BR24 Logo
BR24 Logo
BR24 Nachrichten

Aktuelle Nachrichten von BR24 im Überblick | BR24

Die aktuellen Nachrichten von BR24 im Überblick

  • Sicherheitskonferenz geht mit positivem Fazit zu Ende

    München: In der Landeshauptstadt ist die 56. Sicherheitskonferenz zu Ende gegangen. Der Russland-Beauftragte der Bundesregierung, Wiese, zog ein positives Fazit und lobte die Auftritte von Frankreichs Präsident Macron, Bundesaußenminister Maas und Bundespräsident Steinmeier. Alle hätten sich für eine stärkere europäische Zusammenarbeit ausgesprochen. Vor allem Steinmeier und Macron zeigten sich besorgt über den Zustand der transatlantischen Zusammenarbeit. US-Außenminister Pompeo widersprach in seiner Rede dieser Einschätzung. Die Polizei zog ein positives Fazit der Veranstaltung. Mehrere Demonstrationen seien weitgehend friedlich verlaufen. 14 Menschen wurden vorübergehend festgenommen und wegen verschiedener Delikte angezeigt.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 16.02.2020 23:00 Uhr

    Per Mail sharen
    Teilen
  • Unionspolitiker warnen vor zu früher Auswahl des Kanzlerkandidaten

    Berlin: Immer mehr Unionspolitiker warnen vor einer zu schnellen Entscheidung über die Kanzlerkandidatur. Nach CSU-Generalsekretär Blume sprach sich auch Wirtschaftsminister Altmaier dafür aus, die Frage des CDU-Vorsitzes getrennt von der Frage der Kanzlerkandidatur zu klären. Es gehe zunächst darum sich intern auf einen Zeitplan für die Wahl eines neuen CDU-Chefs zu einigen, sagte Altmaier dem Deutschlandfunk. Seit dem angekündigten Rückzug von Kramp-Karrenbauer von der Spitze der CDU und dem Verzicht auf eine Kanzlerkandidatur, diskutiert die Union darüber, wann die beiden Personalfragen geklärt werden sollen. Kommende Woche will sich Kramp-Karrenbauer mit den Interessenten für den Parteivorsitz treffen. Im Gespräch sind Ex-Unionsfraktionschef Merz, Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Laschet und Gesundheitsminister Spahn.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 16.02.2020 23:00 Uhr

  • Mutmaßlich rechtsextreme Terrorzelle plante Moschee-Angriffe

    München: Die Mitglieder der festgenommenen mutmaßlich rechtsextremen Terrorzelle haben laut einem Medienbericht Angriffe auf Moscheen geplant. Der Spiegel berichtet, die Gruppe habe Anschläge in zehn Bundesländern begehen wollen. Offenbar erhofften sich die Terrorverdächtigen, eine Gegenreaktion von Muslimen zu provozieren und in Deutschland bürgerkriegsähnliche Zustände herbeizuführen. Zwölf Beschuldigte sind in Untersuchungshaft. Vier davon sollen der Terrorgruppe angehört haben, die anderen sind nach Auffassung der Ermittler Unterstützer. Der Hauptbeschuldigte unter den Festgenommenen kommt aus dem Raum Augsburg, zwei weitere Terrorverdächtige leben ebenfalls in Bayern.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 16.02.2020 23:00 Uhr

  • China-Rückkehrer äußern sich erleichtert nach Entlassung aus Quarantäne

    Germersheim: Die aus der zweiwöchigen Quarantäne entlassenen China-Rückkehrer haben sich erleichtert gezeigt. Eine junge Frau sagte, sie sei froh nun raus zu sein und lobte die Betreuung durch das Rote Kreuz. Es habe Sportgeräte und eine Extra-Betreuung für Kinder gegeben. Schwierig sei jedoch das Gefühl gewesen, eingesperrt zu sein. Man habe nur ein bisschen um den Kasernenblock laufen können und dort irgendwann jeden Grashalm gekannt. Am 1. Februar war die Frau an Bord mit rund 120 anderen Menschen aus der am stärksten vom Virus betroffenen Region Wuhan ausgeflogen und anschließend nach Germersheim gebracht worden. Bei allen waren mehrere Tests auf das Corona-Virus negativ ausgefallen und daher die Quarantäne aufgehoben worden.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 16.02.2020 23:00 Uhr

