Nachrichtenarchiv - 22.09.2022 23:00 Uhr

Iranisches Regime geht hart gegen Proteste vor

Teheran: Der Konflikt im Iran zwischen regierungskritischen Demonstranten und der Polizei spitzt sich zu. Nach ARD-Informationen haben Sicherheitskräfte mit scharfer Munition auf Teilnehmer der Proteste geschossen. Laut Regierungsangaben kamen 17 Menschen ums Leben. Die iranische Regierung führt die Unruhen auf eine Verschwörung aus dem Ausland zurück. Das Internet und Dienste wie Whatsapp und Instagram wurden blockiert. Offiziell geht es darum, Falschmeldungen zu verhindern. Nach Ansicht von westlichen Korrespondenten will die Führung in Teheran verhindern, dass die Demonstranten ihre Aktionen koordinieren können. Blockiert sind auch die Satellitenleitungen. Mehrere Korrespondenten konnten am Abend nur per Telefon Interviews geben, weil der Transfer von Bildmaterial nicht möglich war. Auslöser des Konflikts ist der Tod einer jungen Frau, die von der Sittenpolizei wegen eines Verstoßes gegen die islamische Kleiderordnung festgenommen worden war.

Sendung: Bayern 2 Nachrichten, 22.09.2022 23:00 Uhr