Die aktuellen Nachrichten von BR24 im Überblick

  • Atomkraftwerke in Süddeutschland sollen bis April weiterlaufen

    Berlin: Die beiden noch laufenden Atomkraftwerke in Süddeutschland sollen auch über den Jahreswechsel hinaus in Betrieb bleiben. Wirtschaftsminister Habeck teilte am Abend mit, die Atomanlagen Isar 2 und Neckarwestheim blieben noch bis Mitte April am Netz. Die Betreiber hätten sich mit seinem Ministerium auf Eckpunkte für einen Weiterbetrieb verständigt, bis Ende Oktober solle auch die gesetzliche Grundlage fertig sein. Das AKW Isar 2 bei Landshut wird zur Reparatur eines Lecks im Oktober eine Woche abgeschaltet. Neckarwestheim muss im Januar neu konfiguriert werden - auch das werde etwa eine Woche dauern. Das dritte noch aktive Atomkraftwerk in Niedersachsen soll zum Jahresende abgeschaltet werden. Grund für den Weiterbetrieb der beiden anderen AKWs ist die angespannte Lage auf dem französischen Strommarkt. Dort stehen derzeit etliche Atomkraftwerke still.

    Sendung: Bayern 2 Nachrichten, 27.09.2022 23:00 Uhr

  • Druckabfall in Nord Stream-Leitungen ist offenbar auf Sabotage zurückzuführen

    Berlin: Die drei aufgetretenen Lecks an den Gaspipelines Nord Stream 1 und 2 in der Ostsee sind vermutlich auf Sabotage zurückzuführen. Nach Informationen des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" hat der US-Geheimdienst CIA die Bundesregierung schon im Sommer vor solchen Gefahren gewarnt. Auch in Dänemark, Polen und Russland gilt ein gezielter Anschlag auf die Gas-Infrastruktur als wahrscheinlich. Mess-Stationen in Schweden und Dänemark haben laut Medienberichten kurz vor dem Druckabfall in den Leitungen kräftige Detonationen unter Wasser registriert. Sie seien ohne Zweifel auf Sprengungen oder Explosionen zurückzuführen, so ein schwedischer Seismologe.

    Sendung: Bayern 2 Nachrichten, 27.09.2022 23:00 Uhr

  • USA und NATO wollen Referenden und Anschluss an Russland nicht anerkennen

    Washington: Die USA wollen trotz der sogenannten Referenden einen Anschluss von vier russisch kontrollierten Gebieten in der Ukraine an Russland nicht anerkennen. Das hat Außenminister Blinken in Washington bekräftigt. Er sprach von einem teuflischen Plan Russlands zur Übernahme dieser Gebiete. Auch NATO-Generalsekretär Stoltenberg stellte klar, dass nach Auffassung des Bündnisses die vier Regionen weiterhin zur Ukraine gehören. Die russische Wahlkommission hatte zuvor mitgeteilt, in den Gebieten der pro-russischen Separatisten zeichne sich eine große Zustimmung für den Anschluss ab. Die Rede war von bis zu 98 Prozent Zustimmung. Die Auszählung in den neu eroberten ukrainischen Regionen habe gerade erst begonnen. Der Westen spricht von Scheinreferenden, die demokratischen Ansprüchen nicht genügen.

    Sendung: Bayern 2 Nachrichten, 27.09.2022 23:00 Uhr

  • Innenminister stellen Kampf gegen schwere Verbrechen vor den Datenschutz

    München: Im Kampf gegen schwere Verbrechen fordern die Innenminister der Länder vom Bund die Möglichkeit IP-Adressen zu speichern. Nach der Konferenz der Innen- und Justizminister sagte Bayerns Ressortchef Herrmann wörtlich: "Es wäre ein Unding und Hohn für die Opfer, wenn wir in Deutschland diese Möglichkeit aus falsch verstandenem Datenschutz nicht nutzen". Unter den Innen- und Justizministern gebe es einen breiten Konsens, Kindesmissbrauch und Kinderpornografie noch stärker zu bekämpfen. Das Ausmaß der Verbrechen sei erschreckend. Bundesweit hätten sich 2021 die Fallzahlen im Vergleich zu 2020 mehr als verdoppelt.

