16140

B5 Börse DAX nur noch leicht im Plus

Stand: 28.01.2020 10:15 Uhr

10:15 DAX nur noch leicht im Plus

Die Stimmung hat sich wieder eingetrübt an den deutschen Aktienmärkten. Der DAX hat seine anfänglichen Gewinne fast völlig eingebüßt und verbucht nur noch ein kleines Plus von 0,1 Prozent auf 12.216 Punkte. Dennoch greifen die Anleger bei einzelnen Aktien wieder zu. So sind die Papiere von Luxusgüterherstellern wieder gefragt. Die hatten ja deutlich Federn lassen müssen, wegen der Ausbreitung des neuartigen Corona-Virus in China, der die Nachfrage der Chinesen nach Luxusgütern deutlich dämpfen könnte. Die Aktien von LVMH in Paris und Montcler in Mailand gewinnen jeweils rund ein Prozent. Der Leitindex im Euroland, der EuroSToxx50, verbucht ein kleines Plus von 0,3 Prozent. Der Ölpreis ist unterdessen wieder auf dem Rückzug. Das Barrel Nordseeöl der Sorte Brent hat sich um rund einen halben Dollar verbilligt auf 58 Dollar 80 im Moment. Der Goldpreis hat etwas angezogen auf 1.581 Dollar je Feinunze. Und der Euro steht bei 1 Dollar 10 20.

09:15 DAX startet im Plus

Nach dem Kursrutsch gestern hat der DAX den Handelstag mit kleinen Gewinnen begonnen. Rund 10 Minuten nach Börsenstart verbucht er ein Plus von 0,5 Prozent auf 13.272 Punkte. Einige Schnäppchenjäger seien aktiv, heißt es an den Märkten, die sich bei gesunkenen Kursen günstig wieder mit Aktien eindeckten. Eine Trendwende sei das aber noch nicht. Nach wie vor seien die Anleger nervös wegen des Corona-Virus und den möglichen wirtschaftlichen Folgen. Im DAX stehen die Aktien von SAP im Fokus. Der Software-Riese hat Betriebsgewinn und Umsatz im vergangenen Jahr kräftig gesteigert. Allerdings ist der Nettogewinn um 17 Prozent geschrumpft auf 3,39 Milliarden Euro, weil der Konzern viel Geld für einen Stellenabbau ausgeben hat. Die Aktie ist ins Minus gerutscht und mit einem Abschlag von 0,5 Prozent größter DAX-Verlierer. Unterdessen hat das ifo-Institut am Morgen gemeldet, dass sich die Stimmung unter den deutschen Exporteuren im Januar trotz des entschärften Handelsstreits zwischen den USA und China deutlich eingetrübt hat. Der Euro steht bei 1 Dollar 10 22.

08:15 DAX auf Erholungskurs

Nach dem Kursrutsch gestern dürfte sich der DAX heute zu Handelsstart wieder etwas erholen. Zwar bleiben die Anleger nervös wegen des neuartigen Corona-Virus und den möglichen wirtschaftlichen Folgen, doch die gesunkenen Kurse dürften einige Schnäppchenjäger reizen, sich günstig wieder mit Aktien einzudecken. Berechnungen von Banken und Brokern sehen den DAX jetzt eine dreiviertel Stunde vor Handelsbeginn bei 13.265 Punkten, 60 Punkte höher als der Schlussstand gestern. Die Aktien von SAP stehen vorbörslich im Fokus. Der Software-Riese hat den Betriebsgewinn und den Umsatz im vergangenen Jahr kräftig gesteigert und die eigene Jahresprognose zum fünften Mal in Folge erreicht. Auch die Papiere von Wacker Chemie sind vorbörslich gestiegen. Das Unternehmen hat zwar im vergangenen Jahr weniger verdient. Dabei spielten aber Sondereinflüsse und eine außerplanmäßige Abschreibung auf das Anlagevermögen eine Rolle, so der Konzern. Operativ sei es im Chemiegeschäft gut gelaufen. Der Euro steht bei 1 Dollar 10 18.

07:15 SAP steigert Umsatz und Betriebsgewinn

Die Sorge vor einer Ausbreitung des neuartigen Corona-Virus und den wirtschaftlichen Folgen hat die Börsen fest im Griff. Dennoch schauen die Anleger gespannt auf die Quartals-Berichtssaison, die an Dynamik gewinnt. In den USA legt der iPhone-Konzern Apple heute nach US-Börsenschluss seine Zahlen vor, ebenso Ebay und der Chipkonzern AMD. Hierzulande hat die Softwareschmiede SAP soeben ihre Jahreszahlen präsentiert. Wie erwartet hat der Konzern auch dank des anhaltend starken Wachstums des Cloud-Geschäfts sein Betriebsergebnis im vergangenen Jahr gesteigert. Der operative Gewinn kletterte um elf Prozent auf 8,2 Milliarden Euro, der Umsatz um neun Prozent auf 27,6 Milliarden Euro. An den guten Ergebnissen sollen auch die Aktionäre teilhaben. SAP kündigte eine Erhöhung der Dividende für 2019 an. Das könnte die DAX-Aktie heute bewegen. Der DAX selbst dürfte sich nach dem Kursrutsch gestern sehr frühen Prognosen zufolge zum Start heute wieder leicht erholen. An der Börse in Tokio schloss der Nikkei-Index soeben mit einem Minus von 0,6 Prozent bei 23.216 Yen. Die chinesischen Börsen sind wegen des Neujahrsfestes geschlossen. In New York hatte der Dow Jones gestern 1,6 Prozent verloren. Der Euro steht bei 1 Dollar 10 22.

06:15 Tokioter Börse folgt schwachen US-Vorgaben

Steigende Infektions-Zahlen und Todesopfer in China sowie die Ausbreitung des Virus außerhalb Chinas, jetzt auch in Bayern, drücken auf die Stimmung an den Börsen. Die wirtschaftlichen Folgen seien noch nicht absehbar. Sie hingen davon ab, wie erfolgreich der Ausbruch eingedämmt werden könne, so schreiben die Ökonomen der Citigroup. Es werde allerdings noch ein paar Monate dauern, bis es belastbare offizielle Wirtschaftsdaten gebe. Analysten schätzen, dass die Reise- und Tourismusbranche sowie der Einzelhandel am stärksten betroffen sein werden. Als Gewinner der Virus-Welle würden das Gesundheitswesen und Online-Shops gesehen. Die Börsen in China sind wegen des chinesischen Neujahrsfestes weiter geschlossen. In Japan geht es nach negativen US-Vorgaben weiter abwärts mit dem Nikkei-Index. Er verliert zur Stunde 0,8 Prozent. Der Dow Jones an der New Yorker Wall Street hatte gestern 1,6 Prozent eingebüßt, der Nasdaq100 über zwei Prozent. Der Euro steht am Morgen bei 1 Dollar 10 22. Monika Stiehl, B5 Börse


16140