Zurück zur Startseite
BR24 Nachrichten
Zurück zur Startseite
BR24 Nachrichten

Nachrichtenarchiv - 11.09.2019 14:00 Uhr

Wiesenhof-Chef drängt auf Zulassung von Insektenmehl

Visbek: Der Chef des Fleischproduzenten Wiesenhof drängt die EU-Kommission, den Weg für alternative Futtermittel freizumachen. Peter Wesjohann beklagt, dass die Verfütterung von Insektenmehl derzeit noch an EU-Regularien scheitere. Der Wiesenhof-Chef hat der "Neuen Osnabrücker Zeitung" erklärt, dass Insektenmehl eine Alternative zum Soja aus Südamerika wäre. So könnten dort Abholzungen vermieden werden. Im Übrigen ließen sich Insektenlarven nachhaltig produzieren. Sie können auf Supermarktabfällen wie Gemüse und Brot gezüchtet werden. Aus zwei Kilo Abfall könnte ein Kilo Insektenmehl gemacht werden, so Wesjohann. Allein der Wiesenhof-Mutterkonzern verfüttert nach seinen Worten 240.000 Tonnen Soja-Schrot pro Jahr.

Quelle: B5 Aktuell, 11.09.2019 14:00 Uhr

Per Mail sharen
Teilen
Die BR24-Topthemen
Darüber spricht Bayern