BR.de | RUNDSCHAU | Übersicht

Bund und Länder beraten im Kanzleramt über das Entlastungspaket

Berlin: Bundeskanzler Scholz und die Regierungschefs der Länder wollen heute über das dritte Entlastungspaket beraten. Bayerns Ministerpräsident Söder forderte vorab, dass insbesondere die Gaspreisbremse schnell, umfassend und unbürokratisch eingeführt werden müsse - am besten noch in diesem Monat. Sonst seien etliche Betriebe nicht mehr lebensfähig und viele Bürger in Finanznot, warnte Söder in der "Süddeutschen Zeitung". Andere Länderchefs erwarten vor allem klare Absprachen, was die Finanzierung angeht: Die saarländische Ministerpräsidentin Rehlinger etwa verlangte mehr Geld vom Bund für den öffentlichen Nahverkehr; NRW-Ministerpräsident Wüst für die Unterbringung von Geflüchteten.

BAYERN 2-Nachrichten 04.10.2022 06:00

Paritätischer Wohlfahrtsverband fordert schnellere Hilfen für Bedürftige

Berlin: Der Paritätische Wohlfahrtsverband hat schnellere und gezieltere Hilfen für Bedürftige gefordert. Die steigenden Kosten träfen längst nicht nur Menschen in der Grundsicherung, sagte der Sozialexperte des Verbandes, Rock, im BR24-Thema des Tages. Auch immer mehr Rentner und Studierende kämen alleine nicht mehr durch den Tag. Die Situation an den Tafeln nannte Rock zum Teil dramatisch - auch weil die Hilfsorganisationen selbst unter hohen Energie- und Mietpreisen litten. Er verlangte, das ab Januar geplante neue Bürgergeld früher auszuzahlen. Berechtigte müssten zudem leichter an Wohngeld kommen und einkommensstärkere Gruppen höher besteuert werden. Der Paritätische vertritt mehr als 10.000 Organisationen, darunter den Sozialverband VdK und die SOS-Kinderdörfer.

BAYERN 2-Nachrichten 04.10.2022 06:00

Baerbock sieht derzeit keine Chance auf echte Friedensverhandlungen

Berlin: Außenministerin Baerbock sieht derzeit nach eigenen Angaben keine Möglichkeit zu Friedensverhandlungen mit Russland. In der "Neuen Osnabrücker Zeitung" warf sie Präsident Putin vor, sein Angebot sei das Gegenteil von Frieden - es sei Terror und Unfreiheit. Gleichzeitig versicherte sie, dass trotzdem nach einer diplomatischen Lösung gesucht wird. Sie verteidigte außerdem erneut die Art und Weise, wie Deutschland Waffen an die Ukraine liefert. Zum einen seien die militärischen Mittel Deutschlands begrenzt, so Baerbock. Zum anderen verwies sie darauf, dass man nicht ausblenden dürfe, dass man in einer unberechenbaren Situation sei. Baerbock zufolge muss ausgeschlossen werden, dass der Krieg Deutschland erreicht. Die deutsche Außenministerin trifft heute in Warschau ihren polnischen Amtskollegen Rau. Am Nachmittag findet das Warschauer Sicherheitsforum statt, dort soll es unter anderem auch um den Krieg in der Ukraine gehen.

BAYERN 2-Nachrichten 04.10.2022 06:00

Nordkorea feuert Rakete über japanisches Hoheitsgebiet

Tokio: Weil offenbar eine nordkoreanische Rakete über japanisches Gebiet abgefeuert wurde, hat Japan seine Bürger im Norden des Landes aufgerufen, sich in Sicherheit zu begeben. In Teilen der Inseln Hokaido und Honshu wurde Raketenalarm ausgelöst. Nach japanischen Angaben überquerte die ballistische Rakete die Inseln und landete rund 3.000 Kilometer östlich im Pazifischen Ozean. Japans Ministerpräsident Kishida bezeichnete den Vorfall als "ungeheuerlich". Südkoreas Präsident Yoon sprach von einer rücksichtslosen Provokation und rief dazu auf, entsprechende Maßnahmen zu ergreifen. - Nordkorea hat bereits zum fünften Mal innerhalb von zehn Tagen eine Rakete gestartet. Das Land verstößt damit gegen UN-Resolutionen.

BAYERN 2-Nachrichten 04.10.2022 06:00

EU-Parlament stimmt über einheitliche Handy-Ladestecker ab

Straßburg: Das Europaparlament will heute über einheitliche Ladestecker für Handys, Tablets und Digitalkameras abstimmen. Es wird erwartet, dass sich die Mehrheit der Abgeordneten dafür ausspricht, dass künftig Stecker im USB-C-Format Standard sein sollen. Darauf hatten sich Unterhändler von Parlament und Mitgliedsstaaten im Sommer geeinigt. Ab Herbst 2024 könnte die Neuregelung dann gelten - bei Laptops zwei Jahre später.

