BR24 Logo
BR24 Logo
BR24 Nachrichten

Aktuelle Nachrichten von BR24 im Überblick | BR24

Die aktuellen Nachrichten von BR24 im Überblick

  • Bundesverfassungsgericht entscheidet über geschäftsmäßiges Sterbehilfe-Verbot

    Karlsruhe: Das Bundesverfassungsgericht gibt in Kürze sein Urteil über das Verbot der geschäftsmäßigen Sterbehilfe bekannt. Den Karlsruher Richtern liegen mehrere Verfassungsbeschwerden von Ärzten, Sterbehilfevereinen und schwer kranken Menschen vor. Die seit 2015 geltende Regelung sieht bei Verstößen eine Geld- oder eine Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren vor. Im Vorfeld der Entscheidung sprachen sich unter anderen Patientenschützer sowie die Bundesärztekammer gegen eine Lockerung des Verbots aus. Im BR warnte der Vorsitzende der Deutschen Hospiz - und Palliativstifung, Hardinghaus, vor einer Liberalisierung. Dadurch könne es zu einem Dammbruch kommen, dass Angehörige unter Druck gesetzt werden, freiwillig aus dem Leben zu scheiden.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 26.02.2020 10:00 Uhr

    Per Mail sharen
    Teilen
  • Traditioneller Schlagabtausch zum Aschermittwoch

    Passau: In Niederbayern beginnt in diesen Minuten der traditionelle Schlagabtausch der Spitzenpolitiker zum politischen Aschermittwoch. Den Anfang machen in Passau, Landshut und Vilshofen CSU-Chef Söder, Grünen-Chef Habeck und SPD-Chefin Esken. Ebenfalls in Passau treffen sich die Linken, hier spricht der frühere Fraktionschef Gysi. Die AfD kommt in Osterhofen zusammen und die Freien Wähler in Deggendorf. In Demmin in Mecklenburg-Vorpommern wird am späten Nachmittag die CDU-Vorsitzende Kramp-Karrenbauer erwartet. Zentrale Themen bei den Aschermittwochsveranstaltungen dürften die Führungskrise in der CDU und das Debakel um die Ministerpräsidentenwahl in Thüringen sein.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 26.02.2020 10:00 Uhr

  • Behörden beraten Vorgehen nach weiteren Coronavirus-Fällen

    Düsseldorf: Nach zwei bestätigten Coronarvirus-Fällen in Baden-Württemberg und Nordrhein Westfalen beraten die Behörden heute über das weitere Vorgehen. Ein Sprecher des Gesundheitsministeriums in Nordrhein Westfalen sagte, die Situation solle bewertet und die nächsten Schritte geplant werden. In Baden-Württemberg wurde ein 25-jähriger aus dem Landkreis Göppingen positiv getestet. Er hat sich vermutlich bei einem Besuch in Mailand angesteckt. In Nordrhein-Westfalen handelt es sich um einen Mann aus dem Landkreis Heinsberg. Er befindet sich laut Gesundheitsministerium in Lebensgefahr und liegt isoliert auf der Intensivstation in einem Krankenhaus in Erkelenz.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 26.02.2020 10:00 Uhr

  • Untersuchungshaft für Fahrer in Nordhessen wegen Mordverdachts

    Volkmarsen: Die hessische Justiz hat Haftbefehl gegen den Autofahrer erlassen, der am Rosenmontag in Volkmarsen mit seinem Fahrzeug in eine Menschenmenge gefahren war. Ihm werden nach Angaben der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt versuchter Mord, Körperverletzung und gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr vorgeworfen. Das Motiv des 29-Jährigen ist immer noch nicht bekannt. Er hatte bei seiner Fahrt mehr als 60 Menschen verletzt. Am Abend hat in Volkmarsen ein ökumenischer Gottesdienst zu Ehren der Opfer stattgefunden, an dem auch der hessische Ministerpräsident Bouffier und Innenminister Beuth teilnahmen. Hunderte Menschen, darunter viele Kinder und Jugendliche, nahmen an dem Gottesdienst teil. Viele von ihnen standen auch auf dem Platz vor der Kirche, weil der Innenraum überfüllt war.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 26.02.2020 06:00 Uhr

