BR24 Logo
BR24 Logo
BR24 Nachrichten

Aktuelle Nachrichten von BR24 im Überblick | BR24

Die aktuellen Nachrichten von BR24 im Überblick

  • Schütze von Hanau war offenbar Anhänger fremdenfeindlicher Verschwörungstheorien

    Hanau: Der hessische Innenminister Beuth hält einen rechtsextremen Hintergrund der Schüsse von Hanau für wahrscheinlich. Der CDU-Politiker sagte, nach jetzigen Erkenntnissen sei ein fremdenfeindliches Motiv durchaus gegeben. Darauf deute etwa eine Homepage des mutmaßlichen Täters hin. Auch der bayerische Innenminister Herrmann geht von einem rechtsradikalen Hintergrund aus. Er verwies darauf, dass die Opfer überwiegend aus dem Ausland stammen. Der mutmaßliche Schütze soll vor der Tat diverse Videos im Internet veröffentlicht haben. Darin spricht er von einer Weltverschwörung, fremden Mächten aus dem All und Rassentheorien. Der Mann soll gestern in Shisha-Bars und einem Kiosk um sich geschossen haben. Neun Menschen wurden getötet, mehrere verletzt. Durch Zeugenaussagen sind die Ermittler schnell auf das Fluchtauto und damit auf die Identität des Mannes gestoßen. Sie fanden ihn dann tot in seiner Wohnung. Dort lag auch die Leiche seiner Mutter.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 20.02.2020 12:00 Uhr

    Per Mail sharen
    Teilen
  • Hessischer Landtag bricht Sitzung ab - Faschingsempfänge werden abgesagt

    Wiesbaden: Der hessische Landtag hat mit einer Schweigeminute der Opfer in Hanau gedacht und die heutige Sitzung danach abgebrochen. Hessens Ministerpräsident Bouffier sprach im Zuge der Veranstaltung den Opfern und Angehörigen seine Anteilnahme aus. Er bezeichnete die Tat als furchtbares Verbrechen. Auch die Bundesregierung reagierte bestürzt. Bundesinnenminister Seehofer wird noch im Laufe des Tages nach Hanau reisen, Bundeskanzlerin Merkel lässt sich laut Regierungssprecher Seibert fortlaufend über die Ermittlungen informieren. Außerdem forderte Bundesjustizministerin Lambrecht, die Hintergründe der Tat gründlich aufzuklären und alles zu tun, um solche Taten in Zukunft zu verhindern. Auch in Bayern ist die Anteilnahme groß. Ministerpräsident Söder und Landtagspräsidentin Aigner sagten aufgrund der Ereignisse ihre geplanten Faschingsempfänge ab.

    Quelle: B5 aktuell Nachrichten, 20.02.2020 10:45 Uhr

  • Straßenkarneval hat mit Schweigeminute zu Hanau begonnen

    Köln: In den Karnevalshochburgen am Rhein hat um 11:11 Uhr der Straßenkarneval begonnen. Tausende Menschen feiern Weiberfastnacht. Überschattet wird das Ganze von der Gewalttat in Hanau: Im Kölner Rathaus hat das Dreigestirn gemeinsam mit Oberbürgermeisterin Reker in einer Schweigeminute der Opfer gedacht. Reker war selbst vor fünf Jahren von einem fremdenfeindlichen Attentäter lebensgefährlich verletzt worden.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 20.02.2020 12:00 Uhr

  • EU-Gipfel berät über Finanzplan für die nächsten sieben Jahre

    Brüssel: Die Staats- und Regierungschefs der EU beraten heute über den Finanzplan für die nächsten sieben Jahre. Es dürften schwierige Gespräche werden: Die großen Nettozahler wie Deutschland, die Niederlande, Dänemark und Schweden weigern sich, mehr zu zahlen. Auch Österreichs Kanzler Kurz will bei den Beratungen über das Budget auf die Bremse treten. Er sagte, dass die EU vor allem bei der Verwaltung, aber auch bei der Regionalförderung Gelder einsparen könne. Von der Regionalförderung profitieren vor allem die Ost- und Südeuropäer. Das EU-Parlament fordert, dass die Mitgliedsstaaten ihre Beiträge zum Etat erhöhen - von derzeit ein Prozent der Wirtschaftsleistung auf mindestens 1,3 Prozent.

