BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Clearview AI: So löschen Sie Ihr Gesicht aus der Datenbank | BR24

© Darius Bashar / Unsplash

Gesichtserkennung wie in Science-Fiction-Filmen: Heute schon Realität

1
Per Mail sharen

    Clearview AI: So löschen Sie Ihr Gesicht aus der Datenbank

    Vor einem Jahr kam heraus, dass das umstrittene Unternehmen Clearview AI eine gigantische Gesichtsdatenbank mit Menschen aus aller Welt angelegt hatte. Wir erklären, wie Sie Ihr Gesicht aus diesem berüchtigten Daten-Katalog entfernen lassen.

    1
    Per Mail sharen
    Von
    • Christian Schiffer

    Das Entsetzen war groß im Januar 2020, die New York Times sprach gar vom "Ende der Privatsphäre, wie wir sie kennen". Die US-amerikanische Firma Clearview AI hat eine gigantische Gesichter-Datenbank angelegt, in der Fotos aus allen möglichen Quellen im Netz zusammengetragen wurden: Facebook, YouTube, Twitter und Instagram, aber auch von Nachrichtenseiten oder von privaten Websites. Drei Milliarden Bilder waren so zusammengekommen, um in Sekundenschnelle durchsucht werden zu können.

    Die Dienste von Clearview wurden rege in Anspruch genommen. Alleine in den USA sollen 600 Institutionen die Software von Clearview zur Gesichtserkennung benutzt haben. Darunter lokale und regionale Polizeibehörden, aber auch das FBI und das Heimatschutzministerium.

    Clearview verstößt gegen europäischen Datenschutz

    Nach europäischen Datenschutzrecht ist das Vorgehen von Clearview nicht zulässig. Denn laut Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) muss man für die Verarbeitung personenbezogener Daten die Einwilligung des Betroffenen einholen. Nur hat Clearview nie nachgefragt, ob man Teil einer Gesichtsdatenbank sein möchte. Es kam zu einer Beschwerde beim Hamburger Datenschutzbeauftragten Johannes Caspar. Diese wurde elf Monate lang geprüft.

    Jetzt ist klar: Die DSGVO greift auch bei Clearview. Allerdings werden nicht alle Fotos von europäischen Personen automatisch gelöscht. Wer möchte, dass seine Fotos von Clearview nicht verarbeitet werden, muss selbst tätig werden.

    So löscht man sein Foto aus der Datenbank

    Clearview hat hierzu auf seiner Website zwei englischsprachige Formulare für Menschen aus der EU eingerichtet. Das "Data Access Form" soll es möglich machen, festzustellen, ob Clearview Daten über die eigene Person gespeichert hat. Mit dem "Data Processing Objection Form" kann man das Unternehmen daran hindern, Fotos der eigenen Person zu verarbeiten. Man ist durch die Gesichtserkennung dann nicht mehr auffindbar. Damit die Verarbeitung funktioniert, ist es allerdings notwendig, selbst ein Foto von sich hochzuladen.

    Laut Johannes Caspar steht jedem EU-Bürger das Recht zu, sein Gesicht aus der Datenbank löschen zu lassen. Sollte Clearview dem nicht nachkommen, könnten Bußgelder gegen die Firma verhängt werden.

    "Darüber spricht Bayern": Der BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!