BR.de | RUNDSCHAU | Übersicht

Unionsspitze beschließt einstimmig Bundestagswahlprogramm

Berlin: Einstimmig haben die Spitzen der Union bei ihrer Klausur das Bundestagswahlprogramm beschlossen. Am Mittag wollen die Parteichefs, Laschet und Söder, das Programm offiziell vorstellen. Im gestern Abend fertiggestellten Entwurf werden Steuererhöhungen strikt abgelehnt. Geplant ist, kleine und mittlere Einkommen zu entlasten und den Solidaritätszuschlag für alle schrittweise abzuschaffen. Die Steuerlast für Gewinne, die in Unternehmen verbleiben, soll höchstens 25 Prozent betragen, die Lohnzusatzkosten sollen 40 Prozent nicht übersteigen. Sogenannten Minijobbern will die Union erlauben, künftig maximal 550 Euro zu verdienen statt bisher 450. Nicht mehr vorgesehen ist im Programm die Ausweitung der Mütterrente, die die CSU angestrebt hatte.

B5 aktuell-Nachrichten 21.06.2021 12:15

EU beschließt neue Sanktionen gegen Belarus

Luxemburg: Die EU erhöht den Druck auf den belarusischen Präsidenten Lukaschenko. Die Außenminister der Mitgliedstaaten beschlossen, wegen des Vorgehens gegen die Opposition in Belarus 78 Verantwortliche und acht Einrichtungen mit Sanktionen zu belegen. Die Maßnahmen richten sich unter anderem gegen den Kali- und Düngemittelbereich, den Energiesektor und Finanzdienstleistungen. Auch der Öl- und Gasbereich sowie die Tabakindustrie sind betroffen. Ziel ist es, Einnahmequellen des Regimes von Machthaber Lukaschenko auszutrocknen. Die Personen, die mit Sanktionen belegt wurden, dürfen nicht mehr in die EU einreisen. Außerdem werden Vermögen bei europäischen Finanzinstituten eingefroren. Belarus hatte eine Ryanair-Maschine zur Zwischenlandung in Minsk gezwungen. An Bord war auch der Oppositionelle Protassewitsch. Er wurde festgenommen.

B5 aktuell-Nachrichten 21.06.2021 12:45

Schwedische Regierung stürzt durch Misstrauensvotum

Stockholm: Das schwedische Parlament hat Regierungschef Löfven sein Misstrauen ausgesprochen. Der seit 2014 regierende Ministerpräsident kann nun mitsamt seiner rot-grünen Regierung zurücktreten oder Neuwahlen innerhalb einer Woche ausrufen. Der Misstrauensantrag war von den rechtspopulistischen Schwedendemokraten gekommen. Auch Oppositionsparteien, die bisher die Minderheitsregierung in Stockholm toleriert hatten, stimmten nun gegen Löfven.

B5 aktuell-Nachrichten 21.06.2021 11:15

Bundesanwaltschaft lässt mutmaßlichen russischen Spion verhaften

Karlsruhe: Die Bundesanwaltschaft hat einen mutmaßlichen russischen Spion verhaftet. Der Mann sei dringend tatverdächtig, spätestens seit Anfang Oktober 2020 für einen russischen Geheimdienst tätig gewesen zu sein, so die Ermittlungsbehörde. Er sitzt in Untersuchungshaft. Der russische Staatsbürger habe als wissenschaftlicher Mitarbeiter für einen naturwissenschaftlich-technischen Lehrstuhl an einer deutschen Universität gearbeitet und Informationen weitergegeben. Im Gegenzug habe er Bargeld erhalten. Nach dpa-Informationen ist es die Universität Augsburg.

BAYERN 2-Nachrichten 21.06.2021 13:00

Polizei räumt Baumlager im Forst Kasten

München: Die Polizei hat heute früh ein weiteres Mal besetzte Bäume im Forst Kasten südlich der Landeshauptstadt räumen müssen. An zwei Stellen hatten nach BR-Infromationen rund zehn Aktivisten in mehreren Metern Höhe Plattformen errichtet und Hängematten angebracht, um gegen die drohende Abholzung von gut neun Hektar für den Kiesabbau zu protestieren. Der Münchner Stadtrat hatte der Rodung zugestimmt.

