Zurück zur Startseite
BR24 Nachrichten
Zurück zur Startseite
BR24 Nachrichten

Aktuelle Nachrichten von BR24 im Überblick | BR24

Die aktuellen Nachrichten von BR24 im Überblick

  • Nach Explosion in einem Wiener Wohnhaus ist ein Opfer in Lebensgefahr

    Wien: Nach der Explosion in einem Wohnhaus befindet sich ein Opfer in Lebensgefahr. Wie die Wiener Berufsrettung der Nachrichtenagentur APA sagte, erlitt ein 35-Jähriger Knochenbrüche und schwere innere Verletzungen. Ein 54-Jähriger wurde durch Glassplitter schwer verletzt, insgesamt erhöhte sich die Zahl der Verletzten am Abend auf 14. Gleichzeitig suchen die Rettungskräfte mit Spürhunden nach Verschütteten unter den Trümmern. Es sei damit zu rechnen, dass auch ein Auto unter Schuttmassen begraben worden sei, hieß es. Die Explosion hatte sich am späten Nachmittag in einem Viertel unweit der Wiener Innenstadt ereignet. 22 Wohnungen, in denen mehr als 40 Personen gemeldet sind, wurden beschädigt oder zerstört. Derzeit gehen die Ermittler von einer Gasexplosion aus.

    Quelle: B5 Aktuell, 26.06.2019 22:00 Uhr

    Per Mail sharen
  • Seehofer räumt im Kampf gegen Rechts Verbesserungsbedarf ein

    Berlin: Bundesinnenminister Seehofer hat sich zufrieden gezeigt, dass es im Mordfall des Kasseler Regierungspräsidenten Lübcke ein Geständnis gibt. In der ARD bekräftigte Seehofer aber, dass es jetzt darum gehe herauszufinden, ob der mutmaßliche Rechtsextremist Stephan E. Mittäter oder Mitwisser hatte, oder ob sogar ein Netzwerk dahinterstecke. Gleichzeitig räumte der Innenminister ein, dass bei der Bekämpfung des Rechtsextremismus noch Verbesserungsbedarf besteht. Dazu zählt aus Seehofers Sicht vor allem Prävention. Dies betreffe Politiker ebenso wie die gesamte Bevölkerung. Nach seinen Worten geht es darum, Zivilcourage und Haltung zu zeigen und sich klar und unmissverständlich von Hass, Antisemitismus und Ausländerhass zu distanzieren. Dies müsse ein breiter, gesellschaftlicher Konsens sein, so Seehofer.

    Quelle: B5 Aktuell, 26.06.2019 22:00 Uhr

  • Grüne und Linke fordern Scheuers Rücktritt wegen Scheiterns der Pkw-Maut

    Berlin: Nach dem Scheitern der PKW Maut hat Verkehrsminister Scheuer dem Verkehrsausschuss und dann dem Bundestag Rede und Antwort stehen müssen. In der aktuellen Stunde des Parlaments forderten Linke und Grüne den Rücktritt des CSU-Ministers. Ihrer Ansicht nach hätte Scheuer die Aufträge für die Umsetzung der Maut nicht vor dem finalen Urteil des Europäischen Gerichtshofes vergeben dürfen. Auch von der FDP hieß es, der Minister habe den Schaden von bislang 54 Millionen Euro selbst zu verantworten, die AfD sprach von einer Schnapsidee. Scheuer selbst verteidigte sein Vorgehen. Nach dem Bundestagsbeschluss zur Maut habe er den Auftrag gehabt, das Projekt voranzubringen. Die EU-Kommission habe grünes Licht gegeben. Abzuwarten hätte bedeutet, dass dem Bund Einnahmen hätten entgehen können.

    Quelle: B5 Aktuell, 26.06.2019 19:45 Uhr

  • Scholz verteidigt Etatentwurf für 2020 gegen Kritik

    Berlin: Opposition und Wirtschaft haben den heute vom Kabinett beschlossenen Haushaltsentwurf für 2020 heftig kritisiert. Die Grünen sprechen von mangelndem Einsatz für den Klimaschutz, Spitzenvertreter der Wirtschaft von einer falschen Prioritätensetzung mit zu hohen Sozialausgaben. Der Bund der Steuerzahler verlangt derweil mehr Ausgabendisziplin. Der Etatentwurf von Finanzminister Scholz umfasst knapp 360 Milliarden Euro. Der Minister betonte, das Budget setze klare Prioritäten, etwa zur Stärkung des sozialen Zusammenhalts. Außerdem würden die Etats des Verkehrs- und des Verteidigungsministeriums deutlich aufgestockt. Trotzdem müsse der Bund keine neuen Schulden machen, so Scholz.

    Quelle: B5 Aktuell, 26.06.2019 19:00 Uhr

  • Iran überschreitet zulässige Menge niedrig angereicherten Urans

    Teheran: Der Iran wird ab Morgen nach eigenen Angaben gegen das internationale Atomabkommen verstoßen. Im UN-Sicherheitsrat kündigte das Land an, die erlaubte Menge von niedrig angereichertem Uran zu überschreiten. US-Präsident Donald Trump hatte das Atomabkommen mit Teheran vor gut einem Jahr aufgekündigt und immer weitere Sanktionen gegen Teheran verhängt. Die Spannungen zwischen beiden Ländern haben in den vergangenen Monaten massiv zugenommen. Der Abschuss einer US-Aufklärungsdrohne über dem Golf von Oman durch den Iran brachte beide Länder unlängst an den Rand eines Krieges. Diese Woche froren die USA das Vermögen des geistlichen Oberhauptes Ayatollah Chamenei ein.