  • Spaenle nennt Zunahme antisemitischer Straftaten alarmierend

    München: Nach dem deutlich Anstieg judenfeindlicher Straftaten in Bayern wird erneut der Ruf nach Konsequenzen laut. Der Antisemitismusbeauftragte Spaenle sprach von einer erschreckenden Entwicklung und forderte eine "Kultur des Hinschauens". Bayerns Bürger sollten sich gegenüber jüdischen Bürgern solidarisch zeigen. Nötig seien härtere Strafen und eine effektivere Prävention. Für März kündigte der CSU-Politiker einen Runden Tisch an, bei dem über eine bessere außerschulische Aufklärung gesprochen werden soll. Nach vorläufigen Zahlen des Landeskriminalamtes wurden im vergangenen Jahr 307 judenfeindliche Straftaten in Bayern registriert. Das waren rund 40 Prozent mehr als im Vorjahr. Fast alle Taten werden dem rechten Spektrum zugerechnet.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 16.02.2020 23:00 Uhr

  • Justiz in NRW rechnet mit Prozessflut wegen Cum-Ex-Skandal

    Bonn: Die Justiz in Nordrhein-Westfalen bereitet sich wegen des Cum-Ex Skandals auf eine Prozessflut vor. Nach Informationen von WDR und Süddeutscher Zeitung stellt sich das Landgericht Bonn darauf ein, bei Bedarf die Zahl der Kammern, vor denen die Fälle verhandelt werden können, von momentan einer auf bis zu zehn zu erhöhen. NRW-Justizminister Biesenbach sagte, die Landesregierung habe die Zahl der Staatsanwälte in dem Bereich bereits verdoppelt und auch die Zahl der Ermittler erhöht. Die Staatsanwaltschaft Köln ermittelt gegen fast 600 Bankangestellte und Berater. Sie sollen geholfen haben, dass sich Banken und Wertpapierhändler jahrelang mit Hilfe komplizierter Aktiendeals Steuern vom Staat erstatten ließen, obwohl kein Anspruch darauf Bestand.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 16.02.2020 23:00 Uhr

  • Mehrheit in Daiting stimmt gegen Solarpark

    Daiting: Beim Bürgerentscheid im Ort Daiting hat eine Mehrheit gegen den geplanten Solarpark gestimmt. Der sollte auf Feldern der Gemeinde im Landkreis Donau-Ries entstehen und insgesamt etwa 16 Hektar Land bedecken. Gemeinderat und Bürgermeister des 800-Einwohner-Orts waren für das Projekt. Die bayerische Grünen-Chefin Lettenbauer, die aus Daiting stammt, hatte sich ebenfalls dafür ausgesprochen. Kritiker störten sich an der Dimension des Projekts und forderten, erst einmal Dächer mit Solarzellen zu belegen. Ihr Bürgerentscheid gegen den Solarpark überzeugte heute 52 Prozent der Abstimmenden. In Bad Neustadt im Landkreis Rhön-Grabfeld hingegen ist der Bürgerentscheid gegen ein Neubaugebiet gescheitert, weil nicht genug Menschen an der Abstimmung teil genommen haben.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 16.02.2020 23:00 Uhr

  • Bayern München gewinnt beim 1. FC Köln 4:1

    Köln: Der FC Bayern hat in der Fußball-Bundesliga beim 1. FC Köln mit 4:1 gewonnen. Die Münchener springen damit wieder an die Tabellenspitze, einen Punkt vor RB Leipzig. Mainz und Schalke trennten sich 0:0. In der zweiten Fußball-Bundesliga gewann Darmstadt 1 zu 0 gegen Sandhausen, Aue verlor 1 zu 2 gegen Kiel und Karlsruhe spielte 1:1 unentschieden gegen Osnabrück.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 16.02.2020 23:00 Uhr

  • Das Wetter in Bayern: In der Nacht teils bewölkt, teils klar

    Das Wetter in Bayern: In der Nacht klart es teilweise länger auf, im Norden Frankens fällt etwas Regen. Die Tiefstwerte liegen zwischen 9 Grad am Untermain und 1 Grad in einigen Alpentälern. Am Vormittag an den Alpen ab und zu Sonne, sonst ist es bewölkt. Von Westen her kommt Regen. Am Dienstag trocken und freundlich, Höchstwerte zwischen 4 und 14 Grad.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 16.02.2020 20:00 Uhr

Die BR24-Topthemen
  • Sicherheitskonferenz: Wenig Ideen für die Zukunft Europas
  • Ischinger sieht mehr Aufgaben für Europa in der Welt
  • Kommentar: Deutschland muss aufhören zu jammern
Darüber spricht Bayern