1

Nürnberger Stadtrat Stadtplanungsausschuss behandelt City-Point-Abriss

Der Stadtplanungsausschuss des Nürnberger Stadtrats hat sich mit der Zukunft des City Points befasst. Das 19 Jahre alte Einkaufszentrum in der Fußgängerzone soll abgerissen und an selber Stelle ein Neubau errichtet werden.

Von: Oliver Tubenauer

Stand: 08.03.2018

City Point in Nürnberg | Bild: BR-Studio Franken/Anja Bühling

Nürnbergs Baureferent Daniel Ulrich (parteilos) hat die Ausschussmitglieder am Donnerstag (08.03.18) offiziell darüber informiert, dass noch in diesem Frühjahr ein Planungswettbewerb für das Einkaufszentrum City Point durchgeführt werden soll. Dazu sollen elf Architekturbüros aus ganz Deutschland eingeladen werden.

Neubau mit Hotel

In dem Neubau zwischen Breiter Gasse, Hallplatz und Pfannenschmiedsgasse will der Düsseldorfer Projektentwickler Development Partner Geschäfte, ein Fitnessstudio und ein Hotel unterbringen. Zudem soll das Untergeschoss des Gebäudes 92 neue Parkplätze bieten.

Umstrittene Pläne

Während Baureferent Ulrich von einer "Riesenchance" spricht, das aufgrund seiner Architektur relativ unbeliebte Einkaufscenter durch ein besseres Gebäude zu ersetzen, wird auch Kritik laut. So fordern die Freien Wähler ein Gesamtkonzept für das ganze Areal zwischen Königstraße, Hallplatz und Breiter Gasse. Denn es sei davon auszugehen, dass auch das Kaufhof-Gebäude in der Königstraße die nächsten zehn Jahre nicht überstehen werde, sagte Freie-Wähler-Stadtrat Jürgen Dörfler dem BR.

Freie Wähler fordern Gesamtkonzept für das Areal

Mit einem größer angelegten Konzept könne man einerseits Bausünden aus den 1950er-Jahren heilen und gleichzeitig mehr Grün im öffentlichen Raum schaffen, so Dörfler. Zudem wollen die Freien Wähler mehr hochwertige Lokale aber auch mehr Wohnungen in der Lorenzer Altstadt. In diesem Bereich könnten diese Wohnungen dann auch durchaus teuer sein.

Unterdessen haben in vielen Geschäften des jetzigen City Points Räumungsverkäufe begonnen. Ladenmieter hatten zum Teil entsetzt darauf reagiert, dass ihre Mietverträge nicht verlängert wurden.


1

Kommentare

Inhalt kommentieren

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Bitte geben Sie höchstens 1000 Zeichen ein.

Spamschutz * Bitte geben Sie das Ergebnis der folgenden Aufgabe als Zahl ein:

Ich, Freitag, 09.März, 11:55 Uhr

2.

Teure Wohnungen am Hallplatz? Da will wohl jemand das dortige Kneipenleben weggentrifizieren.

Miranda, Freitag, 09.März, 08:12 Uhr

1. "Wegen seiner Architektur unbeliebt"??

Das ist doch wohl ein Witz....
Mietverträge werden nicht mehr verlängert, dann müssen die Läden ja raus und dann kommen weniger Kunden.
Da will bloß wieder jemand verdienen. -
Ich vermisse die Zeiten, wo bauen ordentlich teuer war, da hat man sich´s wenigstens noch a bissel überlegt.
Aber was will man bei unserer Politik schon noch erwarten?!