BR24 Logo
BR24 Logo
BR24 - Hier ist Bayern
Prorussische Separatisten in einem Panzer mit Z-Symbol

Prorussische Separatisten in einem Panzer mit Z-Symbol

Bildrechte: picture alliance / AA | Stringer
22
Per Mail sharen

    Wofür das Z-Symbol im Ukraine-Krieg steht

    Ein Buchstabe, den es nicht mal im kyrillischen Alphabet gibt, flutet mit dem Angriff auf die Ukraine das Internet, er prangt auf russischen Militärfahrzeugen, ist auf Demos von Putin-Treuen zu sehen. Welche Bedeutung steckt hinter diesem Symbol?

    Von
    Christine HamelChristine Hamel
    22
    Per Mail sharen

    Auf einem Bildschirm im westsibirischen Tjumen wechselt die digitale Werbung von Swarovski zu einem Z und zu einem weiteren Bild mit dem in Russland bemerkenswert zynischen Satz "Die Kraft liegt in der Wahrheit". Auch im Stadtbild von Moskau sind plötzlich überall Zs auf Werbetafeln, Häuserwänden und Gehwegen aufgetaucht – ein Buchstabe, den es im kyrillischen Alphabet gar nicht gibt.

    Autofahrer in ganz Russland malen plötzlich ein Z auf ihre BMWs und Hondas, das Internet ist auch voller Zs. Die Staatsmedien jubeln über einen lustigen russlandweiten "Flashmob" zur Unterstützung der Armee. Russische Militärfahrzeuge im Krieg gegen die Ukraine sind häufig mit einem weißen Z gekennzeichnet – Analysten meinen, dass der letzte Buchstabe im lateinischen Alphabet nicht zuletzt der Unterscheidung dienen könne, da russische und ukrainische Panzer teils von gleichem Typ seien. Z soll "friendly fire" vermeiden.

    Das sagt die offizielle Seite in Russland

    Von offizieller Seite heißt es, der Buchstabe stehe für "Za Pobedu!", auf deutsch: "Auf oder auf den Sieg." Der Politologe und Anwalt Vladimir Pastukhov sieht in dem Z indes das Symbol für diesen Krieg und die Ideologie, die ihn befeuert.

    "In Moskau erinnerte man sich daran, wie wichtig Symbole bei einer Revolution sind", sagt Pastukhov, der für die Staatsduma und das Verfassungsgericht in Russland tätig war. 2008 hat er aber aus politischen Gründen das Land verlassen. Inzwischen lebt er in London, wo er unter anderem am University College London forscht und lehrt.

    "Als zu Beginn des Jahrtausends die Orangene Revolution in der Ukraine stattfand und auf andere Länder überschwappte, spielten Symbole eine wichtige Rolle", so Pastukhov weiter. Und jetzt brauche man in Moskau ein Symbol für den Krieg und die damit verbundene Konterrevolution. Pastukhov: "Wir haben es in Russland mit der Wiedergeburt einer radikalen, ultra-rechten Ideologie zu tun. Für diese Ideologie steht das Z. Zur Ironie der Geschichte gehört dabei, dass dieses Z tatsächlich sehr an die Kennzeichnung von SS-Divisionen erinnert. Da gibt es eine erschreckende Ähnlichkeit."

    Fortsetzung des orange-schwarz gestreiften Georgsbandes

    "Z" ist in Russland inzwischen so etwas wie die Fortsetzung des orange-schwarz gestreiften Georgsbandes, das ein Symbol darstellt für den Sieg über Hitler und die Siegesgewissheit in dem seit 2014 andauernden Krieg im Osten der Ukraine. Das Georgsband ist allgegenwärtig, selbst Hühnchenschenkel werden im Sonderangebot mit einer orange-schwarz gestreiften Schleife verkauft.

    Auto mit Z-Symbol im russischen Jekaterinburg

    Bildrechte: picture alliance/dpa/TASS | Donat Sorokin

    Z steht aber auch für Zapad – und das heißt Westen. "Wir haben es mit einem ideologischen Krieg zu tun. Ihm liegt diese paranoide Idee vom ewigen Widerstand Russlands gegen den Westen zugrunde", sagt Vladimir Pastukhov.

    Neben dem Z gibt es noch das V als Symbol

    Als Ende letzter Woche die Büroräume der Menschenrechtsorganisation "Memorial" 14 Stunden von Mitarbeitern des Geheimdienstes FSB durchsucht worden waren, hinterließen die Fahnder überall Z und Vs. Das V, das sonst für Victory steht, deutet Russland um zu dem Spruch "Sila V prawde" – "Die Kraft liegt in der Wahrheit."

    "Die Samen, die Putin ausgestreut hat, fielen auf fruchtbaren Boden", sagt Politologe Pastukhov. "Heute haben wir es mit einem veränderten Bewusstsein in Russland zu tun. Die Leute sind nicht mehr in der Lage, ihre eigenen Schritte und die Schritte der Regierung richtig zu beurteilen. Das hat zu einer hysterischen Massenbewegung geführt, die eine eigene Dynamik entwickelt."

    Ihr voran gehen V und Zs, die gerade den öffentlichen Raum und das Internet überfluten. Dabei muss klar sein, dass Z kein zynisches popkulturelles Phänomen ist, sondern eine knallharte Kriegserklärung.

    Gezielte Kampagne des Kreml?

    Ob das Z-Zeichen tatsächlich breit von der russischen Bevölkerung unterstützt wird, lässt sich wegen Zensur und der eingeschränkten Berichterstattung kaum überprüfen. Nach Recherchen der ARD-faktenfinder sehen Fachleute wie der Propaganda-Forscher Ian Garner in den Fotos und Videos allerdings eine gezielte Kampagne des Kreml, um organisierte Unterstützung als eine Art Graswurzelbewegung zu tarnen.

    Auch der ARD-Reporter Vassili Golod, der in Russland war, um sich ein Bild über die aktuellen Entwicklungen zu machen, sagt im Gespräch mit tagesschau.de, er könne aus Gesprächen mit Menschen im Land nicht erkennen, dass das Symbol von großen Teilen der Bevölkerung getragen werde. Es handelt sich seiner Einschätzung nach eindeutig um einen Versuch der staatlichen Propaganda, Zustimmung zu inszenieren.

    Die BR KulturBühne – ein Platz für Konzerte, Events, Debatten und auch großes Vergnügen. Hier geht's lang!

    Aktuelle Debatten, neue Filme und Ausstellungen, aufregende Musik und Vorführungen... In unserem kulturWelt-Podcast sprechen wir täglich über das, was die Welt der Kultur bewegt. Hier abonnieren!

    Schlagwörter