4

Zweckverband "Romantische Schiene" Beschluss zum Erhalt des Güterverkehrs gefasst

Bei einem Treffen des Zweckverbands "Romantische Schiene" haben die Beteiligten einen Beschluss zum Erhalt des Güterverkehrs auf der Bahnlinie Dombühl-Dinkelsbühl-Nördlingen gefasst. Das teilte der Dinkelsbühler Oberbürgermeister mit.

Von: Claudia Mrosek

Stand: 08.03.2018

Momentan fahren nur Güterzüge auf den Gleisen rund um Dinkelsbühl | Bild: BR

Der Dinkelsbühler Oberbürgermeister Christoph Hammer (CSU) ist auch Zweckverbandsvorsitzender. In dem Beschluss wird der Freistaat Bayern aufgefordert, die nötigen finanziellen Mittel zur Verfügung zu stellen, um den Güterverkehr auf der Strecke aufrechterhalten zu können. Es könne und dürfe nicht sein, dass der Güterverkehr auf der Achse Dombühl-Dinkelsbühl-Nördlingen wegbricht, so die Meinung der Teilnehmer des Treffens.

Strecke von Stilllegung bedroht

Laut Christoph Hammer bräuchte man in den nächsten Jahren rund zwei Millionen Euro vom Freistaat Bayern, um die Güterstrecke instand zu setzen. Wie mehrfach berichtet, könnte der Strecke schon bald die Stilllegung durch den Betreiber BayernBahn GmbH drohen, wenn perspektivisch keine Gelder für die Sanierung fließen. Wichtig ist diese Güterverkehrsstrecke zum Beispiel für ein großes Sägewerk mit rund 400 Mitarbeitern in Wilburgstetten im Landkreis Ansbach. "Der Betrieb ist auf die Schiene angewiesen", so Dinkelsbühls Oberbürgermeister Christoph Hammer.


4

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

Peter, Freitag, 09.März, 08:20 Uhr

1. SGFFG

Wäre hier nicht der Bund mit seinem Schienengüterfernverkehrsnetzförderungsgesetz der richtige Ansprechpartner für Förderungen? Dies ist ein mit 20 Millionen Euro dotierter Fördertopf für den Güterverkehr auf "Nicht-Bundeseigene"-Strecken.