38

Kanzlerin-Wahl Merkel bekommt nur neun Stimmen mehr als nötig

Die Bundeskanzlerin kann wieder regieren. Der Bundestag hat Angela Merkel zum vierten Mal zur Kanzlerin gewählt – allerdings mit einem Ergebnis, mit dem sie nicht zufrieden sein kann.

Von: Daniel Pokraka

Stand: 14.03.2018

14.03.2018, Berlin: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) winkt vor der Wahl der Bundeskanzlerin im Reichstagsgebäude. Foto: Gregor Fischer/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ | Bild: dpa-Bildfunk/Gregor Fischer

Angela Merkel brauchte die Kanzlermehrheit. Das bedeutet: mehr als die Hälfte der Stimmen aller 709 Bundestagsabgeordneten. Also: mindestens 355. Wie viele sie bekam, verkündete Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble heute um kurz vor zehn Uhr. Zum Livestream bei Phoenix.

Wolfgang Schäuble: "Mit Ja haben gestimmt: 364"

Merkel hat also nur neun Stimmen mehr bekommen als sie unbedingt brauchte. Mindestens 35 Abgeordnete von CDU, CSU und SPD stimmten heute nicht für sie. Welche das waren? Unklar. Die Kanzlerwahl ist geheim. Die SPD jedenfalls lässt mitteilen: Sie sei vollzählig angetreten und habe komplett gestanden.

Blumen für die Kanzlerin

Knappes Ergebnis hin oder her: Mehrheit ist Mehrheit. Angela Merkel nahm die Wahl an. Daraufhin: Applaus, Blumensträuße von Unions-Fraktionschef Kauder, der SPD-Fraktionsvorsitzenden Nahles und CSU-Landesgruppenchef Dobrindt – und Gratulationen mit Händeschütteln.

Jetzt ist Merkel zum vierten Mal Kanzlerin. Noch am Vormittag bekam sie von Bundespräsident Steinmeier ihre Ernennungsurkunde. Um 12 Uhr leistete Merkel im Bundestag ihren Amtseid.

Minister werden vereidigt

Anschließend fährt die Kanzlerin noch einmal zum Bundespräsidenten ins Schloss Bellevue – dort ernennt Frank-Walter Steinmeier die Ministerinnen und Minister. Gewählt werden müssen sie, anders als die Kanzlerin, nicht. Aber: Auch die Minister werden vereidigt. Das passiert gegen halb zwei – wieder im Bundestag durch Parlamentspräsident Schäuble.

Erste Kabinettssitzung noch heute

Danach geht es an die Arbeit; noch heute Nachmittag steht die erste Kabinettssitzung der neuen Regierung an. Acht von Merkels Ministern sind zum ersten Mal Minister.


38

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

Realistin1, Mittwoch, 14.März, 13:12 Uhr

18. Merkels Amtseid: Ich schwöre dass ich das deutsche Volk arm machen werde.......

Jetzt hätte man endlich Kanzlerin Merkel abwählen können und nur ein paar mehr haben sich wieder mal nicht getraut.
Denn jetzt können wir miterleben wie sie Deutschland den Rest gibt. Diese Kanzlerin hat nur Unruhe in die europäische Union gebracht, sie hat uns Deutsche verkauft für ihre Machtspiele, nur um die angesehenste mächtigste Frau der Welt genannt zu werden. Um uns herum sind die Kriege und Unruhen immer noch schlimmer geworden, es hat sich in keiner Weise etwas zum Besseren oder Guten verändert. Deutschland ist eines der reichsten Länder der Welt und eines das trotz Reichtum viele Millionen Arme hat.
Es gibt viele Gründe diese Frau abzuwählen.... sie wird durch ihre alternative Wendehals Politik zu einer Gefahr für Deutschlands Bürger.

  • Antwort von Truderinger, Mittwoch, 14.März, 13:40 Uhr

    Ja, aber Sie übersehen ein wichtiges Detail: Es existiert keine Abwahl! Wenn, dann muss eine neue mehrheitsfähige Regierung gewählt werden. Und von welchen Kriegen und Unruhen um uns herum Sie reden, bleibt ihr Geheimnis! Gefährdet fühle ich mich jedenfalls höchstens von Rechtsaußen! Ganz realistisch betrachtet ist das nämlich die WAHRHEIT!

