BR24 Logo
BR24 Logo
BR24 Nachrichten

Nachrichtenarchiv - 29.06.2020 13:45 Uhr

Im Missbrauchsfall Bergisch-Gladbach gibt es 30.000 Verdächtige

Düsseldorf: Im Missbrauchskomplex Bergisch Gladbach gibt es insgesamt mehr als 30.000 Verdächtige. Das hat der nordrhein-westfälische Justizminister Biesenbach bekanntgegeben. Es gehe sowohl um den Besitz und die Verbreitung von Kinderpornografie als auch um konkrete Missbrauchs-Taten. Nach den Worten des Ministers gehen die Verdächtigen in Foren und Messengerdiensten ganz unverhohlen mit ihren Taten um. Ziel sei es nun, die Täter und Unterstützer von Kindesmissbrauch aus der Anonymität des Internets zu holen. Begonnen hatten die Ermittlungen im vergangenen Oktober mit der Festnahme eines mutmaßlichen Täters in Bergisch Gladbach bei Köln. Namentlich identifiziert sind bisher gut 70 Verdächtige in ganz Deutschland. Im Mai war ein erster Täter - ein 27-Jähriger - zu zehn Jahren Haft verurteilt und auf unbestimmte Zeit in der Psychiatrie untergebracht worden.

Quelle: B5 aktuell Nachrichten, 29.06.2020 13:45 Uhr

Per Mail sharen
Die BR24-Topthemen
  • Warum Röttgen Söder die Kanzlerschaft zutraut
  • Tierschützer demonstrieren vor Bauernhof in Bad Grönenbach
  • Rabbiner in München verfolgt und beleidigt - Kritik an Zeugen
Darüber spricht Bayern