BR24 Logo
BR24 Logo
BR24 Nachrichten

Aktuelle Nachrichten von BR24 im Überblick | BR24

Die aktuellen Nachrichten von BR24 im Überblick

  • Karlsruher Urteil zur Sterbehilfe ist umstritten

    Karlsruhe: Die beiden großen Kirchen haben das Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Sterbehilfe kritisiert. Sie befürchten, dass alte oder kranke Menschen auf subtile Weise unter Druck gesetzt werden, Angebote der Selbsttötung in Anspruch zu nehmen. Die Deutsche Stiftung Patientenschutz beklagte, mit dem Urteil werde die Selbsttötung zur selbstverständlichen Therapieoption. Politiker von Union und FDP haben das Urteil dagegen begrüßt - genauso wie die klagenden Ärzte. Das Bundesverfassungsgericht hatte heute das Verbot geschäftsmäßiger Sterbehilfe für verfassungswidrig erklärt. Die Karlsruher Richter stellten klar, jeder habe das Recht, selbstbestimmt zu sterben - auch mit der Hilfe von Dritten. Das gilt ausdrücklich für alle, nicht nur für unheilbar Kranke. Bei der assistierten Sterbehilfe wird das tödliche Medikament nur zur Verfügung gestellt, der Patient muss es selbst einnehmen. Aktive Sterbehilfe - zum Beispiel durch eine Spritze - ist und bleibt verboten.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 26.02.2020 14:00 Uhr

    Per Mail sharen
    Teilen
  • Politischer Aschermittwoch: Söder attackiert Grüne, SPD besorgt über CDU, Landwirte protestieren

    Passau: Beim politischen Aschermittwoch der CSU hat Parteichef Söder die Grünen in den Mittelpunkt seiner Attacken gerückt. Er warf ihnen vor, keine modernen Konzepte zu haben. Ihr Programm trage den - so wörtlich - "Mief der 80er Jahre". Die AfD kritisierte in Osterhofen die Klimapolitik der Regierungsparteien und bezeichnete die CSU von Parteichef Söder wörtlich als "Steigbügelhalter für Merkels Unrechtsherrschaft". Die SPD-Vorsitzende Esken hat sich in Vilshofen besorgt über den Zustand des Koalitionspartners CDU gezeigt. Die CDU stecke in einer Orientierungskrise und wisse nicht, ob sie mit Ablehnung oder Anlehnung auf die AfD reagieren solle. In Deggendorf versicherte Freie Wähler-Chef Aiwanger den Landwirten seine Solidarität. Sie seien Mittelpunkt der politischen Strategie seiner Partei. Die Bauern haben die Aschermittwochsveranstaltungen mit Protestaktionen unter anderem bei CSU, Grünen und Freien Wählern begleitet.

    Quelle: B5 aktuell Nachrichten, 26.02.2020 13:45 Uhr

  • Altmaier will Ländern Ausnahmen von pauschalem Mindestabstand für Windräder ermöglichen

    Berlin: Im Streit innerhalb der Koalition um die Windenergie gibt es Bewegung. Bundeswirtschaftsminiser Altmaier will offenbar die Regel für einen Mindestabstand zwischen Windrädern und Siedlungen lockern. Nach Angaben seines Ministeriums will er den Bundesländern ermöglichen, vom geplanten pauschalen Mindestabstand abzuweichen. Eine Sprecherin sagte, grundsätzlich gelte die 1000-Meter-Abstandsregelung, doch könnten im Landesrecht Abweichungen geregelt werden. Experten haben wiederholt davor gewarnt, dass pauschale Mindestabstände den Ausbau der Windkraft in Deutschland gefährden würden.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 26.02.2020 10:00 Uhr

  • Corona-Virus in Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen nachgewiesen