BAYERN 2-Nachrichten 21.06.2021 09:00

Frauen arbeiten immer länger bis zur Rente

Berlin: Frauen arbeiten immer länger bis zur Rente. Wie die Deutsche Rentenversicherung bekannt gab, stieg die Dauer zuletzt auf durchschnittlich 36,3 Jahre. Im Jahr 2000 kamen Frauen bei Beginn ihrer Altersrente lediglich auf durchschnittlich 27,7 Versicherungsjahre. Besonders deutlich ist der Anstieg der Jahre in bezahlten Jobs in den alten Bundesländern. Zurückzuführen ist diese Entwicklung laut Rentenversicherung auf die erhöhte Erwerbsbeteiligung von Frauen. Ein Grund sei auch, dass es aktuell weniger Möglichkeiten als früher gebe, vorzeitig in Rente zu gehen.

BAYERN 2-Nachrichten 21.06.2021 12:00

Friedenspreis des Buchhandels ehrt Autorin aus Simbabwe

Frankfurt am Main: Der Friedenspreis des Deutschen Buchhandels geht heuer an die Autorin und Filmemacherin Tsitsi Dangarembga aus Simbabwe. Sie sei eine der wichtigsten Künstlerinnen ihres Landes und auch eine weithin hörbare Stimme Afrikas, so die Jury. Dangarembga verbinde in ihrem künstlerischen Werk "einzigartiges Erzählen mit einem universellen Blick". Eine Romantrilogie der 62-Jährigen handelt vom Kampf einer heranwachsenden Frau um das Recht auf Selbstbestimmung. In ihren Filmen thematisiere die Autorin das Aufeinandertreffen von Tradition und Moderne. Gleichzeitig kämpfe sie für Freiheitsrechte und politische Veränderungen in Simbabwe. - Der Friedenspreis des Deutschen Buchhandels ist mit 25.000 Euro dotiert und soll zum Abschluss der Frankfurter Buchmesse am 24. Oktober in der Paulskirche überreicht werden.

BAYERN 2-Nachrichten 21.06.2021 12:00

Mediatheken von ARD und ZDF sollen verknüpft werden

Mainz: Die ARD und das ZDF bauen ein gemeinsames Streaming-Netzwerk für ihre Mediatheken auf. Damit sind künftig in der ARD-Mediathek ZDF-Inhalte zu finden und umgekehrt. Die Inhalte beider Angebote werden weitgehend schrankenlos verfügbar gemacht. Zusammen verfügen ARD und ZDF über einen Inhalte-Katalog von mehr als 250.000 Filmen und Dokumentationen sowie Satire- und Serienstoffen. Das Streaming-Netzwerk wird in den kommenden Jahren schrittweise aufgebaut.

BAYERN 2-Nachrichten 21.06.2021 13:00

Tokio begrenzt Zahl der Zuschauer bei Olympia auf höchstens 10.000

Tokio: Bei den Olympischen Sommerspielen in der japanischen Hauptstadt wird die Zahl der Zuschauer auf maximal 10.000 begrenzt. Das haben die Organisatoren mitgeteilt. Grundsätzlich dürfe auch nur höchstens die Hälfte der Plätze in den Stadien vergeben werden. Falls sich die Corona-Lage verschärft, könne die Zahl der Zuschauer noch weiter begrenzt werden. Schon bekannt war, dass nur einheimische Fans in die Stadien dürfen und keine Ausländer. Die Olympischen Sommerspiele in Tokio beginnen am 23. Juli.

B5 aktuell-Nachrichten 21.06.2021 11:15

Das Wetter in Bayern: Freundlich, in den Bergen vereinzelt Gewitter

Das Wetter in Bayern: Freundlich mit längerem Sonnenschein und einigen Wolken. In Alpennähe, im Bayerischen Wald und in der Donau-Alb-Region zunehmend gewittrig. Höchstwerte bis 31 Grad. In der Nacht vereinzelt Regen bei Werten um 15 Grad. Die Aussichten bis Donnerstag: Teils sonnig, teils bewölkt mit Schauern und Gewittern. 19 bis 28 Grad.

BAYERN 2-Nachrichten 21.06.2021 12:00

Quelle: BR-Nachrichtenredaktion

« zur PDA-Übersicht