Nachrichtenarchiv - 06.08.2022 04:00 Uhr

Familienministerin Paus widerspricht Finanzminister Lindner in Sachen kalte Progression

Berlin: Bundesfamilienministerin Paus hat die Pläne von Finanzminister Lindner zur Abschaffung der sogenannten kalten Progression bei der Einkommensteuer kritisiert. Paus sagte der "Neuen Osnabrücker Zeitung", ein solcher Schritt nütze vor allem den Top-Verdienern und sei kein geeignetes Instrument, um Familien in unteren und mittleren Einkommen zielgenau zu unterstützen. Die Abschaffung würde außerdem zu Mindereinnahmen bei Ländern und Kommunen in zweistelliger Milliardenhöhe führen. Das schwäche insbesondere die Mittel für Kitas oder den günstigen Nahverkehr. Als kalte Progression bezeichnet man eine Art schleichende Steuererhöhung, wenn eine Gehaltserhöhung durch die Inflation aufgefressen wird, aber dennoch zu einer höheren Besteuerung führt. FDP-Chef und Finanzminister Lindner hat die Beseitigung dieses Effekts als Ziel ausgegeben.

Sendung: BR24 Nachrichten, 06.08.2022 04:00 Uhr