Zurück zur Startseite
Netzwelt
Zurück zur Startseite
Netzwelt

Böhmermann veröffentlicht Website mit Bezug zu Ibiza-Video | BR24

© picture alliance/Sven Hoppe/dpa

Jan Böhmermann

17
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Böhmermann veröffentlicht Website mit Bezug zu Ibiza-Video

Moderator Jan Böhmermann hat wohl erneut angedeutet, mehr über den Skandal zu wissen, der die Regierungskoalition in Österreich frühzeitig beendet hat. Auf einer von ihm getwitterten Website läuft ein Countdown - worauf der hinausläuft, ist unklar.

17
Per Mail sharen
Teilen

Moderator Jan Böhmermann hat heute Morgen auf Twitter einen auf den ersten Blick unscheinbaren Link geteilt, hinter dem sich womöglich eine Verbindung zu dem Skandal um den FPÖ-Politiker Heinz-Christian Strache verbirgt.

Auf der von Böhmermann verlinkten Website mit dem Titel "Do they know it's Europe?" läuft ein Countdown, der am Mittwoch, 22.5. um 20:15 endet. Noch ist nicht klar, worauf dieser Countdown hinläuft: Böhmermanns Late Night-Show, das "Neo Magazin Royale", läuft planmäßig erst einen Tag später.

Der einzige Hinweis: Im Quellcode, der der Seite zugrunde liegt, versteckt sich ein Verweis auf "Ibiza" - den Ort, an dem das nun berüchtigte Gespräch zwischen Heinz-Christian Strache und einer angeblichen russischen Kontaktperson stattgefunden hat. Das ist einem Nutzer auf Twitter aufgefallen:

Nach Einschätzung der BR24-Redaktion handelt es sich hier nicht um ein versehentliches Überbleibsel aus der Programmierung der Seite, sondern um ein bewusst hinterlegtes "Easter Egg", ein augenzwinkernden Hinweis für jeden, der sich die Zusammensetzung der Website genauer ansieht. Das Wort Ibiza scheint nämlich innerhalb des Quellcodes keine Funktion zu erfüllen, zudem ist der Quellcode besonders übersichtlich formatiert und damit leichter zu lesen als oft üblich.

Was weiß Böhmermann über das Strache-Video?

Nach dem Bekanntwerden des geheimen Videos, welches die FPÖ-Politiker Strache und Gudenus 2017 bei einem Treffen mit der angeblichen Nichte eines russischen Oligarchen zeigt, wurde schnell über Böhmermanns Rolle spekuliert. Bereits im April hatte Böhmermann während einer Videobotschaft scherzhaft gesagt, er befinde sich gerade "ziemlich zugekokst und Red-Bull-betankt mit ein paar FPÖ-Geschäftsfreunden in einer russischen Oligarchen-Villa auf Ibiza" und verhandele über die Übernahme der Kronen-Zeitung. Und ein Tag vor der Enthüllung des Videos beendete er seine reguläre Sendung mit den Worten "Kann sein, dass morgen Österreich brennt".

Ob Böhmermann, der für gewiefte Undercover-Aktionen bekannt ist, tatsächlich etwas mit dem Skandal zu tun hatte, der nun in Österreich für Neuwahlen sorgt, wird sich wohl spätestens zum Ablauf des Countdowns zeigen: Mittwochabend.

© BR

Die Regierungskrise in Österreich könnte auch in Deutschland Auswirkungen auf die Europawahl am kommenden Sonntag haben. Die pro-europäischen Parteien erhoffen sich Rückenwind im Wahlkampf-Endspurt.