2

Nach Militäreinsatz in Syrien UN-Botschafterin der USA kündigt neue Sanktionen gegen Russland an

Die USA werden diese Woche neue Sanktionen gegen Russland verhängen. Das kündigte die US-Botschafterin bei den Vereinten Nationen Nikki Haley in einem Interview beim Fernsehsender CBS an. Dabei sollten Firmen bestraft werden, die Ausrüstung an Assad verkauften und mit dem Einsatz von Chemiewaffen zu tun hätten.

Von: Martina Buttler

Stand: 16.04.2018

14.04.2018, USA, New York: Nikki Haley (M), UN-Botschafterin der USA, spricht bei einer Sitzung des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen über die Lage in Syrien. | Bild: dpa-Bildfunk/Li Muzi

Das Finanzministerium werde die Sanktionen am Montag verkünden, so Haley. Dies sei eine weitere Reaktion auf den Einsatz von Chemiewaffen in Syrien. Nikki Haley kritisiert Russland in einem weiteren Interview. Assad habe gewusst, dass Russland hinter ihm stehe und ihm bei den Vereinten Nationen den Rücken frei halten werde. Deshalb habe er ohne Sorge Chemiewaffen eingesetzt und das sei nicht akzeptabel.

Ziele der US-Truppen in Syrien

Die UN-Botschafterin der USA versichert, die US-Truppen würden sich nicht aus Syrien zurückziehen, bevor ihre Ziele nicht erreicht seien. Diese Ziele sind: die Terrormiliz IS zu zerschlagen, abzusichern, dass keine Chemiewaffen eingesetzt würden und die Möglichkeit erhalten, den Iran zu beobachten.

Trump will US-Truppen so schnell wie möglich abziehen

Der französische Präsident Macron hat später erklärt, er habe Trump überzeugt, die US-Truppen längerfristig in Syrien zu belassen. Die Sprecherin des Weißen Hauses widersprach Macron. Trump halte an seinem Plan fest, die US-Truppen so schnell wie möglich abzuziehen. Der US-Präsident hatte erst vor einigen Tagen erklärt, dass er so bald wie möglich alle US-Truppen aus Syrien abziehen wolle.


2