BR24 Logo
BR24 Logo
BR24 Nachrichten

Nachrichtenarchiv - 19.07.2021 03:00 Uhr

Hochwasserlage in Oberbayern entspannt sich etwas

Berchtesgaden: Für die vom Hochwasser am schlimmsten betroffene Region in Bayern, das Berchtesgadener Land, gilt weiter der Katastrophenfall. Schulen und Kitas bleiben hier heute geschlossen. Allerdings hat sich die Lage inzwischen etwas entspannt. BR-Wetterexperte Michael Sachweh spricht von leichter Entwarnung für die Krisengebiete in Oberbayern. Die Regenfälle ließen nach und die Spitzen bei den Abflüssen gingen herunter. Allerdings drohten an steilen Hängen weiterhin Murenabgänge. Das Hochwassergeschehen verlagere sich nun in Richtung der Abflüsse. Am Morgen erreicht demnach die Isar in München Meldestufe 2. In Wasserburg am Inn wird in der Nacht Stufe 3 erwartet, ebenso an der Loisach. Ob an der unteren Donau Meldestufe vier erreicht wird, ist offen. - Vorhergesagt sind bislang vom Hochwassernachrichtendienst 8,65 Meter, was der höchsten Meldestufe vier entsprechen würde und damit größere Überschwemmungen in bebauten Gebieten zur Folge hätte. Am späten Abend hat sich Bayerns Innenminister Herrmann nochmals im BR-Fernsehen geäußert und den Flut-Opfern schnelle und unbürokratische Hilfe zugesichert.

Quelle: BR24 Nachrichten, 19.07.2021 03:00 Uhr

Per Mail sharen
Die BR24-Topthemen
  • Urlaub in Europa: Diese Regeln gelten am Reiseziel
  • ADAC: Mehr Stau in den Sommerferien als vor Corona
  • Bayern verlängert Corona-Maßnahmen - Söder fordert "klare Linie"
Darüber spricht Bayern