BR24 Logo
BR24 Logo
BR24 Nachrichten

Die aktuellen Nachrichten von BR24 im Überblick

  • Kleiner Grenzverkehr zwischen Bayern und Österreich ist ab morgen wieder möglich

    München: Der kleine Grenzverkehr zwischen Bayern und Österreich ist ab morgen wieder möglich. Grenzübergreifende Treffen mit Verwandten oder Freunden oder auch Einkäufe im Nachbarland seien dann wieder erlaubt, sagte Bayerns Ministerpräsident Söder nach einem Treffen mit Österreichs Bundeskanzler Kurz in München. Kurz sagte, Bayern sei ein wichtiger Partner. Im Freistaat würden rund 100.000 Österreicher leben. Der kleine Grenzverkehr war seit Dezember verboten, bei Verstößen drohten bis zu 2.000 Euro Bußgeld. Beide Poltiker vereinbarten auch, die Erfahrungen mit der Corona-Pandemie gemeinsam aufzuarbeiten. In Österreich, wo die Inzidenz mittlerweile unter 100 liegt, öffnen ab dem 19. Mai wieder die Hotels und Pensionen, in Bayern ist es zwei Tage später soweit.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 11.05.2021 17:00 Uhr

    Per Mail sharen
  • Putin fordert Konsequenzen nach Schusswaffenangriff in Schule (neun Tote -offzielle Angaben)

    Moskau: Nach dem Schusswaffenangriff auf eine Schule in der russischen Großstadt Kasan hat Präsident Putin den Angehörigen der Opfer sein Beileid ausgesprochen. Er kündigte außerdem an, das Waffenrecht zu überarbeiten. Am Vormittag hatte ein 19-jähriger mit einem Maschinengewehr in seiner ehemaligen Schule um sich geschossen und dabei nach offiziellen Angaben mindestens acht Menschen getötet, 20 wurden verletzt. Die Polizei hat den Schützen festgenommen und geht davon aus, dass er ein Einzeltäter war. Sein Motiv ist noch unklar.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 11.05.2021 17:00 Uhr

  • Nahost-Konflikt löst weltweit Besorgnis aus

    Berlin: Der Nahost-Konflikt löst auf der ganzen Welt Besorgnis aus. Bundesaußenminister Maas und sein US-Kollege Blinken riefen alle Beteiligten zur Deeskalation auf. Maas schrieb auf Twitter, es müsse alles getan werden, um zivile Opfer zu verhindern. Raketenbeschuss auf die israelische Bevölkerung sei durch nichts zu rechtfertigen. Auch die EU und der türkische Staatspräsident Erdogan forderten ein sofortiges Ende der Gewalt in Ost-Jerusalem und im Gaza-Streifen. Erdogan verurteilte Israels Angriffe scharf und bezeichnete sie als Terror. - In der Nacht hatte sich der Konflikt zwischen Israelis und Palästinensern verschärft. Nach Raketensalven aus dem Gazastreifen flog Israel Luftangriffe auf das Gebiet. Auf beiden Seiten gibt es Opfer.

    Quelle: B5 aktuell Nachrichten, 11.05.2021 13:15 Uhr

  • Opposition sieht schwerste Fehler Scheuers in Maut-Affäre

    Berlin: Im Untersuchungsausschuss zur geplatzten Pkw-Maut haben sich aus Sicht von Grünen, FDP und Linken schwere Versäumnisse von Verkehrsminister Scheuer bestätigt. Der Grünen-Fraktionsvize Krischer sagte zum Abschluß der Ausschuss-Arbeit, es sei ein Unding, dass der Minister noch im Amt ist. FDP-Verkehrsexperte Luksic hielt Scheuer "schwerste Fehler" und "Verstöße gegen das Haushalts- und Vergaberecht" vor. Der Linken-Obmann Cezanne sagte, er habe bis heute Zweifel, ob das Ministerium alle Unterlagen zur Verfügung gestellt hat. Die umstrittene Pkw-Maut war ein Prestigeprojekt der CSU in der schwarz-roten Bundesregierung. Sie wurde vor knapp zwei Jahren vom Europäischen Gerichtshof als rechtswidrig gestoppt worden. Die als Betreiber vorgesehenen Firmen fordern Schadenersatz in dreistelliger Millionenhöhe. Im Juni soll der Bundestag noch einmal über die Maut-Aufarbeitung debattieren.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 11.05.2021 17:00 Uhr

  • Antidiskriminierungsstelle verzeichtet deutlich mehr Anfragen im Corona-Jahr

    Berlin: Die Antidiskriminierungsstelle des Bundes hat im Coronajahr 2020 deutlich mehr Anfragen registriert als im Vorjahr. Wie aus dem heute vorgelegten Jahresbericht hervorgeht, wurden fast 6.400 Beratungen durchgeführt, eine Zunahme um gut 78 Prozent. Rund 1.900 Fälle hatten einen direkten Bezug zur Pandemie. Häufig suchten Menschen mit einer Behinderung Hilfe. Sie gaben an, aus gesundheitlichen Gründen keine Maske tragen zu können und seien deshalb diskriminiert worden. Die Antidiskriminierungsstelle berät Menschen, die etwa aufgrund ihrer ethnischen Herkunft, Religion oder sexuellen Identität bei der Arbeit oder im Alltag benachteiligt werden.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 11.05.2021 17:00 Uhr

