BR24 Logo
BR24 Logo
BR24 Nachrichten

Aktuelle Nachrichten von BR24 im Überblick | BR24

Die aktuellen Nachrichten von BR24 im Überblick

  • Weiterer Fall von Polizeigewalt in Atlanta

    Atlanta: Nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd in Minneapolis ist in den USA ein weiterer Fall von Polizeigewalt bekannt geworden. Bei der Festnahme von zwei Studenten, die an den landesweiten Anti-Rassismus-Protesten teilgenommen hatten, sind Beamte in der US-Metropole Atlanta offenbar äußerst rabiat vorgegangen. Bürgermeisterin Bottoms sagte, die Aufnahmen der Polizeiaktion seien schockierend anzusehen. Zwei Polizisten seien entlassen und drei weitere in den Innendienst versetzt worden. Bottoms warnte gleichzeitig vor weiteren Ausschreitungen. In den USA kommt es seit Tagen landesweit zu gewaltsamen Protesten. In vielen größeren Städten herrscht Ausgangssperre. Wie jetzt erst bekannt wurde, ist US-Präsident Trump am Freitag in den Sicherheitsbunker des Weißen Hauses gebracht worden. Demonstranten hatten versucht, das Gelände zu stürmen.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 01.06.2020 11:00 Uhr

    Per Mail sharen
  • 63 neue Corona-Infektionen in Bayern

    München: In Bayern ist die Zahl der gemeldeten Corona-Infektionen nach Angaben des Robert-Koch-Instituts seit gestern um 63 gestiegen. Berechnet man, wieviele Erkrankte seit Beginn der Epidemie gemeldet wurden und wieviele von ihnen als genesen gelten, sind aktuell gut 1.700 Menschen in Bayern infiziert. Durch die Meldeverzögerung bei den Behörden sind die Zahlen allerdings nicht immer auf dem neuesten Stand. Nach Berechnungen von BR-Data liegt die Reproduktionszahl für Bayern derzeit bei ungefähr 1,01. Das bedeutet, dass jede infizierte Person durchschnittlich eine weitere Person ansteckt.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 01.06.2020 11:00 Uhr

  • SPD-Chef stellt sich gegen Autoprämie für Verbrenner

    Berlin: Die SPD lehnt im geplanten Konjunkturpaket Kaufprämien für Autos mit Verbrennungsmotoren ab. Parteichef Walter-Borjans erklärte der Nachrichtenagentur Reuters, er halte eine wie auch immer geartete Unterstützung des Verkaufs von Verbrennern nicht für den richtigen Weg. Wenn Rabatt, müsse er dem Elektroantrieb dienen. Der SPD-Chef stellt sich damit auch gegen Forderungen seines Parteifreundes und niedersächsischen Ministerpräsidenten Weil. Walter-Borjans bekräftigte aber, dass die Automobilindustrie und vor allem die Zulieferer in Deutschland unterstützt werden müssten. Hilfen für die Automobilindustrie sind einer der umstrittensten Punkte für das Konjunkturpaket, mit dem die Koalition die Wirtschaft nach dem Einbruch in der Virus-Krise ankurbeln will. Die Spitzen von CDU, CSU und SPD wollen morgen darüber entscheiden.

    Quelle: B5 aktuell Nachrichten, 01.06.2020 11:45 Uhr

  • BW-Ausbilder aus Afghanistan zurückgeholt

    Köln: Gestern Abend sind drei corona-infizierte Polizeiausbilder und ein Bundeswehrsoldat aus Afghanistan nach Deutschland zurückgeholt worden. Sie landeten mit einem speziell ausgestatteten Airbus auf dem Konrad-Adenauer-Flughafen in Köln. Mit einer separat gecharterten Maschine sind außerdem sechs weitere Polizisten aus Afghanistan ausgeflogen worden, die als Erstkontakte gelten. Wie das Bundesinnnenministerium mitgeteilt hat, waren die neun Beamten in Kabul und Masar-e-Scharif aktiv. Die deutsche Ausbildungsmission gerät durch die Infektionen ins Stocken. Ein Sprecher sagte, für den Einsatz sei eine Mindestzahl an deutschen Experten notwendig.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 01.06.2020 10:00 Uhr

  • Telefonische Krankschreibungen ab heute nicht mehr möglich

    Berlin: Wer erkältet ist und eine Krankschreibung braucht, muss von heute an wieder zum Arzt. Telefonische Krankschreibungen sind nicht mehr möglich, die Sonderregel wegen der Corona-Pandemie ist ausgelaufen. Das hatte der gemeinsame Bundesausschuss aus Ärzten, Kliniken und Krankenkassen vor zwei Wochen beschlossen. Zur Begründung hieß es, inzwischen sei weitestgehend gewährleistet, dass die Praxen über Masken und andere Schutzausrüstung verfügen. Viele Praxen hätten auch Hygienekonzepte, so dass sich die Patienten ohne erhöhtes Infektionsrisiko untersuchen lassen könnten. Der Deutsche Hausärzteverband hätte die telefonischen Krankschreibungen dagegen gerne bis Ende Juni verlängert.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 01.06.2020 06:00 Uhr

