Zurück zur Startseite
BR24 Nachrichten
Zurück zur Startseite
BR24 Nachrichten

Nachrichtenarchiv - 05.10.2019 12:00 Uhr

Grüne fordern sofortiges Verbot von Ölheizungen

Berlin: Die Grünen fordern beim Klimaschutz einen sehr viel radikaleren Kurs als die Große Koaltion. Für den Parteitag im November hat der Vorstand seine zentralen Forderungen zusammengefasst. So soll der Einbau von Ölheizungen ab sofort, der von Gasheizungen ab 2025 verboten werden. Stattdessen wollen die Grünen Heizungen mit Sonnenwärme, Wärmepumpen oder Holz fördern. Außerdem will die Partei den CO2-Preis deutlich höher ansetzen. Statt der geplanten 10 Euro pro Tonne fordern die Grünen 40 Euro zum Einstieg und ab 2021 60 Euro. Danach soll der CO2-Preis planbar weiter steigen. Im Bereich Verkehr wollen die Grünen Mauteinnahmen auch der Bahn zukommen lassen und ab 2025 keine neuen Bundesstraßen mehr bauen. Unionsfraktionschef Brinkhaus erklärte, man sei zum Dialog bereit, schließlich müsse das Klimapaket die nächsten Jahrzehnte Bestand haben.

Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 05.10.2019 12:00 Uhr

Per Mail sharen
Teilen
Die BR24-Topthemen
  • Postfilialen in kleinen Orten droht das Aus
  • Post in Bayern: Weniger Briefe, mehr Pakete, viele Beschwerden
  • Kabinett berät über Konsequenzen aus Halle-Anschlag
Darüber spricht Bayern