BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Von wegen Fernweh-Frust! Pfadfinder suchen Abenteuer daheim | BR24

© BR

Unterwegs sein: Für Pfadfinder gehört das im Sommer dazu. Auch die Unterhachinger Pfadis wären in den Ferien eigentlich zum Abenteuer-Trip nach Norwegen aufgebrochen. Statt Fernweh-Frust wollen sie das Beste aus der Situation machen.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Von wegen Fernweh-Frust! Pfadfinder suchen Abenteuer daheim

Unterwegs sein: Für Pfadfinder gehört das im Sommer zum Pflichtprogramm. Auch die Unterhachinger Pfadis wären in den Ferien eigentlich zum Abenteuer-Trip nach Norwegen aufgebrochen. Statt Fernweh-Frust wollen sie das Beste aus der Situation machen.

Per Mail sharen

"Unterwegs zu sein, das bedeutet für uns: Offen zu sein für Neues – und dann das Beste aus allem zu machen", erklärt Felix Unger von der katholischen Pfadfinderschaft St. Georg, kurz DPSG. Mit rund 95.000 Mitgliedern ist die 1929 gegründete DPSG der größte katholische Pfadfinderverband und gleichzeitig einer der größten Kinder- und Jugendverbände in Deutschland.

Der 24-jährige Felix Unger leitet gemeinsam mit seinem Freund Luis Portenlänger eine Jugendgruppe vom Pfadfinderstamm Unterhaching 1. Ihre Grüpplinge der Rover-Stufe sind zwischen 17 und 20 Jahre alt. Felix und Luis sind selbst schon seit ihrem zehnten Lebensjahr bei den Pfadfindern – ihre Väter waren es auch schon. Einmal Pfadfinder, immer Pfadfinder.

Kleingruppen dürfen unterwegs sein

Diesen Sommer stehen die Jugendlichen vor einer besonderen Herausforderung: Ihre Norwegen-Reise mit Zelt und Rucksack werden sie wegen der Corona-Pandemie nicht antreten. Stattdessen werden sie irgendwo in ihrer Heimat unterwegs sein. Der Bundesverband der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg empfiehlt, in "haushaltsähnlichen" Gruppen bis zu zehn Leuten abseits von Touristen-Hochburgen unterwegs zu sein. Das ist realistisch für Felix, Luis und ihre Grüpplinge. Sie wandern eh lieber über das Land, übernachten auf Wiesen, nach Rückfrage bei den Besitzern, reisen ohne großen Komfort.

Keine großen Zeltlager

Große Zeltplätze wie das Internationale Jugendcamp "Das Zelt" in München sind sowieso noch geschlossen. Auch auf dem Pfadfinder-Zeltplatz Mangmühle am Forggensee finden keine großen Lager statt, Kleingruppen können sich aber jetzt wieder anmelden und dort zelten – unter Einhaltung des Hygiene-Konzepts des Bayerischen Gesundheitsministeriums. Die Unterhachinger Pfadfinder haben sich mit diesen Bedingungen versöhnt. "Das wichtigste ist doch, dass wir gemeinsam als Gruppe unterwegs sind, und gemeinsam etwas erleben, auch wenn es nah an Zuhause ist", meint die 17-jährige Katharina.