BR24 Logo
BR24 Logo
BR24 Nachrichten

Nachrichtenarchiv - 21.07.2021 11:45 Uhr

Jugendämter melden so viele Kindeswohlgefährdungen wie nie zuvor

Wiesbaden: Noch nie wurden in Deutschland soviele Gefährdungen von Kindeswohl registriert wie im vergangenen Jahr. Das geht aus Daten des Statistischen Bundesamts hervor. Demnach stellten die Jugendämter 2020 mehr als 60.000 Fälle von Kindeswohlgefährdungen fest, rund neun Prozent mehr als im Vorjahr. Als mögliche Gründe führen die Statistiker zum einen die zunehmende Sensibilisierung für den Kinderschutz an und zum anderen die Belastungen von Familien infolge der Corona-Kontaktbeschränkungen. Bundesweit prüften die Jugendämter fast 200.000 Verdachtsmeldungen. Betroffen waren vor allem jüngere Kinder unter acht Jahren. Knapp 60 Prozent von ihnen wiesen Anzeichen von Vernachlässigung auf, ein Drittel erfuhr psychische Misshandlungen.

Quelle: BR24 Nachrichten, 21.07.2021 11:45 Uhr

Per Mail sharen
Die BR24-Topthemen
  • Urlaub in Europa: Diese Regeln gelten am Reiseziel
  • ADAC: Mehr Stau in den Sommerferien als vor Corona
  • Bayern verlängert Corona-Maßnahmen - Söder fordert "klare Linie"
Darüber spricht Bayern