Zurück zur Startseite
BR24 Nachrichten
Zurück zur Startseite
BR24 Nachrichten

Nachrichtenarchiv - 08.05.2019 23:00 Uhr

Iran setzt Teile des Atomabkommens aus

Teheran: Im Streit über das Atomabkommen erhöht der Iran den Druck auf seine verbliebenen Vertragspartner. Präsident Rohani kündigte an, sein Land werde ab sofort einige Auflagen im Umgang mit Nuklearstoffen nicht mehr einhalten. Zudem forderte Rohani von Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Russland und China, den Öl- und Bankensektor des Iran vor US-Sanktionen zu schützen. Würden die Strafmaßnahmen nicht binnen 60 Tagen aufgehoben, dann werde sein Land die Uran-Anreicherung wieder aufnehmen. Im Atomabkommen ist festgeschrieben, dass der Iran sein Atomprogramm so beschränkt, dass er keine Kernwaffen bauen kann. Im Gegenzug werden Strafmaßnahmen gegen ihn außer Kraft gesetzt. Vor genau einem Jahr sind die USA aber aus dem Vertrag ausgestiegen und haben seitdem neue Sanktionen verhängt.

Quelle: B5 Aktuell, 08.05.2019 23:00 Uhr

Per Mail sharen
Die BR24-Topthemen
  • Vermögenssteuer: CSU und Freie Wähler kritisieren SPD-Vorschlag
  • Großbrand auf Bauernhof in Thyrnau - 30 tote Rinder
  • Waldbrände in Südamerika: Bolsonaro unter Druck
Darüber spricht Bayern