  • Baden-Württemberg und Bayern dringen auf Unternehmenssteuerreform

    Berlin: Baden-Württemberg und Bayern wollen sich für eine Unternehmenssteuerreform einsetzen. Einen entsprechenden Antrag wollen die beiden Länder bereits morgen in den Wirtschaftsausschuss des Bundesrates einbringen. Zur Begründung sagte die baden-württembergische Wirtschaftsministerin, Hoffmeister-Kraut, es sei dringend an der Zeit, nationale steuerpolitische Maßnahmen zu ergreifen, um im internationalen Steuerwettbewerb nicht noch weiter zurückzufallen. Konkret dringen die beiden Länder auf eine Steuerentlastung für Unternehmen von 30 auf 25 Prozent. Zudem fordern sie, dass der Solidaritätszuschlag völlig wegfällt und Abschreibungen leichter werden.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 26.02.2020 07:00 Uhr

  • Altmaier will Ausnahmen von Mindestabstand für Windräder ermöglichen

    Berlin: Im Streit innerhalb um die Windenergie gibt es Bewegung. Bundeswirtschaftsminiser Altmaier will offenbar die Regel für einen Mindestabstand zwischen Windrädern und Siedlungen lockern. Nach Angaben seines Ministeriums will er den Bundesländern ermöglichen, vom geplanten pauschalen Mindestabstand abzuweichen. Eine Sprecherin sagte, grundsätzlich gelte die 1000-Meter-Abstandsregelung, doch könnten im Landesrecht Abweichungen geregelt werden. Experten haben wiederholt davor gewarnt, dass pauschale Mindestabstände den Ausbau der Windkraft in Deutschland gefährden würden.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 26.02.2020 07:00 Uhr

  • Röttgen fordert ein Anti-Rechtsextremismus-Kabinett

    Berlin: Der Bewerber um den CDU-Parteivorsitz, Röttgen, hat von der Bundesregierung eine bessere Koordination ihres Vorgehens gegen den Rechtsextremismus verlangt. Den Zeitungen der Funke Mediengruppe sagte er, dazu solle nach dem Vorbild des Klimakabinetts auch ein Kabinett für den Kampf gegen Rechtsextremismus und Rechtspopulismus gebildet werden. Darin sollten die zuständigen Minister strafrechtliche und präventive Maßnahmen entwickeln.

    Quelle: B5 aktuell Nachrichten, 26.02.2020 09:45 Uhr

  • Generalstreik auf griechischen Inseln gegen den Bau neuer Lager

    Athen: Aus Protest gegen den Bau neuer Lager für Migranten auf den griechischen Inseln Lesbos, Chios und Samos sind dort alle Regional- und Kommunalbehörden sowie die meisten Geschäfte geschlossen. Wie das Staatsfernsehen berichtete, stehen die Streiks unter dem Motto "Wir wollen unsere Inseln zurück". Die Bewohner fordern, dass die Migranten nach ihrer Registrierung zum Festland gebracht werden. Gestern war es auf Lesbos und Chios zu Zusammenstößen zwischen Einwohnern und Polizei gekommen. Die Beamten setzten Pfefferspray, Tränengas und Schlagstöcke ein. Auf den Inseln der Ostägäis harren inzwischen knapp 42.000 Migranten aus. Die Camps können aber nur rund 8.000 Menschen aufnehmen.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 26.02.2020 09:00 Uhr

  • FC Bayern gewinnt beim FC Chelsea 3:0

    London: Der FC Bayern München ist gut in das Achtelfinale der Fußball-Champions-League gestartet. Die Bayern gewannen das Hinspiel beim FC Chelsea in London mit 3:0. Die Treffer für die Bayern erzielten zweimal Gnabry und Lewandowski. Das Rückspiel findet am 18. März in der Münchner Arena statt. Im zweiten Achtelfinalspiel des Abends trennten sich der SSC Neapel und der FC Barcelona 1:1.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 25.02.2020 23:00 Uhr

  • Das Wetter: etwas Sonne zeitweise Regen-, Schneeregen- oder Schneeschauer, windig bei maximal 0 bis 6 Grad

    Das Wetter in Bayern: Zeitweise Regen-, Schneeregen- oder Schneeschauer, ab und zu Sonne. Die Temperaturen erreichen bei stürmischen Böen 0 bis 6 Grad. Die weiteren Aussichten: Morgen Schneeregen- oder Schneeschauer, ein bis 7 Grad. Am Freitag abziehende Schneeschauer, danach freundlicher bei 0 bis 5 Grad. Am Samstag unbeständig. In der Nacht 2 bis minus 4 Grad.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 26.02.2020 06:00 Uhr

Die BR24-Topthemen
Darüber spricht Bayern