BAYERN 2-Nachrichten 04.10.2022 07:00

Guterres sieht die Welt wegen der Klimakrise im Überlebenskampf

New York: Angesichts des Klimawandels sieht UN-Generalsekretär Guterres die Welt in einem Kampf auf Leben und Tod. Es gehe um die Sicherheit heute und das Überleben morgen, betonte er bei einem Vorbereitungstreffen für die Weltklimakonferenz im November in Ägypten. In diesem Sommer hätten die Menschen weltweit immense Klimaauswirkungen erlebt, sagte Guterres und verwies auf die Überflutungen in Pakistan, die Hitze in Europa und die jüngsten Verwüstungen durch Hurrikan "Ian" in den USA . Dies alles seien Zeichen dafür, dass kein Land und keine Wirtschaft vor der Klimakrise gefeit ist. Der UN-Generalsekretär kritisierte, die 20 wohlhabendsten Länder würden zu wenig gegen eine Überhitzung des Planeten unternehmen. Während das Klima-Chaos voranschreite, sei der Klimaschutz ins Stocken geraten, sagte Guterres. Das müsse sich bei der Weltklimakonferenz ändern.

BAYERN 2-Nachrichten 04.10.2022 07:00

Bayern sperrt erneut Straßen wegen Tiroler Blockabfertigung

Rosenheim: An der deutsch-österreichischen Grenze ist heute wieder Geduld gefragt: Am Grenzübergang Kiefersfelden-Kufstein dürfen wegen der Blockabfertigung pro Stunde nur etwa 300 Lastwagen nach Tirol einreisen. Als Reaktion darauf sperrt Bayern zum zweiten Mal seine Straßen in den umliegenden Dörfern des Inntals für Lkw. So soll verhindert werden, dass diese von den Autobahnen A8 oder A93 abfahren und die Staus umgehen. Innenminister Herrmann kündigte an, die Polizei werde die Einhaltung konsequent kontrollieren.

BAYERN 2-Nachrichten 04.10.2022 06:00

Deutscher Kulturrat fürchtet Verlust von Kunstschätzen durch Energiekrise

Berlin: Der Deutsche Kulturrat sieht Museumsexponate wegen der Energiekrise in Gefahr. Es gebe nicht genug klimatisierte Depots, um alle Werke zu schützen, sagte Geschäftsführer Zimmermann der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Im Ernstfall müsse man sich überlegen, welche Kulturschätze unter allen Umständen bewahrt und gerettet werden sollen. Eine derartige Priorisierung gebe es bislang nicht, kritisierte der Kulturrats-Geschäftsführer. Außerdem sprach sich Zimmermann dafür aus, Museen bis zuletzt geöffnet zu halten: Sie müssten ohnehin geheizt werden, um Schaden von den Kunstwerken abzuwenden.

BAYERN 2-Nachrichten 04.10.2022 07:00

Bericht zeigt Ausmaß von sexueller Belästigung im US-Fußball

Chicago: Fußballerinnen in den USA sind offenbar deutlich häufiger Opfer von sexuellem Missbrauch geworden, als bisher angenommen. Das zeigt ein neuer Untersuchungsbericht im Auftrag der National Women's Soccer League. Darin werden zahlreiche Beispiele von verbaler und emotionaler Gewalt, unerwünschten sexuellen Annäherungen und erzwungenem Geschlechtsverkehr aufgelistet. Die ehemalige US-Staatsanwältin Yates sagte, der Missbrauch sei tief verwurzelt - er beginne schon in den Jugend-Ligen. Die Täter seien oft nicht bestraft worden und hätten zu neuen Teams wechseln können. Die Präsidentin von US Soccer, Parlow Cone, kündigte Reformen an und mehr Schutz für die Sportlerinnen.

BAYERN 2-Nachrichten 04.10.2022 07:00

Das Wetter in Bayern: örtlich Nebel, später Sonne und Wolken bei 14 bis 19 Grad

Das Wetter in Bayern: Zunächst örtlich länger neblig, später dann wechselnd bewölkt mit teils längeren sonnigen Abschnitten bei 14 bis 19 Grad. In der Nacht teils klar, teils wolkig; Tiefstwerte zwischen 7 und 3 Grad. Auch in den nächsten Tagen in der Früh neblig, dann freundlich und nur wenige Wolken. Höchstwerte 16 bis 23 Grad.

BAYERN 2-Nachrichten 04.10.2022 07:00

Quelle: BR-Nachrichtenredaktion

« zur PDA-Übersicht