Zurück zur Startseite
BR24 Nachrichten
Zurück zur Startseite
BR24 Nachrichten

Nachrichtenarchiv - 03.12.2019 16:00 Uhr

Meteorologen berichten bei Weltklimakonferenz über klima-bedingte Naturkatastrophen

Madrid: Das vergangene Jahrzehnt ist nach Beobachtungen der Weltorganisation für Meteorologie das wärmste der Geschichte gewesen. Als Grund nennen die Meteorologen auf der UN-Klimakonferenz in Madrid klimaschädliche Treibhausgase. Für das ablaufende Jahr rechnet die Organisation mit einer Durchschnittstemperatur, die 1,1 Grad höher liegt als in der der vor-industriellen Zeit. Konkrete Auswirkungen sind demnach das Abschmelzen von Polarkappen und Gletschern, Überschwemmungen, Hitzewellen in Europa und Australien sowie Waldbrände in verschiedenen Regionen. Auf der Konferenz will auch die schwedische Aktivistin Greta Thunberg ihren Kampf gegen den Klimawandel fortsetzen. Das kündigte die 16-Jährige nach ihrer Ankunft in Lissabon an. Thunberg ist nach dreiwöchiger Atlantik-Überquerung in einem Katamaran heute dort eingetroffen.

Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 03.12.2019 16:00 Uhr

Per Mail sharen
Teilen
Die BR24-Topthemen
  • Pelosi beantragt Anklageschrift für Amtsenthebung Trumps
  • Österreich hebt Pickerl-Pflicht in Grenznähe auf
  • Landtag beschließt 100 Euro Krippengeld ab Januar 2020
Darüber spricht Bayern