    Stuttgart: Nach den ersten nachgewiesenen Coronavius-Fällen in Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen beraten die Behörden über das weitere Vorgehen. Der Zustand des isolierten Patienten in Göppingen hat sich laut Gesundheitsministerium nicht verändert. Dem 25-Jährigen gehe es gut; er sei unter Beobachtung. Kontaktpersonen des Patienten seien informiert worden. Der Mann hatte sich vermutlich während einer Italienreise in Mailand angesteckt. In Nordrhein-Westfalen ist ein 47-Jähriger aus dem Kreis Heinsberg erkrankt. Dessen Gesundheitszustand sei kritisch. Er leidet an einer Vorerkrankung. Im Kreis Heinsberg sind Schulen, Kitas und Verwaltungen geschlossen.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 26.02.2020 12:00 Uhr

  • Hongkong zahlt jedem Bürger umgerechnet 1.200 Euro Konsumhilfe

    Hongkong: Die Regierung der chinesischen Sonderverwaltungszone hat ihren Bürgern Geldgeschenke in Milliardenhöhe zugesagt. Wegen der anhaltenden Konjunkturschwäche bekommen Erwachsene mit festem Wohnsitz in Hongkong umgerechnet rund 1.200 Euro. Hongkongs Wirtschaft leidet seit Monaten unter den Auswirkungen politischer Proteste sowie des Coronavirus-Ausbruchs. Die Finanzhilfen aus dem milliardenschweren Budget der Stadt sollen die Bürger entlasten und gleichzeitig den Konsum ankurbeln. Insgesamt werden umgerechnet rund 14 Milliarden Euro für die sieben Millionen Einwohner der Sonderverwaltungszone bereitgestellt.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 26.02.2020 12:00 Uhr

  • Größere Waldschäden in Deutschland als bisher angenommen

    Berlin: In den deutschen Wäldern haben Trockenheit, Stürme und Käfer größere Schäden angerichtet als bisher angenommen. Nach heute vorgelegten neuen Daten des Bundeslandwirtschaftsministeriums müssen 245.000 Hektar statt der bisher angenommenen 180.000 Hektar aufgeforstet werden. Zum Vergleich: das Saarland hat eine Fläche von rund 257 000 Hektar. Besonders von Waldschäden betroffen sind die Bundesländer Nordrhein-Westfalen, Sachsen-Anhalt, Hessen und Thüringen. Bund und Länder haben bereits Millionenhilfen beschlossen, um die Wälder aufzuforsten und besser gegen den Klimawandel zu wappnen. Für die kommenden vier Jahre stehen laut dem Ministerium dafür knapp 800 Millionen Euro zusätzlich bereit.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 26.02.2020 14:00 Uhr

  • Schwerer Verkehrsunfall auf der A 6 bei Altdorf im Nürnberger Land

    Altdorf: Auf der A6 bei Altdorf im Landkreis Nürnberger Land ist bei einem Unfall mit mehreren Fahrzeugen ein Mensch ums Leben gekommen, mehr als 20 wurden verletzt. Laut Polizei krachten etwa 15 Lastwagen und Autos bei dichtem Schneetreiben zusammen. Momentan ist die A 6 an der Unfallstelle an den Anschlussstellen Alfeld und Altdorf in beiden Richtungen bis auf unbestimmte Zeit gesperrt.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 26.02.2020 12:00 Uhr

  • Das Wetter in Bayern: wechselhaft und starker Wind

    Das Wetter in Bayern: Am Nachmittag wechselhaft, vereinzelt Regen- oder Schneeschauer und starker, in Böen auch stürmischer Wind. Die Höchstwerte liegen zwischen 2 und 6 Grad. In der Nacht wechselnd bewölkt bei Werten um null Grad. Bis Samstag bleibt es wechselnd bewölkt mit vereinzelten Regen- oder Schneeschauern und langsam ansteigende Temperaturen, die am Wochenende 12 Grad erreichen.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 26.02.2020 12:00 Uhr

Die BR24-Topthemen
Darüber spricht Bayern