Alpennahe Regionen fordern besseren Schutz vor Braunbären

Sonthofen: Die Regionen im Süden Bayerns pochen auf eine bessere Vorbereitung für den Fall, dass weitere Bären im Freistaat unterwegs sind. Bei einem Vernetzungstreffen in Sonthofen forderten Vertreter der alpennahen Landkreise, den Schutzstatus der Braunbären gesetzlich zu ändern. Sie müssten bei einer Zuwanderung der Tiere schnell reagieren können und gegebenenfalls die Möglichkeit haben, gefährliche Tiere auch töten zu lassen. Die Landrätin im Oberallgäu, Baier-Müller, erklärte, niemand wolle die Population ausrotten, es gehe um den Schutz von Menschen. Nach Angaben des Landesamtes für Umwelt ist im Frühjahr vergangenen Jahres mindestens in Braunbär durch Südbayern gestreift.

Sendung: Bayern 2 Nachrichten, 17.06.2024 20:00 Uhr

Zur BR24 Startseite