Zurück zur Startseite
Kultur
Zurück zur Startseite
Kultur

Warum Unternehmen ihren Arbeitnehmern vertrauen sollten | BR24

© BR

Geschäftsführer Stefan Fichtl (rechts) baut auf Vertrauen in seinem Holzbau-Unternehmen

Per Mail sharen
Teilen

    Warum Unternehmen ihren Arbeitnehmern vertrauen sollten

    Ein und Ausstempeln, möglichst minutengenau, war gestern: Immer mehr Unternehmen schenken ihren Angestellten Vertrauen und bauen weniger auf exakt eingehaltene Arbeitszeiten, als auf ein gutes Arbeitsklima, Eigeninitiative, Ideen und Erfolg.

    Per Mail sharen
    Teilen

    "Kümmere Dich um die Menschen, dann kümmern sich die Ergebnisse um sich selbst!", sagt Götz Werner, Gründer der dm-Drogeriekette. Der Mensch muss im Mittelpunkt der Arbeit stehen. Sein Erfolg gibt ihm Recht.

    Ähnlich sieht es Stefan Fichtl, Leiter einer Holzbau-Firma in Hechenwang, nahe des Ammersees. "Für mich ist das Wichtigste, dass unsere Mitarbeiter jeden Tag gerne auf die Baustelle kommen", erklärt der Junior-Chef. "Die Bilanzen schaue ich nicht so oft an." Seine Firma hat 45 Mitarbeiter und baut ökologische Holzhäuser. Fichtl baut auf ein neues Menschenbild in der Arbeitswelt: Jeder Mitarbeiter ist einzigartig.

    Die Kunst des Führens

    Führen ist eine anspruchsvolle Dienstleistung, denn Führungskräfte haben es mit Menschen zu tun. "Jeder Mensch ist unterschiedlich und möchte seine Einzigartigkeit in seine Arbeit einfließen lassen", meint Benediktiner-Pater Anselm Grün. Früher wurde eine Firma meist autoritär geführt, mit einem Belohnungs- und Bestrafungssystem, das aus der preußischen Militärtradition stammte. Der Mensch wurde viel mehr als Objekt betrachtet. Heute wir ein Mitarbeiter in vielen Unternehmen als handelndes Subjekt betrachtet, das seine Ideen und Talente in das Unternehmen einbringen kann.

    Kontrolle lohnt sich nicht

    Doch um seine Begabungen frei entfalten zu können und seine Ideen in den Arbeitsprozess einbringen zu können, braucht der Mensch einen gewissen Freiraum. Damit ihm der Chef diesen Freiraum zugestehen kann, ist eine gemeinsame Basis wichtig: Vertrauen. Diese Erfahrung hat auch Wolfgang Fassnacht, Leiter der Weiterbildung von SAP in Deutschland, gemacht:

    "Wenn ich alle Zwischenschritte immer kontrolliere, generiere ich einen Aufwand, der niemandem etwas bringt. Nur mit Vertrauen bringe ich die Leute zum Laufen!"

    Vertrauen - Erfolgskonzept mit Langzeitwirkung

    Vertrauen ist das größte Kapital des Familienunternehmens Fichtl-Holzbau. Die Kunden entscheiden sich ganz bewusst für den Hausbau, weil sie die Familie kennen und darauf vertrauen, dass sie fristgerecht ihr Eigenheim bekommen. Christian Giggenbach kennt das Unternehmen und seinen Chef Stefan Fichtl bereits seit seiner Lehre zum Zimmerer. Heute koordiniert er als Meister die einzelnen Arbeitsschritte auf der Baustelle, spricht sich ab mit Kellerbauer, Installateur und Maler. „Ich habe viel Druck hier, viel Zeitdruck mit den Kunden, aber ich weiß: Mein Chef vertraut mir und steht zu mir, auch wenn mal was schief läuft. Deswegen kann ich den Druck aushalten - und in der Regel geht alles gut!“ Weil sein Chef hinter ihm steht, kann er seinen Job gut machen. "Ich glaube ganz stark, wenn ich viel Vertrauen gebe, bekomme ich auch viel Vertrauen zurück", meint Stefan Fichtl.