    Quelle: B5 Aktuell, 26.06.2019 21:15 Uhr

  • "Sea Watch 3" liegt vor Hafeneinfahrt von Lampedusa

    Rom: Trotz fehlender Genehmigung ist das private Rettungsschiff "Sea-Watch 3" in italienisches Hoheitsgewässer eingelaufen. Es liegt derzeit eine Seemeile vor der Hafeneinfahrt der italienischen Insel Lampedusa. Nach dem neuen Dekret der italienischen Regierung drohen dem Kapitän, dem Schiffsbetreiber und dem Eigner eine Geldstrafe von bis zu 50.000 Euro. Im Hafen von Lampedusa wurden bereits Polizeikräfte zusammengezogen. An Bord sind 42 Flüchtlinge, die die Besatzung vor zwei Wochen vor Libyen aufgenommen hatte. Die Organisation "Sea Watch" war vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte mit dem Antrage gescheitert, Italien zur Aufnahme der Flüchtlinge zu zwingen.

    Quelle: B5 Aktuell, 26.06.2019 18:45 Uhr

  • Prozess um Freiburger Gruppenvergewaltigung hat begonnen

    Freiburg: Am Ersten Tag im Prozess um die mutmaßliche Gruppenvergewaltigung einer jungen Frau hat der Staatsanwalt den elf Angeklagten gewalttätiges und erniedrigendes Verhalten vorgeworfen. Nach den Worten des Ermittlers war die 18-Jährige den Männern im vergangenen Oktober stundenlang schutzlos ausgeliefert. Dem mutmaßlichen Haupttäter aus Syrien wirft die Staatsanwaltschaft Vergewaltigung, Anstiftung zur Vergewaltigung und Drogenhandel vor, den anderen zehn Angeklagten Vergewaltigung und unterlassene Hilfeleistung. Der Anwalt des Hauptangeklagten wies die Vorwürfe zurück. Die Beweislage gilt als schwierig. Wegen der Anzahl der Angeklagten und Sprachproblemen wurde heute lediglich die Anklagen verlesen. Der Prozess begann unter hohen Sicherheitsvorkehrungen. Im Dezember soll frühestens ein Urteil fallen.

    Quelle: B5 Aktuell, 26.06.2019 21:45 Uhr

  • Beim Brand von Notre Dame ist krimineller Hintergrund ausgeschlossen

    Paris: Mehr als zwei Monate nach dem Brand in der Pariser Kathedrale Notre-Dame hat die Staatsanwaltschaft einen kriminellen Hintergrund ausgeschlossen. Nach vorläufigen Ermittlungen gibt es demnach mehrere Hypothesen, wie das Feuer ausbrach, etwa durch ein elektrisches Problem oder eine nicht richtig ausgedrückte Zigarette. Laut Staatsanwaltschaft soll eine neue Untersuchung unter Vorsitz von drei Richtern nun klären, ob das Feuer durch eine Missachtung der Sicherheitsregeln oder durch unbedachtes Verhalten entstand. Der Brand am 15. April hatte Teile der Kathedrale völlig zerstört. Der Wiederaufbau soll nach Angaben von Präsident Macron fünf Jahre dauern.

    Quelle: B5 Aktuell, 26.06.2019 21:00 Uhr

  • Staatsanwaltschaft hat Steuerstrafverfahren gegen Schuhbeck eingeleitet

    München Der Gastronom Alfons Schuhbeck ist offenbar im Visier der Steuerfahndung. Nach Angaben einer Kommunikationsagentur, die mit Schuhbeck zusammenarbeitet, hat die Münchner Staatsanwaltschaft ein Steuerstrafverfahren gegen ihn eingeleitet. Die Staatsanwaltschaft bestätigte, dass es in diesem Zusammenhang Durchsuchungen gegeben habe. Einzelheiten wurden jedoch nicht genannt. Die Ermittlungen betreffen demnach ausschließlich Schuhbecks Gastronomiebetriebe am Platzl in München. Schuhbeck selbst wird mit den Worten zitiert, er werde sehr eng und sehr offen mit den Behörden zusammenarbeiten, um alle Vorwürfe zu entkräften.

    Quelle: B5 Aktuell, 26.06.2019 20:00 Uhr

  • Brandenburgisches Coschen stellt neuen Temperatur-Rekord auf

    Offenbach: Der Deutsche Wetterdienst meldet einen neuen Wärmerekord für den Monat Juni. Im brandenburgischen Coschen wurde heute eine Höchsttemperatur von 38,6 Grad gemessen. Damit wurde der bisherige Rekordwert für Deutschland aus dem Jahr 1947 geringfügig übertroffen.

    Quelle: B5 Aktuell, 26.06.2019 21:00 Uhr

  • Das Wetter: in der Nacht klar, morgen wieder sonnig und heiß

    Das Wetter in Bayern: In der Nacht klar bei 21 bis 14 Grad. Die weiteren Aussichten: es bleibt hochsommerlich mit viel Sonne und Temperaturen von 25 bis 34 Grad.

    Quelle: B5 Aktuell, 26.06.2019 21:00 Uhr

Die BR24-Topthemen
  • Geschäftsräume von Starkoch Alfons Schuhbeck durchsucht
  • Lübcke-Gedenken: AfD-Abgeordneter sorgt für Eklat
  • 38,6 Grad! Juni-Hitzerekord in Deutschland
Darüber spricht Bayern