    Sendung: Bayern 2 Nachrichten, 27.09.2022 17:00 Uhr

  • Ministerpräsident Weil legt eigenes Modell für Gaspreisbremse vor

    Berlin: Der für morgen geplante Bund-Länder-Gipfel zum dritten Entlastungspaket wird wegen der Corona-Erkrankung von Bundeskanzler Scholz auf kommende Woche verschoben. Allerdings werden sich morgen die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten vorab ohne Scholz treffen. Bei dem Treffen auf Länderebene soll über mögliche Entlastungen und einen Energiepreisdeckel beraten werden. Niedersachsens Ministerpräsident Weil hat ein eigenes Modell für eine Gaspreisbremse vorgelegt. Anderthalb Wochen vor der Landtagswahl drängte er auf eine schnelle Lösung. Das Modell sieht laut Süddeutscher Zeitung vor, dass der Verbrauch des Vorjahres zur Grundlage für die Berechnungen genommen wird, da dieser bei allen Verbrauchern feststehe. Von der Preissteigerung soll die Hälfte der Staat übernehmen, die andere Hälfte sollen die Verbraucher tragen, die ihren Anteil durch eigene Sparanstrengungen dann aber verringern können.

    Sendung: Bayern 2 Nachrichten, 27.09.2022 23:00 Uhr

  • Bayern bleibt bei seinen Corona-Regeln

    München: Bayern verzichtet auf schärfere Corona-Regeln. Staatskanzleichef Florian Herrmann sagte nach einer Sitzung des Kabinetts, die bisher geltenden Maßnahmen blieben bestehen - darunter die Maskenpflicht im öffentlichen Personenverkehr sowie in Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen. - In München steigen eineinhalb Wochen nach Beginn des Oktoberfestes die Corona-Zahlen immer stärker an. Binnen einer Woche ist die Sieben-Tage-Inzidenz um knapp 77 Prozent auf fast 425 gestiegen - und damit deutlich stärker als im Rest des Freistaats.

    Sendung: Bayern 2 Nachrichten, 27.09.2022 16:00 Uhr

  • Wiesnwache berichtet von bislang etwas mehr als 1.100 Einsätzen

    München: Die Wiesnwache hat bislang 1.115 Einsätze auf dem Oktoberfest geleistet, dabei gab es 214 Festnahmen. Das geht aus einer schriftlichen Mitteilung des bayerischen Innenministeriums hervor. Ressortchef Herrmann erklärte, das Oktoberfest sei nicht nur das größte Volksfest der Welt, sondern in dieser Größenordnung auch das sicherste. Zurückzuführen sei dies auf ein ausgefeiltes Sicherheitskonzept, das die Polizei eng abgestimmt mit der Stadt ständig fortentwickele.

    Sendung: Bayern 2 Nachrichten, 27.09.2022 19:00 Uhr

  • Veranstalter der Passionsspiele ziehen positive Bilanz

    Oberammergau: Die Veranstalter der 42. Passionsspiele haben eine positive Bilanz gezogen. Den Angaben zufolge erreichte die Auslastung zum Spielende gut 91 Prozent. Es seien rund 412.000 Tickets verkauft worden. Spielleiter Stückl sagte, man könne total zufrieden sein. Das gelte für das Wetter und den Zusammenhalt. Wegen Corona hätten zwar immer wieder Mitwirkende pausieren müssen; es sei aber kein Spieltag ausgefallen. Die Passionsspiele gehen am Sonntag nach 110 Vorstellungen zu Ende. 2030 stehen die nächsten Spiele an. Der 60-jährige Stückl wollte sich bisher noch nicht festlegen, ob er dann zum fünften Mal als Spielleiter kandidieren wird.

    Sendung: Bayern 2 Nachrichten, 27.09.2022 18:00 Uhr

  • Eurovision Song Contest 2023 findet in Liverpool oder Glasgow statt

    London: Der Eurovision Song Contest soll im kommenden Jahr entweder in Liverpool oder in Glasgow stattfinden. Laut der BBC wird die Austragungsstadt binnen weniger Wochen bekanntgegeben. Ursprünglich hatten sich 20 britische Städte beworben. Großbritannien springt 2023 als Gastgeberland für die Ukraine ein, die den Wettbewerb heuer gewonnen hatte. Wegen des russischen Angriffskriegs will die Europäische Rundfunkunion den nächsten ESC aus Sicherheitsgründen nicht in der Ukraine organisieren.

    Sendung: Bayern 2 Nachrichten, 27.09.2022 23:00 Uhr

  • Das Wetter in Bayern: Nachts Regenfälle, Abkühlung auf 10 bis 5 Grad.

    Das Wetter in Bayern: In der Nacht teils länger anhaltende Regenfälle, zwischendurch kurzzeitig aufklarend. Tiefsttemperaturen zwischen 10 und 5 Grad. Auch morgen bewölkt mit Regen. Donnerstag und Freitag in Nordbayern trocken und mitunter auch sonnig, im Süden weiterhin bewölkt und vor allem in Alpennähe Regen. Tageshöchstwerte zwischen 9 und 16 Grad.

    Sendung: Bayern 2 Nachrichten, 27.09.2022 23:00 Uhr