0

"Grüner Engel" Ministerin Scharf zeichnet Umweltschützer aus

Am heutigen Abend verleiht Umweltministerin Scharf in Ansbach die Urkunden für vorbildliches Engagegment im Jahr 2017. 14 Franken werden ausgezeichnet. Die Auszeichnung "Grüner Engel“ wurde erstmals 2011 verliehen.

Stand: 13.03.2018

Ein Weißstorch fliegt über ein Feld | Bild: picture-alliance/dpa

Aus Anlass des "Europäischen Jahres der Freiwilligentätigkeit 2011" wurde erstmalig die Auszeichnung "Grüner Engel" vergeben. Heute zeichnet Umweltministerin Ulrike Scharf Ehrenamtliche in Ansbach mit einer Ehrennadel und Urkunde aus.

14 Franken erhalten Urkunde und Ehrennadel

Geehrt werden unter anderem zwölf Männer und zwei Frauen aus Franken. So zum Beispiel Kurt Aufrecht aus Obermichelbach. Bereits 2013 erhielt er für sein vielfältiges Engagement in der Gemeinde im Landkreis Fürth den EhrenWert-Preis. Aufrecht gründete eine Ortsgruppe des Bundes Naturschutz und kümmert sich seitdem beispielsweise um die Aufstellung von Nistkästen und die Aufzucht seltener Vögel.

Vielfältige Leistungen im Umweltschutzbereich

Mit dem "Grünen Engel“ werden Ehrenamtliche für vorbildliche Leistungen und ein langjähriges, nachhaltiges, ehrenamtliches Engagement im Umweltbereich geehrt. Das kann die Mitwirkung bei Artenschutzkartierungen, die Erfassung und Erstellung der Roten Listen und Atlanten, Artenhilfs-, Schutz- und Pflegemaßnahmen, Tätigkeiten in der Naturschutzwacht und in Naturschutzbeiräten, aber auch die Durchführung von naturkundlichen Führungen sein.

Neben dem "Grünen Engel“ für Erwachsene gibt es für Kinder und Jugendliche bis zum 21. Lebensjahr auch den "Grüner Junior Engel" für vorbildliches Engagement im Umweltschutzbereich.


0