gespräch ist, will sich mit der amerikanischen Handelskette Walmart zusammentun, um das US-Geschäft von TikTok zu kaufen. Damit stehen Microsoft und Walmart im Wettbewerb mit dem Software-Konzern Oracle, der ebenfalls Interesse angemeldet hat.

    TikTok gehört im Moment noch zu dem chinesischen Konzern ByteDance, hat aber seine Ursprünge auch in der amerikanischen App musical.ly. Seit Wochen wird über einen Verkauf der App an ein amerikanisches Unternehmen spekuliert. Zuletzt hatten die Spannungen mit der US-Regierung, welche TikTok Datenschutzverletzungen vorwirft, weiter zugenommen. TikToks CEO Kevin Mayer war deshalb vor wenigen Tagen zurückgetreten.

    Wer sind die Bewerber um TikTok?

    Aktuell sind zwei wesentliche Bewerber-Gruppen im Rennen um den TikTok-Kauf. Microsoft ist als großer Tech-Konzern eine naheliegende Option, auch weil das Unternehmen mit Ausnahme der Karriereplattform LinkedIn bisher kaum in die Social-Media-Industrie investiert hat. Anders als bei einer Übernahme durch Facebook oder Google wäre somit keine Monopolbildung zu befürchten.

    Walmart als Microsoft-Partner ist jedoch eine überraschende Nachricht. Walmart ist eine amerikanische Handelskette, die dort in gigantischen Superstores alles von Lebensmitteln bis Schusswaffen verkauft. In den letzten Jahren betrachtet sich der Konzern jedoch auch immer mehr als Konkurrent von Amazon. Sollten Microsoft und Walmart TikTok übernehmen, ist damit zu rechnen, dass TikTok als E-Commerce-Plattform ausgebaut werden könnte, möglicherweise durch einen direkt in die App eingebauten Online-Shop.

    Der andere Bewerber neben dem Microsoft-Walmart-Team ist der Software-Konzern Oracle. Der ist vor allem für Unternehmenssoftware und sein Cloud-Geschäft bekannt. Dass der Konzern jetzt im Spiel um den TikTok-Kauf ist, führen Industrie-Experten wie der Autor Casey Newton auch darauf zurück, dass Oracle-Chef Larry Ellison ein prominenter Trump-Unterstützer ist, und Trump selbst eine wesentliche Rolle im TikTok-Streit spielt.

    Was wird eigentlich verkauft, und was wären die Folgen davon?

    Auch wenn die Details eines möglichen Deals noch nicht auf dem Tisch liegen: In den aktuell laufenden Verhandlungen ist die Rede davon, dass ein Verkauf von TikTok nicht die gesamte Plattform beinhalten würde, sondern lediglich die Geschäfte in den USA, Kanada, Australien und Neuseeland. In diesem Fall würde TikTok in Europa weiterhin zum chinesischen Konzern ByteDance gehören.

    In der Praxis lässt sich im Moment noch kaum ausmalen, welche Folgen eine solche Aufspaltung der App hätte. Es gibt kein nennenswertes Beispiel für eine Social Media-Plattform, die in unterschiedlichen Ländern unterschiedliche Produkte anbietet und dabei unter diesen Produkten keine Daten austauschen darf.

    Die Frage bleibt offen, was passieren könnte, wenn TikTok in den USA zu einer anderen Software entwickelt wird als in Europa, europäische Nutzer aber weiterhin Zugriff auf amerikanische TikTok-Inhalte hätten. Eine Zersplitterung der App würde drohen, und die würde die App wohl auch für ihre hunderte Millionen Nutzer weltweit ein Stück unattraktiver machen.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!