BR24 Logo
BR24 Logo
BR24

Unternehmenskultur: Vom Befehlsempfänger zum mündigen Kollegen | BR24

© BR

Katharina, Ludwig und Lorenz Linner übernehmen die Führung im Familienbetrieb.

1
Per Mail sharen

    Unternehmenskultur: Vom Befehlsempfänger zum mündigen Kollegen

    Gerade jetzt in Corona-Zeiten müssen wir alle "Gehorsam lernen". Andere entscheiden beispielsweise darüber wie wir arbeiten sollen. Auch in der Firma von Katharina Linner waren Befehle früher an der Tagesordnung. Nun versucht sie dies zu verändern.

    1
    Per Mail sharen
    Von
    • Claudia Wörner
    • Agnieszka Schneider

    Die Produktivität eines Unternehmens hängt nicht zuletzt von dem Engagement der Mitarbeiter ab. Doch wer sich nicht wertgeschätzt fühlt und stets einem Befehlston des Chefs zum Opfer fällt, kann keine positive Energie am Arbeitsplatz entwickeln. Dabei gibt es mittlerweile Handbücher und Anerkennungsprogramme, die zeigen, wie man in Führungspositionen den Mitarbeitern Wertschätzung entgegenbringt und ihren Einsatz honoriert.

    Dass auch sie sich mit diesem Thema einmal auseinandersetzen wird, hätte Katharina Linner nicht gedacht, bis ihr Vater ins Krankenhaus kam. Wegen eines Herzinfarkts konnte er das Familienunternehmen nicht weiterführen, das er vor 43 Jahren in Wolnzach gegründet hat. Katharina Linner und ihre Brüder Ludwig und Lorenz übernehmen die Geschäfte zu dritt. Ihre Vision ist es, einen anderen Führungsstil in der Linner-Gruppe zu etablieren.

    Arbeit unter Druck

    Die 200 Angestellten der Metall- und Elektronikfirma sind vom Senior Befehl und Gehorsam gewohnt. Sie fügen sich den Anweisungen des Chefs, auch wenn sie anderer Meinung sind. Katharina Linner möchte weg von der autoritären Unternehmenskultur, sie will motivieren. Ihre Angestellten, so hofft sie, sollen künftig mitdenken und mitentscheiden.

    "Wenn da jemand länger als 20 Jahre im Unternehmen ist und ich sage: 'Das was bisher war, war gut, aber jetzt lass es uns mal anders ausprobieren'. Das wird sehr schwer werden", sagt die Geschäftsführerin Katharina Linner. Viele schlaflose Nächte beschäftigt die 43-Jährige die schlechte Stimmung in der Firma und wie sie dem entgegenwirken kann.

    Erfolg durch Herzlichkeit

    Wie lassen sich Hierarchien aufbrechen, wie lässt sich Teamarbeit stärken und Respekt ausdrücken? Katharina Linner und ihre Brüder sind überzeugt, dass das Familienunternehmen nur dann gut läuft, wenn sich die Angestellten wohlfühlen. Sie stellen Carla Rosin ein – als 'Herzlichkeitsbeauftragte'. "Selbstvertrauen entsteht durch Gesehenwerden, durch Aufmerksamkeit und Wertschätzung. Und das funktioniert schon über Kleinigkeiten. Wie zum Beispiel ein Grüßen, ein Wissen: Hey, du hattest Geburtstag! oder 'Ich weiß, bei dir ist es gerade ein bisschen schwierig und ich wollte fragen, wie geht’s dir?“, so erläutert Rosin die einfachen Möglichkeiten einer gelungenen Kommunikation im Unternehmen.

    Aber die Anerkennung muss von Herzen kommen – sagt eine Spezial-Agentur für Mitarbeiterkommunikation. Programme wie "Mitarbeiter des Monats" oder "Happy-Prämien", bei denen besondere Leistungen honoriert werden – all diese Tools können bei der Entwicklung eines guten Arbeitsklimas helfen - allerdings nur, wenn sie ehrlich gemeint sind. Und das durchschauen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schnell.

    Deutschland ist Frustweltmeister

    Laut einer Studie zur Mitarbeiterzufriedenheit von Peakon aus dem Jahr 2020 ist Deutschland ein "Frustweltmeister". In digitalen Mitarbeiterumfragen wurden 80 Millionen Antworten aus mehr als 160 Ländern ausgewertet. Neun Branchen und unterschiedliche Altersgruppen (unter 25 bis über 65 Jahren). Die Ergebnisse zeigen, dass beinahe jeder vierte Deutsche unmotiviert an seinen Arbeitsplatz geht.

    Angesichts dieser Studien können sich Katharina, Ludwig und Lorenz Linner freuen, denn nach den Gesprächen mit der 'Herzlichkeitsbeauftragten' hat sich in ihrem Unternehmen etwas verändert. Ihre Mitarbeiter sind zufriedener. Eine Umfrage zeigt: 95 Prozent von ihnen würden die Firma weiterempfehlen. Und reine "Befehlsempfänger" gibt es hier nicht mehr. Für Katharina Linner ist es ein Weg in die richtige Richtung.

    SENDUNG: STATIONEN vom 20.01.2021 - 19:00 Uhr

    Interessieren Sie sich für Themen aus Religion, Kirche, Glaube und Spiritualität? Unser Newsletter hält sie auf dem Laufenden - jeden Freitag frei Haus. Hier geht's zum Abo.