BR24 Logo
BR24 Logo
BR24 - Hier ist Bayern
© BR
Bildrechte: BR

"Hairfluencer" aus einem Friseursalon Hilpoltstein: Kaum zu glauben, aber Millionen Frauen weltweit schauen sich in den sozialen Netzwerken wie Instagram oder TikTok die Videos von Friseurmeister Cenk Yesil an.

  • Artikel mit Video-Inhalten

Cenkinz – der erfolgreiche "Hairfluencer" aus Hilpoltstein

Haare färben – das ist die Leidenschaft von Friseurmeister Cenk Yesil aus Hilpoltstein. Mit seinen Tutorials und Seminaren ist er zu einem gefragten Influencer in den sozialen Medien geworden, mit einer wachsenden Fan-Gemeinde.

Von
Roland ZimmermannRoland ZimmermannBR24  RedaktionBR24 Redaktion

Cenk Yesil ist mit Leib und Seele Friseur und arbeitet im Salon seiner Mutter in Hilpoltstein. Der 25-Jährige hegt eine besondere Leidenschaft für das Haare färben. Weil er das so gut beherrscht, gibt er Seminare und hat angefangen, sie in den sozialen Netzwerken zu bewerben. Mit durchschlagendem Erfolg, denn unter dem Spitznamen "Cenkinz" folgen ihm weltweit mehr als eine Viertelmillion Fans, manchmal sogar bis nach Hilpoltstein.

Warum Cenk unbedingt Friseur werden wollte

Yesil stammt aus einer Friseurfamilie. Schon sein Opa war Friseur. Auch seine Mutter ist Friseurin und betreibt seit Januar 2000 ihren eigenen Salon mitten in Hilpoltstein. Hier ist Cenk Yesil mit seinem Bruder aufgewachsen – der übrigens auch Frisör ist – und so kam für ihn kein anderer Beruf in Frage. "Starfrisör eben", dachte er sich in seinen jungen Jahren. Dafür wechselte er von der 8. Klasse Realschule in die 9. Klasse der Mittelschule, nur um schneller zur Arbeit gehen zu können.

Jahrgangsbester, Stipendium für die Meisterschule, eigene Marke

Mit 15 begann er seine Ausbildung. Die beendet er als Jahrgangsbester, verkürzt nach nur zweieinhalb Jahren und erhält ein Stipendium für die Meisterschule. Heute ist er mit gerade mal 25 selbstständig, hat seine eigene Marke weltweit geschützt. Kundschaft kommt auch mal aus Los Angeles. Oder Yesil beweist vor über 1.500 kritischen Frisörkollegen auf der Fachmesse in Düsseldorf sein Können bei aufwändigen Farbtechniken.

Cenks Leidenschaft für schöne Haare

Friseur sein, ist für den 25-Jährigen nicht einfach nur ein Job. Er hat eine ausgeprägte Leidenschaft für Haare, vor allem für lange, aufwändig kolorierte Frauenhaare. Ausschlaggebend dafür war ein besonderes Erlebnis auf der für ihn ziemlich langweiligen Lehrstellenbörse in der Stadthalle von Hilpoltstein. Dort musste er den Stand des Frisörsalons seiner Mutter bewachen und beobachtete dabei einen jungen Mann, der Mädchen Locken machte. "Das fand ich so cool, weil ihn die Mädchen voll angehimmelt haben", sagt Yesil lächelnd.

So dachte er, dass er sich vor allem auf aufwändige Hochsteck-Frisuren spezialisieren müsste, um Starfriseur werden zu können. Doch er merkte bald, dass ihm das Haare färben mehr Spaß machte und eine deutlich größere Herausforderung für ihn war. So war klar, was er machen wollte: Aufwändige Farbtechniken, wie zurzeit die angesagte Balayage-Trend. Die präsentiert er so gekonnt und witzig in seinen Videos, dass viele Frauen ihm in den sozialen Netzwerken zu Hunderttausenden folgen.

Wie aus Cenk die erfolgreiche Marke Cenkinz wurde

"Cenkinz ist schon seit meiner Kindheit mein Spitzname", sagt der Hilpoltsteiner verschmitzt lächelnd. Und weil ihm nichts Besseres eigefallen sei, habe er einfach seinen Spitznamen – den er auch auf seinem wichtigsten "Werkzeug", seinem Unterarm tätowiert hat – dafür hergenommen. um in den sozialen Netzwerken auf sich aufmerksam zu machen. Dabei lief es anfangs gar nicht gut, bis Cenk Yesil analysierte, wie es andere erfolgreiche Influencer machen und es denen nachmachte. Inzwischen mit durchschlagendem Erfolg.

Vor der Kamera seiner Freundin Aylin Demirsayar, gibt der Frisör alias Cenkinz Tipps zur perfekten Haarpflege und zeigt meist im Vorher – Nachher – Vergleich aufwändige Farbtechniken. Seine Botschaft ist einfach wie überzeugend: Yesil will mit schönen Haaren Menschen glücklich machen. Stets garniert mit einer Prise Humor, gelingt ihm das inzwischen ziemlich gut. So gut, dass er Fragen seiner Follower sogar aus den USA und aus Brasilien beantworten muss. Zur Zeit täglich um die 50. Das schafft er nicht mehr neben seinem Vollzeitjob als Friseur. Deshalb hat dies inzwischen seine Freundin übernommen.

Cenk ist glücklich in Hilpoltstein

Yesils berufliches Konzept würde man in einer der angesagten Metropolen dieser Welt vermuten. Doch nein, der 25-Jährige ist glücklich in der Provinz, in Hilpoltstein, nahe der Autobahn A9, auf halber Strecke zwischen München und Nürnberg. Und manchmal finden einige seiner Kundinnen aus der ganze Welt sogar den Weg zu ihm, zum "Hairfluencer" nach Hilpoltstein. Das macht Yesil besonders stolz. Seine weltweite "#Hairfamily" wächst von Tag zu Tag weiter und macht damit auch sein Hilpoltstein immer ein bisschen hipper.

"Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!

Sendung

Frankenschau aktuell

Schlagwörter