BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Behinderte fühlen sich durch neue TikTok-Challenge verletzt | BR24

© TikTok-Screenshot: BR24
Bildrechte: TikTok-Screenshot: BR24

Lizzie Velasquez spricht auf TikTok darüber, wie Eltern ihre Kinder für den Umgang mit Behinderten sensibilisieren können.

Per Mail sharen

    Behinderte fühlen sich durch neue TikTok-Challenge verletzt

    In einer TikTok-Challenge machen sich NutzerInnen über Menschen mit Behinderungen lustig. Eine Betroffene dieses Cyber-Mobbings hat nun selbst ein Video gemacht: Es soll Eltern helfen, ihre Kinder für den Umgang mit Behinderten zu sensibilisieren.

    Per Mail sharen
    Von
    • Bernd Oswald

    Auf TikTok sind Challenges sehr beliebt. Auch solche, bei denen Eltern ihre Kinder hereinlegen. So auch bei der "New Teacher Challenge". Hier zeigen Eltern ihren Kindern Fotos, die angeblich den oder die neue LehrerIn darstellen. Tatsächlich sind es Fotos von Leuten, die einen (vermeintlich) witzigen Gesichtsausdruck haben. Die Eltern filmen die Reaktionen ihrer Kinder darauf und posten das Video auf TikTok. So weit, so unproblematisch. Allerdings gibt es auch einige Fälle, in denen Eltern ihren Kindern Fotos von Menschen mit entstellten Gesichtern oder von Menschen mit Behinderung zeigen.

    Zum Beispiel Fotos von Lizzy Velasquez. Die 31-jährige Amerikanerin leidet an einer seltenen Variante des Marfan-Syndroms, einer genetischen Krankheit, die eine Gewichtszunahme verhindert, das Aussehen ihres Gesichts beeinträchtigt und dazu geführt hat, dass sie auf dem rechten Auge blind ist.

    Cyber-Mobbing gegen Behinderte

    Wegen ihres Aussehens ist sie schon häufig diskriminiert und beleidigt worden. Ein YouTuber hat sie einmal als "hässlichste Frau der Welt bezeichnet", das Video ging viral.

    Nun sind Bilder von ihr auch im Rahmen der "New Teacher Challenge" verwendet worden. Weil Velasquez viel Erfahrung mit solchen Formen des Cyber-Mobbings hat, hat sie sogar damit gerechnet. Velasquez wehrt sich gegen diese Form der Diskriminierung. So schrieb sie auf Instagram:

    "Wir haben Gefühle und wir arbeiten jeden Tag an unserem Selbstvertrauen. Bitte lehrt Eure Kinder nicht, dass es lustig ist, vor jemandem Angst zu haben, der nicht wie sie aussieht".

    “Wie würdet Ihr Euch fühlen, wenn sich jemand über Euch lustig macht?”

    Velasquez verwendete das Video, in dem eine Mutter ihrem Kind das Bild von Velasquez zeigt, als Negativbeispiel in einem eigenen TikTok-Video, in dem Sie Eltern Tipps gibt, wie sie ihren Kindern Empathie und Toleranz beibringen. Etwa, dass sich Kinder in die Situation von Menschen mit Behinderung versetzen sollten: "Wie würdet Ihr Euch fühlen, wenn sich jemand über Euch lustig macht?"

    Betroffene Melissa Blake ist "zutiefst angewidert"

    Betroffen ist auch Melissa Blake, die mit dem Freeman-Sheldon Syndrome geboren wurde, einer genetischen Knochen- und Muskelkrankheit. Blake hat selbst keinen TikTok-Account, wurde aber auf Twitter darauf hingewiesen, dass Fotos von ihr im Rahmen der "New Teacher Challenge" verwendet werden, um sich über sie lustig zu machen.

    Obwohl Blake schon viel Erfahrung damit hat, dass manche Menschen sie wegen Ihrer Behinderung angreifen, beleidigen oder sich über sie lustig machen, ist sie von dem aktuellen TikTok-Fall "zutiefst angewidert", wie sie in einem Blogpost schreibt:

    "Ich bin verletzt. Jedes Mal. Jedes Foto, jeder Spott und jedes grausame Wort sind eine klare Verletzung meiner Würde und meines Wertes als Mensch."

    Blake: TikTok tut zu wenig gegen Online-Hass

    Blake, die als Journalistin arbeitet und auch als Aktivistin für Menschen mit Behinderung tätig ist, wirft TikTok vor, fast nichts gegen diese Form des Online-Hasses zu unternehmen. So berichtet sie von TikTok-Usern, die Accounts gemeldet haben, die Blakes Bild für die Challenge verwendet haben. TikTok habe geantwortet, dass es keine Verletzung der Richtlinien gefunden habe.

    TikTok entfernt fragliches Video wegen Verstoß gegen Community-Richtlinie

    Ein TikTok-Sprecherin sagt auf BR24-Anfrage, dass der Nutzer, der ein Foto von Blake für die Challenge verwendet hatte, das Video selbst gelöscht habe. Das Video mit dem Bild von Lizzie Velasquez hat TikTok entfernt, weil es gegen die Community-Richtlinie verstoßen habe. Im Absatz zu Hassrede heißt es:

    "Wir entfernen belästigende Verhaltensweisen und Äußerungen, insbesondere Gewaltandrohungen, sexuelle Belästigungen, abwertende Aussagen in Bezug auf Aussehen, Intellekt, Persönlichkeitsmerkmale und Hygiene." TikTok-Community-Richtlinie

    Außerdem entferne TikTok beim Trend "New Teacher Challenge" Inhalte, die Bilder von Velasquez oder Blake verwenden.

    TikTok-Nutzer können Mobbing-Videos melden

    TikTok verweist auf eine Reihe von Maßnahmen, die den Missbrauch der App verhindern sollen. Dazu zählen "Technologien, die die Beiträge nach potenziell unangemessenen Inhalten durchsuchen". Ein Moderatorenteam entferne unangemessene Inhalte unverzüglich und sperre Accounts, die gegen Nutzungsbedingungen und Community-Richtlinien von TikTok verstoßen.

    TikTok-NutzerInnen können Videos melden, wenn sie der Meinung sind, dass diese unangemessen, gefährdend oder verletzend sind. Innerhalb der Melden-Funktion gibt es auch die Kategorie "Belästigung und Mobbing".

    Ende 2019 war TikTok schon einmal im Zusammenhang mit behinderten Menschen kritisiert worden. Damals waren interne Moderationsregeln bekannt geworden, in denen die ModeratorInnen angehalten wurden, Videos, die Menschen mit einem "entstelltem Gesicht", "Autismus" oder "Downsyndrom" zeigen, in der Reichweite zu drosseln.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!