  • Pandemie hat soziale Schieflage verschärft

    Berlin: Die Corona-Krise hat die soziale Schieflage in Deutschland offenbar weiter verschärft. Wie aus dem "Deutschen Kinder- und Jugendhilfe-Monitor 2021" hervorgeht, hat die Pandemie Kinder aus ärmeren Familien noch stärker abgehängt. Viele von ihnen müssten auf engstem Raum leben, und die Eltern seien oft nicht in der Lage, beim Homeschooling zu helfen, beklagt die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft der Kinder- und Jugendhilfe, Böllert, die an der Studie mitgearbeitet hat. Danach hat etwa die Hälfte der jungen Menschen Angst vor der Zukunft - und jeder dritte 11- bis 17-Jährige leidet coronabedingt unter psychischen Auffälligkeiten.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 11.05.2021 15:00 Uhr

  • Ehemaliger Regensburger CSU-Kandidat muss Geldstrafe zahlen

    Regensburg: Wegen Beihilfe zur Steuerhinterziehung hat das Landgericht den ehemaligen CSU-OB-Kandidaten Christian Schlegl zu einer Geldstrafe in Höhe von 20.000 Euro verurteilt. Das Gericht sprach ihn in 13 Fällen für schuldig. Vom Vorwurf der Falschaussage wurde Schlegl freigesprochen. In dem Verfahren ging es um Parteispenden aus der Immobilienbranche in Höhe von rund 160 000 Euro. Diese waren mittels Strohmännern beziehungsweise Scheinrechnungen geflossen, um ihre Herkunft zu verschleiern. Die vermeintlichen Spender machten die Gelder bei ihren Einkommenssteuererklärungen geltend, weswegen dem Fiskus Einnahmen verloren gingen.

    Quelle: B5 aktuell Nachrichten, 11.05.2021 11:45 Uhr

  • Öffentlich-rechtliche Sender räumen bei Grimme-Preisen ab

    Marl: Bei den diesjährigen Grimme-Preisen hat das öffentlich-rechtliche Fernsehen klar dominiert. 14 der 18 undotierten Preise gingen an Produktionen oder Akteure von ARD-Anstalten und des ZDF. In der Kategorie Information und Kultur wurde etwa der Dokumentarfilm "Loveparade – Die Verhandlung" von WDR und Arte ausgezeichnet. In der Kategorie Fiktion gewann die Lockdown-Serie "Drinnen – Im Internet sind alle gleich" von ZDF und ZDFneo. - Das Grimme-Institut zeichnet heuer zum 57. Mal herausragende Fernseh-Leistungen aus. Die Preise sollen am 27. August im nordrhein-westfälischen Marl verliehen werden.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 11.05.2021 17:00 Uhr

  • Reemtsma-Entführer Drach ist nach Köln ausgeliefert worden

    Köln: Der frühere Reemtsma-Entführer Thomas Drach ist aus den Niederlanden nach Deutschland ausgeliefert worden. Er befindet sich inzwischen in Untersuchungshaft in der Kölner Justizvollzugsanstalt, wie die zuständige Staatsanwaltschaft mitteilte. Der 60-Jährige war vor zehn Wochen in Amsterdam festgenommen worden. Er steht unter dem dringenden Verdacht, mit Komplizien drei Raubüberfälle begangen zu haben. Bei einem Überfall wurde ein Wachmann schwer verletzt. Jahrelang fehlte jede Spur von den Tätern. Mittlerweile wurde auch ein mutmaßlicher niederländischer Komplize von Drach in Amsterdam festgenommen. Er soll ebenso wie Drach in Deutschland vor Gericht gestellt werden.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 11.05.2021 14:00 Uhr

  • 1. FC Köln verpflichtet Steffen Baumgart als neuen Cheftrainer

    Köln: Der 1. FC Köln hat Steffen Baumgart als neuen Cheftrainer für die kommende Saison verpflichtet. Der 49-Jährige tritt im Juli die Nachfolge von Friedhelm Funkel an, wie der abstiegsbedrohte Fußball-Bundesligist mitgeteilt hat. Baumgart hat den SC Paderborn aus der 3. Liga zwischenzeitlich ins Oberhaus geführt.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 11.05.2021 12:00 Uhr

  • Das Wetter in Bayern: Sonne, Wolken und Regen, 16 bis 27 Grad

    Das Wetter in Bayern: Am Nachmittag im Osten noch sonnig, sonst viele Wolken und häufiger Schauer oder Gewitter, 16 bis 27 Grad. In der Nacht regnerisch und Abkühlung auf 12 bis sechs Grad. Auch in den nächsten Tagen viele Wolken und immer wieder Regenfälle. Ab Freitag Sonne und Wolken, nur noch vereinzelt Schauer, zehn bis 17 Grad.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 11.05.2021 15:00 Uhr

Die BR24-Topthemen
  • Bayern erlaubt wieder kleinen Grenzverkehr nach Österreich
  • Spahn: Impfung Jugendlicher bis zum neuen Schuljahr möglich
  • München atmet auf: Corona-Regeln gelockert
Darüber spricht Bayern