  • Antwort von Andreas , Mittwoch, 14.März, 14:07 Uhr

    @Truderinger
    Bei dem kaputten Wohnugsmarkt könnte ich mir vorstellen, dass sich die Flüchtlinge einfach nehmen, was sie zum Leben brauchen, dass sie mit Unterstützung der Antifa einfach irgendwelche Wohnungen und Häuser besetzen. Dass bei Zwangsräumung diese Immobilien beschädigt werden und dass die Grünen und Linken die Polizei kritisieren werden oder Rassismus rufen werden. Liege ich da völlig daneben?

Adelheid , Mittwoch, 14.März, 13:00 Uhr

17. Mit diesen 9 Stimmen hat man uns geschadet. Die Folgen:

Es drohen Stillstand, Unzufridenheit, Hass auf die verkrusteten Volksparteien und weitere Stärkung der AfD. Nach der nächsten Wahl werden bei der AfD die Sektkorken richtig laut knallen.

  • Antwort von Truderinger, Mittwoch, 14.März, 13:14 Uhr

    Na dann sollten Sie unser Land dabei unterstützen, diesen Hass einzudämmen. Immerhin haben Sie ja schon erkannt, woraus sich die AfD ausschließlich speist!

  • Antwort von Fraglich, Mittwoch, 14.März, 13:30 Uhr

    aber nur dann, wenn die AfD eine Diktatur ausruft und zu 100% gewählt werden muss, aber davor können wir uns mit einer demokratischen Wahl schützen und da reichen 51%

  • Antwort von Endlosschleife , Mittwoch, 14.März, 13:44 Uhr

    Sehr geehrter Truderinger,

    heute werden Sie vermutlich am PC bis in die Nacht sitzen. Hier können Sie sehr viele Warnungen vor der AfD unterbringen. Glauben Sie damit etwas am Gang der Geschichte ändern zu können?

    Die neuen Einfuhrzoll-Bestimmumgen vom Donald Trump für deutsche Autos und die Fortsetzung der Sanktionen gegen Vladimir Vladimirowisch Putin könnten bei uns zu einer Wirtschaftskrise mit Massenentlassungen führen, dann werden Flüchtlinge keinen Job finden, die Schulden werden steigen, ein neuer Solidaritätszuschlag oder Immobiliensondersteuer wird kommen, es wird nur noch die privaten Krankenversicherungen geben, aus der AfD wird die größte Volkspartei.

Handwerker, Mittwoch, 14.März, 12:55 Uhr

16. Merkel bekommt nur 9 Stimmen mehr als nötig.

Aber 9 Stimmen zu viel und das ist schade. nochmal 4 Jahre Zeit- Verschwendung und Stillstand.

  • Antwort von Elisabeth, Mittwoch, 14.März, 14:15 Uhr

    Ich moechte mich Ihrem Kommentar gerne anschliessen.

Rosl, Mittwoch, 14.März, 12:46 Uhr

15. Gruppenbild mit Politbüro

Das Foto beweist, wer in Deutschland wirklich regiert: die Parteibonzen. Wie schon bei Walter und Erich stehen dort nicht die, die zum Minister ernannt wurden, sondern das Zentralkommittee der sozialistischen Einheitspartei.

  • Antwort von Rosl, Mittwoch, 14.März, 13:01 Uhr

    Peinlicher Fehler, muß heißen: Zentralkomitee. Man merkt, daß ich mit kommunistischen Organisationsformen nicht vertraut bin. Soziologe und Sozialist sollte man halt sein, dann gehen einem solche Wörter flüssig aus der Tastatur.

