BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Bayerischer Digitalgipfel 2020: Neue Ideen für den Klimaschutz | BR24

© BR

"Code Bavaria 2020" - so ist der erste virtuelle Digitalgipfel der Staatsregierung überschrieben. Dabei ging es heute vor allem darum, wie sich mit modernen Möglichkeiten für Klima- und Umweltschutz sorgen lässt.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Bayerischer Digitalgipfel 2020: Neue Ideen für den Klimaschutz

Gäste aus Politik und Wissenschaft sprachen beim Bayerischen Digitalgipfel über die Möglichkeiten, welche die Digitalisierung beim Klimaschutz bietet. Auch die Ideen von jungen Forschungsteams wurden ausgezeichnet.

Per Mail sharen

Die Digitalisierung ist eine Chance für den Klima- und Umweltschutz. Das war die Botschaft des bayerischen Digitalgipfels "Code Bavaria 2020", zu dem Bayerns Digitalministerin Judith Gerlach geladen hatte. Zahlreiche Teilnehmer tauschten sich auf der virtuellen Veranstaltung aus, während im Rahmenprogramm Gäste wie Ministerpräsident Markus Söder (CSU), Wissenschaftler und Autor Eckart von Hirschhausen und die Verhaltensforscherin Jane Goodall zu sehen waren.

Wie kann Technologie beim Klimaschutz helfen?

Im Auftaktgespräch betonte Ministerpräsident Söder die Bedeutung der Raumfahrt und der Raumforschung in Bezug auf die Umwelt. Er verwies auf die an der TU München entstehende neue Fakultät für Luftfahrt, Raumfahrt und Geodäsie. "Wir erfahren auch im All mehr über unseren Planeten", so Söder.

Zugeschaltet war auch Insa Thiele-Eich, die als erste deutsche Frau ins Weltall geschickt werden könnte. Sie verwies darauf, dass bei neuen Technologien in Zukunft auch direkt ihre Umweltverträglichkeit berücksichtigt werden sollte.

Anschließend erklärte die weltbekannte Verhaltensforscherin Jane Goodall, wie moderne Technologie beim Artenschutz helfen kann - etwa durch präzises Tracken von Tieren. Und der Autor und Mediziner Eckart von Hirschhausen rief zu mehr Digitalkompetenz auf - die Verbreitung von wissenschaftlich absurden Verschwörungstheorien im Internet mache ihm Angst. Auch weil der Klimawandel dränge: "Wir steuern auf eine unbewohnbare Erde zu, mit Höchstgeschwindigkeit."

Innovationspreis für Teams aus Bayern

"Digitale Technologien können einen großen Beitrag für die Umwelt leisten", sagte Digitalministerin Judith Gerlach (CSU). "Künstliche Intelligenz etwa lässt sich für den Klimaschutz einsetzen, die Blockchain kann bei der Nachverfolgung von Lieferketten oder Rohstoffen helfen."

Wie das genau aussehen könnte, zeigen die Preisträgerinnen und Preisträger des Wettbewerbs #FutureTech4Climate. Im Wettbewerb wurde zu Ideen aufgerufen, wie man mit digitaler Technologie für Umwelt- und Klimaschutz sorgen kann. Zu den Gewinnern gehört zum Beispiel die Idee "GreenCrease.ai", die etwa Supercomputer effizienter machen könnte - und "das hybride Büro", ein Konzept von vier Foscherinnen und Forschern aus Bayern, das die Technologie der "Extended Reality" in die Arbeitswelt bringen möchte.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!