| BR24

 
 

Bild

Wim Wenders mit Iris Berben
© picture-alliance/dpa/A. Weigel

Autoren

Katharina Häringer
© picture-alliance/dpa/A. Weigel

Wim Wenders mit Iris Berben

Der Regisseur Wim Wenders ist am Donnerstagabend mit dem "Menschen in Europa"-Kunst-Award der Verlagsgruppe Passau ausgezeichnet worden. Das Medienhaus bezeichnet ihn als wichtigsten Vertreter des deutschen Kinos der Gegenwart.

Wenders - ein Weltstar

Die Schauspielerin Iris Berben hielt die Laudatio und bezeichnete Wenders als Weltstar, was sich dadurch auszeichne, dass er im Vatikan genauso beliebt sei wie bei den "Toten Hosen".

"Wenders zählt zu den ganz wenigen Regisseuren, die sich gleichermaßen auf Spielfilme und Dokumentationen verstehen. Jedes seiner Werke, auch seine Fotografien, atmen die Auseinandersetzung mit den großen Fragen unserer Zeit." Iris Berben

Wenders‘ eher unbekannte Seite als Fotograf widmet das Verlagshaus ab jetzt eine Ausstellung. Im Medienzentrum sind Bilder ausgestellt, die er auf seinen Reisen in der ganzen Welt machte. Darunter auch fünf Polaroid-Bilder aus Passau aus dem Jahr 1974.

"Ich habe Passau sehr gemocht"

Auf die Frage, wie er damals nach Passau kam, antwortete der 73 Jahre alte Wenders: "Damals war ich hier, weil ich dachte, die Reise von dem Film 'Im Lauf der Zeit / Kings of the Roads', geht bis nach Passau. Aber dann ist uns bei Hof das Geld ausgegangen. Ich hab aber Passau richtig gemocht, ich hab das mit diesen Flüssen gut in Erinnerung behalten. Es hat mich sehr beeindruckt. Das war auch der Grund, warum ich bis da runter wollte."

Die Foto-Ausstellung "Wim Wenders. Water works" ist zu sehen bis 30. November. Montags bis freitags im Medienzentrum der Verlagsgruppe Passau von 9 bis 17 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Der Kunst-Award der Verlagsgruppe Passau wird seit 2009 für außergewöhnliche Leistungen im Bereich der Kunst vergeben. Vor Wim Wenders sind unter anderem der Modedesigner Karl Lagerfeld, die Opernsängerin Anna Netrebko und der Pianist Lang Lang mit dem Preis ausgezeichnet worden.