BR24 Logo
BR24 Logo
BR24 Nachrichten

Nachrichtenarchiv - 18.07.2021 13:00 Uhr

Karliczek will Unwetterforschung stärker fördern

Berlin: Bundesforschungsministerin Karliczek will angesichts der zunehmenden Unwetter-Katastrophen in Deutschland die Forschung zu solchen Extremwetter-Ereignissen weiter ausbauen und einbinden. Den Zeitungen der Funke-Mediengruppe sagte sie, man müsse künftig besser auf Starkregen, Hitze und Sturm vorbereitet sein. Es gehe um den Schutz von Menschenleben und unschätzbaren Kulturgütern. Derzeit fließen laut Karliczek jährlich rund 65 Millionen Euro in die Forschung zu den Klimaauswirkungen. Nach den Worten der CDU-Politiker muss es möglich sein, Extremwetter noch genauer in den Regionen vorherzusagen und Risikopläne für Hochwasser, aber auch Hitze zu erstellen.

Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 18.07.2021 13:00 Uhr

Per Mail sharen
Die BR24-Topthemen
  • Urlaub in Europa: Diese Regeln gelten am Reiseziel
  • ADAC: Mehr Stau in den Sommerferien als vor Corona
  • Bayern verlängert Corona-Maßnahmen - Söder fordert "klare Linie"
Darüber spricht Bayern