Zurück zur Startseite
BR24 Nachrichten
Zurück zur Startseite
BR24 Nachrichten

Nachrichtenarchiv - 09.10.2019 13:00 Uhr

Steinmeier fordert neuen "Solidarpakt der Wertschätzung"

Leipzig: 30 Jahre nach der friedlichen Revolution in der DDR ruft Bundespräsident Steinmeier die Deutschen auf, das Erreichte gemeinsam stärker zu würdigen. Bei einem Festakt in Leipzig hat Steinmeier einen - so wörtlich - neuen Solidarpakt der Wertschätzung in der Gesellschaft ins Gespräch gebracht. Man dürfe die vergangenen Jahre und Jahrzehnte nicht nur als eine lange Kette von Brüchen, Krisen und Zumutungen betrachten, so der Bundespräsident. Nach seinen Worten muss man vielmehr die Menschen sehen, die die riesigen Aufgaben geschultert haben. Er wünsche sich einen selbstbewussten Blick auf das Land. Heute vor 30 Jahren hatten ausgehend von mehreren evangelischen Kirchen in Leipzig rund 70.000 Menschen gegen die SED-Diktatur demonstriert. Einen Monat später fiel die Berliner Mauer.

Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 09.10.2019 13:00 Uhr

Per Mail sharen
Teilen
Die BR24-Topthemen
Darüber spricht Bayern