BR24 Logo
BR24 Logo
BR24 Nachrichten

Nachrichtenarchiv - 08.04.2021 20:00 Uhr

Nordirische Regierung verurteilt nächtliche Krawalle in Belfast

Belfast: Die Regierung der britischen Provinz Nordirland hat die jüngste Gewalt in einer parteiübergreifenden Erklärung scharf verurteilt. Die Gewalt sei völlig inakzeptabel und nicht zu rechtfertigen, heißt es in der Erklärung, die in Belfast veröffentlicht wurde. Bei den Unruhen der vergangenen Tage waren mehr als 50 Polizisten verletzt worden. Verletzt wurde auch ein Busfahrer, dessen Fahrzeug mit einer Brandbombe angriffen wurde. Auslöser für den Unmut ist der Austritt Großbritanniens aus der EU. Pro-britische Unonisten lehnen eine Vereinbarung zwischen London und Brüssel ab, wonach britische Einfuhren nach Nordirland kontrolliert werden müssen. Damit soll eine Grenzschließung zwischen Irland, das zur EU gehört, und Nordirland verhindert werden. Der Brexit-Streit gilt auch als Gefahr für das Karfreitagsabkommen. Dieses hatte 1998 den jahrzehntelangen gewaltsamen Konflikt zwischen Protestanten und Katholiken beigelegt.

Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 08.04.2021 20:00 Uhr

Per Mail sharen
Die BR24-Topthemen
Darüber spricht Bayern