  • USA liefern umstrittenes Malariamittel an Brasilien

    Washington: Die USA haben zwei Millionen Dosen eines umstrittenen Malaria-Medikaments als Therapeutikum gegen Covid-19 nach Brasilien geliefert. Das Weiße Haus in Washington teilte mit, das Mittel solle zur Prävention bei Pflegepersonal und Ärzten eingesetzt werden sowie zur Behandlung von Infizierten. Die Wirksamkeit von Hydroxy-Chloroquin gegen das Corona-Virus ist umstritten: Zuletzt hieß es in einer Studie, dass es möglicherweise die Sterblichkeitsrate erhöhe. Mehrere Länder hatten deshalb untersagt, Covid-19-Erkrankte mit dem Malariamittel zu behandeln und die Weltgesundheitsorganisation WHO hatte eine große klinische Studie abgebrochen. In Brasilien sind nach Zählungen der WHO bereits fast 28.000 Menschen in Zusammenhang mit dem Corona-Virus gestorben.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 01.06.2020 10:00 Uhr

  • Bundestagspräsident Schäuble würdigt Christo

    Berlin: Bundestagspräsident Schäuble hat den verstorbenen Installationskünstler Christo als - so wörtlich - "Ausnahmekünstler" gewürdigt. Seine Verhüllung des Berliner Reichstags im Jahr 1995 habe uns gelehrt, das historische Parlamentsgebäude mit anderen Augen zu sehen und den Umzug von Bonn nach Berlin mit fröhlicher Leichtigkeit anzugehen, so Schäuble. Christo war gestern im Alter von 84 Jahren in New York gestorben. Gemeinsam mit seiner bereits 2009 verstorbenen Frau Jeanne-Claude hatte er zahlreiche spektakuläre Projekte realisiert. Unter anderem verlegten sie im Iseosee in Italien schwimmende Stege und stellten in Kalifornien und Japan gleichzeitig mehr als 3.000 gelbe und blaue Schirme auf.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 01.06.2020 11:00 Uhr

  • Verwaltungsgericht München urteilt über Yogaunterricht in Reihenhaus

    München: Yogalehrer dürfen in der Regel auch in einem reinen Wohngebiet ihrer Tätigkeit nachgehen - das hat jetzt das Verwaltungsgericht München entschieden. Zur Begründung heißt es, Yogaunterricht werde weder zu ungewöhnlichen Zeiten ausgeübt noch entstünden dabei besondere Belästigungen für die Nachbarschaft. In dem Fall ging es um eine Yogalehrerin, die den Hobbykeller ihres Reiheneckhauses in einen Übungsraum umgebaut hatte. Die Grenzen einer wohn-artigen Betätigung würden hier nicht überschritten, so die Richter.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 01.06.2020 11:00 Uhr

  • Bayern München schließt Transfer-Verzicht nicht aus

    München: Der FC Bayern München erwägt offenbar, auf Spielereinkäufe in der kommenden Transfer-Periode vollständig zu verzichten. Vorstand Oliver Kahn begründet das mit den Lehren aus der Corona-Krise. Im Sportsender Sky sagte er, man habe dabei gesehen, wie verletzlich das System Profifußball ist. Im Moment müsse man ganz andere Dinge bewältigen, als über irgendwelche Transfers im größeren Millionenbereich nachzudenken. Wichtiger sei es, vorhandene Spieler zu halten, sagte Kahn mit Blick auf David Alaba und Thiago.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 01.06.2020 11:00 Uhr

  • Das Wetter in Bayern: Sonnig bei bis zu 26 Grad.

    Das Wetter in Bayern: Meist sonnig mit nur wenigen Wolken. Höchstwerte 20 bis 26 Grad bei lebhaftem Wind. Nachts klar, Tiefstwerte um 9 Grad. Die Aussichten: Morgen und am Mittwoch weiterhin freundlich und meist trocken, am Donnerstag wieder kühler und unbeständiger mit Schauern und Gewittern.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 01.06.2020 11:00 Uhr

Die BR24-Topthemen
  • Nach dem Tod von George Floyd: Proteste und Unruhen in den USA
  • Hüttenübernachtung nur mit strengen Vorgaben
  • Corona-Ticker: Huml legt Fokus auf Depressionen durch Corona
Darüber spricht Bayern