BR24 Logo
BR24 Logo
BR24 Nachrichten

Nachrichtenarchiv - 18.05.2020 16:00 Uhr

Maas kündigt abgestimmtes Vorgehen für Reisen in Europa an

Berlin: Deutschland und zehn europäische Urlaubsländer wollen sich beim Wiedereinstieg in den Tourismus künftig abstimmen. Außenminister Maas sagte nach Beratungen mit seinen Kollegen, man habe sich auf ein gemeinsames und transparentes Vorgehen verständigt. Dies sei eine notwendige Voraussetzung dafür, dass Reisewarnungen aufgehoben werden. Je nach Infektionslage müsse bei den Ländern differenziert werden. Der SPD-Politiker betonte, Sommerurlaub sei nur unter verantwortbaren Umständen möglich. Gesundheit stünde dabei vor geschäftlichen Interessen. Man wolle kein europäisches Wettbieten um Touristen. Die Grundlage sei das Tourismuspaket der Europäischen Kommission. Demnach müssen Hotels und Ferienparks strenge Hygiene- und Sicherheitsanforderungen erfüllen und etwa die Gästezahl beschränken. Maas bekräftigte, dass Deutschland die Reisewarnung voraussichtlich Mitte Juni aufheben werde. Er bezeichnete es als Illusion, dass es eine schnelle Rückkehr zum Reisen geben werde, wie es vor dem Ausbruch der Corona-Pandemie üblich gewesen sei.

Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 18.05.2020 16:00 Uhr

Per Mail sharen
Die BR24-Topthemen
  • Schutz vor dem Coronavirus: Was bringen Gesichtsvisiere?
  • Merkel: Sicherheit vermitteln und Anreize setzen
  • Schlaganfall-Patient in Corona-Zeiten: Warten auf die Herz-OP
Darüber spricht Bayern