BR24 Logo
BR24 Logo
BR24 Nachrichten

Nachrichtenarchiv - 01.05.2021 20:15 Uhr

Demonstrationen zum 1. Mai verlaufen überwiegend, aber nicht überall friedlich

Berlin: Zehntausende Menschen sind zum 1. Mai in ganz Deutschland auf die Straße gegangen. Veranstalter der Demonstrationen waren traditionell zum Tag der Arbeit die Gewerkschaften und linke Initiativen, aber auch rechte Gruppierungen und Kritiker der Corona-Maßnahmen trafen sich zu erlaubten wie auch unerlaubten Protesten. Die Polizei meldete bislang einen weitgehend friedlichen Verlauf, allerdings gab es zum Beispiel in München Übergriffe auf Polizisten. Die Einsatzkräfte hätten mit Pfefferspray und Schlagstöcken reagiert. Es habe mehrere Anzeigen wegen Verstößen gegen das Versammlungsgesetz und Sprengstoffgesetz sowie das Infektionsschutzgesetz gegeben. Ähnliches wird zum Beispiel aus Hamburg und Leipzig berichtet. In Berlin läuft die sogenannte revolutionäre 1. Mai-Demonstration. Die Polizei sprach von bislang rund 5.000 Teilnehmern. 3.500 Einsatzkräfte begleiten den Zug. Nach Angaben der Polizei wurden drei Beamte verletzt. Vereinzelt seien Böller auf die Einsatzkräfte geworfen worden. Da sich nicht alle Teilnehmer an die Hygieneregeln halten, greift die Polizei zunehmend ein.

Quelle: B5 aktuell Nachrichten, 01.05.2021 20:15 Uhr

Per Mail sharen
Die BR24-Topthemen
  • SPD-Parteitag: Der Scholz-Zug soll es richten
  • 19 Verletzte nach Angriff auf Polizisten im Englischen Garten
  • Flugzeug stürzt in Allgäuer See: Vier Verletzte
Darüber spricht Bayern