  • Antwort von Truderinger, Mittwoch, 14.März, 13:06 Uhr

    (Anm. d. Redaktion: Ihr Kommentar wurde entfernt. Die Online-Redaktion möchte im Kommentarbereich Raum für den Austausch von Argumenten und eine sachliche Diskussion bieten. Wir bitten deshalb auf Kommentare zu verzichten, die lediglich der Diskreditierung von Personen dienen. Die Online-Redaktion) Dieser Kommentar wurde von der BR-Redaktion entsprechend unseren
    Kommentar-Richtlinien bearbeitet.

  • Antwort von Kats, Mittwoch, 14.März, 13:26 Uhr

    @ Rosl
    (Anm. d. Redaktion: Ihr Kommentar wurde entfernt. Die Online-Redaktion möchte im Kommentarbereich Raum für den Austausch von Argumenten und eine sachliche Diskussion bieten. Wir bitten deshalb auf Kommentare zu verzichten, die lediglich der Diskreditierung von Personen dienen. Die Online-Redaktion)
    Dieser Kommentar wurde von der BR-Redaktion entsprechend unseren
    Kommentar-Richtlinien bearbeitet.

Barbara, Mittwoch, 14.März, 12:29 Uhr

14. Was ich an der ganzen Abstimmungs-Prozedur "komisch" finde:

In den letzten Wochen sind unzählige "SPD-Neu-Eintritte" registriert worden. Warum sind diese Leute plötzlich so zahlreich in die SPD eingetreten? Haben diese Leute für ihren Eintritt Geld bekommen? Oder anders gefragt: Hat man etwa auf diese Weise "Stimmen gekauft"? Seltsam ist das schon.

  • Antwort von Truderinger, Mittwoch, 14.März, 12:38 Uhr

    Ja, und diese Neu-Eintritte saßen heute im Parlament und haben für Merkel gestimmt! Meine Güte...!

  • Antwort von Juso, Mittwoch, 14.März, 12:41 Uhr

    Juso wollte eigentlich Groko verhindern. Deshalb Eintritte bei der SPD. Das wurde aber lang und breit berichtet, also warum versuchen sie da jetzt ejne neue Geschichte daraus zu stricken?

  • Antwort von Kritikwürdig , Mittwoch, 14.März, 12:43 Uhr

    Gehen Sie doch einfach in ihr örtliches SPD Parteibüro und sprechen Sie mit den Mensvhen, vor allen mit denen, die neu eingetretenen!
    Danach können Sie sich immer noch Ihren Reim daraus machen.

    Stellenweise habe ich den Eindruck, dass in Teilen der Bevölkerung ein Verschwörungsvirus um sich greift. Was dem eigenen Horizont nicht entspricht, das könnte jeder sachlich hinterfragen und teils aufwendig klären.

    Aber dem Ego und dem eigenen Unvermögen gefällt leider die Verschwörungstheorie.

  • Antwort von Barbara, Mittwoch, 14.März, 12:47 Uhr

    Warum diese Entrüstung? Fragen wird man ja noch dürfen! Oder habe ich etwa in ein "Wespen-Nest" gestochen?

  • Antwort von Erik, Mittwoch, 14.März, 12:57 Uhr

    @Truderinger
    (Anm. d. Redaktion: Ihr Kommentar wurde entfernt. Die Online-Redaktion möchte im Kommentarbereich Raum für den Austausch von Argumenten und eine sachliche Diskussion bieten. Wir bitten deshalb auf Kommentare zu verzichten, die lediglich der Diskreditierung von Personen dienen. Die Online-Redaktion) Dieser Kommentar wurde von der BR-Redaktion entsprechend unseren
    Kommentar-Richtlinien bearbeitet.

  • Antwort von Truderinger, Mittwoch, 14.März, 13:03 Uhr

    (Anm. d. Redaktion: Ihr Kommentar wurde entfernt. Bitte beziehen sie ihren Kommentar auf das Thema des veröffentlichten Artikels. Es hat keinen Sinn in einem Kommentar über andere Themen zu schreiben. Dazu wählen sie bitte den entsprechenden Bericht aus, der ihre weiteren Anmerkungen zum Inhalt hat.) Dieser Kommentar wurde von der BR-Redaktion entsprechend unseren
    Kommentar-Richtlinien bearbeitet.