10

Ausstellung in Erlangen Karikaturen und Satire gegen Rechtsextremismus

Ironisch, witzig und manchmal auch böse: Die landesweite Wanderausstellung "Oh, eine Dummel!“ macht im Foyer des Rathauses Erlangen Station. Die Ausstellung richtet sich speziell auch an Jugendliche ab der 9. Klasse.

Stand: 10.01.2018

Karikatur von Harm Bengen in der Ausstellung "Oh, mein Dommel!" gegen Rechtsextremismus, in Erlangen | Bild: BR /Studio Franken / Julia Demel

Die Ausstellung "Oh, eine Dummel!" zeigt wie Karikaturisten und Satiriker mit dem Thema Rechtsextremismus und Menschenfeindlichkeit umgehen, so die Stadt Erlangen. Zu sehen sind rund 60 Karikaturen, T-Shirts mit Cartoons sowie aktuelle Film- und Fernsehbeiträge.

Nahmhafte Künstler dabei

Ausstellung mit Karikaturen und Satire gegen Rechtsextremismus und Menschenfeindlichkeit: Auch Videos werden präsentiert

Diese sollen vor allem auch jüngeren Ausstellungsbesuchern die typischen, allzu simplen rechtspopulistischen und rechtsextremen Problemlösungsversuche und Argumente aufzeigen. Zu sehen sind aktuelle Arbeiten namhafter Künstler wie Ralph Ruthe oder Klaus Stuttmann.

Lachen bleibt im Hals stecken

Karikatur von Kostas Koufogiorgios

"Wer die Karikaturen und Satirebeiträge betrachtet, dem bleibt das Lachen förmlich im Hals stecken", urteilte die niedersächsische Kultusministerin Frauke Heiligenstadt (SPD). Ihrer Meinung nach ist die Ausstellung aber gerade für junge Leute ein guter Anknüpfungspunkt, "um über alle Formen von Rechtsextremismus und Menschenfeindlichkeit nachzudenken."

Der Besuch der Ausstellung ist kostenlos und mit seinem didaktischen Konzept besonders für Schulklassen ab der 9. Klasse und Jugendgruppen geeignet. Zu sehen ist "Oh, eine Dummel!", bis zum 26. Januar 2018 im Foyer des Erlanger Rathauses. Öffnungszeiten: montags von 8.00 bis 18.00 Uhr, dienstags und mittwochs 8.00 bis 12.00 Uhr, donnerstags 8.00 bis 14.00 Uhr sowie freitags 8.00 bis 12.00 Uhr.


10