BR24 Logo
BR24 Logo
BR24 Nachrichten

Nachrichtenarchiv - 20.05.2020 15:00 Uhr

Bundesregierung bringt Verbot von Werkverträgen in der Fleischindustrie auf den Weg

Berlin: Die Bundesregierung zieht Konsequenzen aus den zahlreichen Corona-Infektionsfällen in Schlachthöfen. Das Kabinett hat Eckpunkte eines Arbeitsschutzprogramms beschlossen, wonach Werkverträge und Leiharbeit in industriellen Fleischfabriken weitgehend verboten werden sollen. Ab dem kommenden Jahr dürfen demnach nur noch Mitarbeiter des eigenen Betriebes Tiere schlachten und das Fleisch verarbeiten. Außerdem ist geplant, das Bußgeld bei Verstößen gegen das Arbeitszeitgesetz auf bis zu 30.000 Euro zu verdoppeln. Die Arbeitszeiten müssen künftig digital erfasst werden. Die Betriebe und die Unterbringung der Beschäftigten sollen überdies häufiger kontrolliert werden. Der Verband der Fleischwirtschaft nannte das geplante Verbot von Werkverträgen eine willkürliche Diskriminierung.

Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 20.05.2020 15:00 Uhr

Per Mail sharen
Die BR24-Topthemen
  • Aiwanger: Biergärten ab Pfingsten bis 22 Uhr auf
  • Ifo-Geschäftsklimaindex: Stimmung in der Wirtschaft bessert sich
  • Corona-Lockerungen in Bayern: Das ändert sich ab heute
Darüber spricht Bayern