    Quelle: B5 aktuell Nachrichten, 20.02.2020 11:15 Uhr

  • Auf Bayerns Straßen sterben weniger Menschen

    München: Die Zahl der tödlichen Verkehrsunfälle in Bayern ist deutlich gesunken. Im vergangenen Jahr starben 541 Menschen auf den Straßen im Freistaat. Das sind 77 weniger als im Vorjahr. Auch die Zahl der Verletzten ging zurück. Innenminister Herrmann wies in diesem Zusammenhang aber darauf hin, dass es insgesamt mehr Unfälle auf den Straßen gegeben hat. Auch die Zahl der zugelassenen Fahrzeuge ist gestiegen - und zwar stärker als die Zahl der Einwohner in Bayern.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 20.02.2020 12:00 Uhr

  • BGH: Händler haftet nicht für Kundenbewertungen auf Amazon

    Karlsruhe: Ein Händler haftet grundsätzlich nicht für Kunden-Bewertungen auf Amazon. Das hat der Bundesgerichtshof in Karlsruhe entschieden. Damit unterlag in letzter Instanz der Verband Sozialer Wettbewerb, der erreichen wollte, dass Bewertungen zu einer Bandage gelöscht werden. Darin wurden Behauptungen aufgestellt, die nicht wissenschaftlich gedeckt sind. Nach Feststellung des BGH hatte der Händler aber nicht mit den Kundenbewertungen geworben. Die höchsten deutschen Richter unterstrichen zudem, solche Bewertungen seien vom Verbraucher gewünscht und als Meinung verfassungsrechtlich geschützt.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 20.02.2020 10:00 Uhr

  • Im Prozess um den Goldmünzen-Diebstahl von Berlin verhängt das Gericht Haftstrafen

    Berlin: Im Prozess um den spektakulären Diebstahl einer hundert Kilogramm schweren Goldmünze aus dem Berliner Bode-Museum sind die Urteile gesprochen worden: Drei der vier Angeklagten wurden zu Haftstrafen von knapp dreieinhalb Jahren beziehungsweise viereinhalb Jahren verurteilt. Der vierte Angeklagte wurde freigesprochen. Die Goldmünze mit einem Wert von rund 3,75 Millionen Euro war vor knapp drei Jahren aus dem Museum gestohlen worden; sie ist bis heute verschwunden. Ermittler gehen davon aus, dass sie zerstückelt und verkauft wurde.

    Quelle: B5 aktuell Nachrichten, 20.02.2020 10:15 Uhr

  • Konsumklima in Deutschland bleibt unverändert

    Nürnberg: Nach einem optimistischen Start ins neue Jahr hat sich die Stimmung der deutschen Verbraucher wieder etwas verschlechtert. Das geht aus dem monatlichen Konsumklimaindex der Nürnberger Marktforscher GfK hervor. Die Menschen sind demnach auch zunehmend verunsichert, wenn es um ihren Job geht. Laut GfK beeinflussen sowohl der Handelsstreit als auch das neuartige Coronavirus die Gemütslage. Weil viele Zuliefererprodukte in China hergestellt werden, fürchten viele Deutsche Kurzarbeit oder Jobverlust. Nach Angaben der Forscher bleibt allerdings abzuwarten, inwiefern sich das Virus tatsächlich auf die deutsche Wirtschaft auswirkt.

    Quelle: B5 aktuell Nachrichten, 20.02.2020 10:15 Uhr

  • Grippe grassiert in Deutschland

    Berlin: Die Grippewelle in Deutschland weitet sich aus. Fast 80.000 Infektionen wurden seit dem Herbst gemeldet, die Hälfte davon allein in den letzten beiden Wochen. Das geht aus einem Bericht des Robert-Koch-Instituts hervor. 130 Menschen sind in dieser Saison bereits nachweislich am Influenzavirus gestorben. Die gemeldeten Fälle zeigen allerdings nur einen Ausschnitt der Grippewelle. Laut Robert-Koch-Institut werden bei einer heftigen Grippesaison mehrere zehntausend Tote angenommen.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 20.02.2020 07:00 Uhr

  • Das Wetter in Bayern: im Süden freundlich, nur vereinzelt Regen, maximal 4 bis 12 Grad

    Das Wetter in Bayern: Meist trocken, nur vereinzelt Regen. Besonders in Alpennähe bleibt es sonnig. Höchstwerte zwischen 4 Grad im Bayerischen Wald und 12 Grad an den Alpen. Morgen erst Schauer, später freundlicher bei maximal 4 bis 9 Grad. Am Wochenende im Süden oft sonnig, im Norden bewölkt mit Schauern. Höchstwerte 8 bis 17 Grad.

    Quelle: B5 aktuell Nachrichten, 20.02.2020 11:45 Uhr

Die BR24-Topthemen
  • Liveticker zu Hanau: Verdacht auf Terror
  • Tote in Hanau: Söder bestürzt über "menschenverachtende Taten"
  • Gewalttat in Hanau: Was bisher bekannt ist
Darüber spricht Bayern