BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Wie Weihnachten trotz Corona feiern? | BR24

© BR

Weihnachtsgottesdienst trotz Corona.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Wie Weihnachten trotz Corona feiern?

Voll besetzte Kirchen gibt es sonst nur an Weihnachten. In Corona-Zeiten ist das undenkbar. Damit das Fest trotzdem nicht ausfallen muss, planen Pfarrgemeinden jetzt schon an einem corona-konformen Gottesdienst mit Abendmahl und Krippenspiel.

Per Mail sharen
Von
  • Barbara Schneider

In drei Monaten ist Weihnachten – eigentlich eine lange Zeit. Aber schon jetzt stehen die ersten Lebkuchen in den Supermarkt-Regalen und auch in den Kirchen haben die Vorbereitungen für die beliebtesten und besucherstärksten Gottesdienste im Jahr begonnen. Doch in diesem Jahr ist wegen Corona alles anders: Abstandsregeln, Hygienekonzept, weniger Plätze für Gottesdienstbesucher. Die Planungen, wie Weihnachten 2020 gefeiert werden könnte, laufen auf Hochtouren.

Auf der Suche nach Orten für den Weihnachtsgottesdienst

In Gersthofen bei Augsburg haben die Weihnachtsvorbereitungen längst begonnen. Normalerweise ist die kleine evangelische Kirche an Weihnachten voll besetzt, statt 200 Menschen dürfen wegen der Corona-Regeln heuer aber nur maximal 28 Menschen den Gottesdienst besuchen. Pfarrerin Anna Barth sucht deshalb nach Alternativen. Sie braucht ein größeres Gebäude, als Alternative zur kleinen heimeligen Kirche.

"Wir schauen, welche Hallen in Frage kämen. Gibt es Orte, die auch mal ganz ungewöhnlich sind. Wo man draußen Weihnachten feiern kann, wo man auch ein bisschen wetterunabhängig ist. Wo können wir auch bei schlechtem Wetter draußen sein? Überdachte Orte, wie große Parkplätze zum Beispiel."

Kopfzerbrechen bereitet das Krippenspiel

Kopfzerbrechen bereitet ihr und der Kirchengemeinde vor allem das traditionelle Krippenspiel. Aufgrund der Hygieneregeln sei es nicht möglich, dass Kinder in großen Gruppen zum Proben zusammenkommen, sagt Pfarrerin Anna Barth. Ausfallen soll das Krippenspiel in Gersthofen trotzdem nicht.

"Wir haben da schon eine Idee: Wir könnten ein Singspiel digital aufnehmen. Unsere Musikerin ist schon am Planen. Über Zoom hat sie digital schon viel mit den Kindern erarbeitet. Sie kann sich auch gut vorstellen, dass man das Krippenspiel zu Hause aufzeichnet und dann zusammenbringt zu einem schönen digitalen Krippenspiel", sagt Pfarrerin Anna Barth.

Weihnachtsgottesdienst im Autokino?

Vielerorts diskutieren Gemeinden, wie das meist besuchte Kirchenfest im Jahr überhaupt unter Corona-Bedingungen stattfinden kann. In München-Freimann denkt Pfarrer Stephan Seidelmann darüber nach, einen Weihnachtsgottesdienst im Autokino zu feiern.

"Verschiedene Besucher kommen mit ihren Wägen auf das Gelände gefahren, bekommen dort einen Platz zugewiesen, von dem sie gut auf die Leinwand sehen können und das Audiosignal über das Autoradio empfangen können", sagt Pfarrer Stephan Seidelmann. Und dann könnte der Gottesdienst vorne auf der Leinwand stark vergrößert übertragen werden. "Sodass ihn alle gut mitverfolgen können und die Menschen aber in ihren Wägen sitzen bleiben und sie es warm haben, gut hören können, aber kein Sicherheitsrisiko wegen Corona besteht."

Anders als Ostern: Weihnachten fällt nicht aus

Anders als an Ostern, als öffentliche Gottesdienste in Kirchen abgesagt worden waren und nur per Livestream in die Wohnzimmer übertragen werden konnten, soll Weihnachten auf jeden Fall mit Gottesdienstbesuchern stattfinden. Das heißt für Pfarradministrator Daniel Bittel in Neustadt an der Aisch in Mittelfranken, dass deutlich mehr Gottesdienste an Weihnachten angeboten und gleichzeitig gefeiert werden müssen. Nur so ist es möglich, dass viele Menschen in der Kirche Weihnachten feiern können. Außerdem soll der Gottesdienst, wie schon an Ostern, gestreamt werden.

Pfarradministrator Daniel Bittel plant noch ein weiteres Angebot: einen Gottesdienst to go. "Das heißt, dass dann in den Kirchen auf einem kleinen Tisch Gaben liegen, von denen sich Familien bedienen können", sagt Daniel Bittel. Außerdem soll es ausgearbeitete Gottesdienste geben, mit denen sich Gläubige zu Hause einen kleinen Altar gestalten können, mit Adventskranz und einem beleuchteten Christbaum einen kleinen Gottesdienst feiern können. Weihnachten 2020 wird wegen Corona ganz anders werden als sonst – egal ob im Autokino, in der Kirche, mit Abendmahl to go oder bei einem Open-Air-Gottesdienst.

Newsletter abonnieren

Interessieren Sie sich für Themen aus Religion, Kirche, Glaube und Spiritualität? Dann abonnieren Sie hier unseren Newsletter.